Ubuntu Zweite Alpha von Quantal Quetzal erschienen

In die zweite Alpha der für Oktober 2012 geplanten Version 12.10 von Ubuntu haben die Entwickler bei Canonical eine Vorabversion des Linux-Kernels 3.5 integriert. Auf den Installationsmedien wird nur noch Python 3 ausgeliefert.

Anzeige

Die aktuelle Alpha 2 lässt erahnen, wie das finale Ubuntu 12.10 alias Quantal Quetzal aussehen wird: Inzwischen haben die Entwickler beispielsweise eine Vorabversion des Linux-Kernels 3.5 integriert. Außerdem soll Python nur noch in Version 3.x auf der Installations-CD mitgeliefert werden, Python 2.x wird aber weiterhin in den Repositories erhältlich sein.

Der in Quantal Quetzal Alpha 2 enthaltene Linux-Kernel trägt die interne Versionsnummer 3.5.0-2.2 und basiert laut Canonical-Entwicklern auf dem vierten Release Candidate des sich aktuell in der Entwicklungsphase befindlichen Kernels 3.5. Welcher Linux-Kernel schließlich in Ubuntu 12.10 integriert wird, ist von dessen Erscheinungstermin abhängig, sagte die Koordinatorin des Kernel-Entwicklungsteams Leann Ogasawara. Linux 3.5 wird in jedem Fall rechtzeitig erscheinen, damit das Kernel-Team bei Ubuntu Anpassungen und Tests durchführen kann.

Linux 3.6 wird nur dann in Ubuntu 12.10 integriert, wenn die Zeitspanne zwischen seinem Veröffentlichungstermin und dem von Quantal Quetzal am 18. Oktober 2012 lang genug für Anpassungen ist.

Python soll zum Standard werden

Die Entscheidung, auf Python 2.x auf der Installations-CD zu verzichten, geschieht nicht nur aus Platzmangel. Python 3.x wird in künftigen Ubuntu-Versionen eine immer größere Rolle spielen, heißt es in den Release Notes zur Alpha 2. Deshalb sollten Entwickler ihre Anwendungen möglichst bald anpassen, auch wenn Python 2.x in naher Zukunft weiterhin über die Softwarequellen nachinstalliert werden kann.

Diverse Dateisystemwerkzeuge wurden in der Alpha 2 mit Updates versehen. Die E2fsprogs sind in Version 1.42.4 erhältlich, die laut Release Notes zahlreiche Korrekturen enthält und besser mit Partitionen zurechtkommt, die größer als 16 TByte sind. Das Raid-Werkzeug Mdadm 3.2.5 unterstützt das Disk-Data-Format sowie die Matrix-Raids von Intel. Für das Dateisystem Btrfs wurden die Werkzeuge ebenfalls aktualisiert und unterstützen Basisfunktionen des Reparaturwerkzeugs Btrfschk.

Calligra statt Libreoffice in Kubuntu

Firefox und Thunderbird wurden ebenso aktualisiert wie das GTK-Framework, das in Version 3.5 vorliegt. Auch das Xorg-Paket erhielt einige Updates, darunter eine neue Version des Radeon-Treibers für Grafikkarten von AMD.

Kubuntu erhält die zweite Beta der KDE SC 4.9 und Lightdm als neue Anmeldeverwaltung. Statt Libreoffice enthält Kubuntu 12.10 Alpha die Calligra Suite. Allerdings ist die Entscheidung noch nicht endgültig. In Xubuntu wurde der Xfce-Desktop auf Version 4.10 aktualisiert und Gimp 2.8 eingepflegt.

Die zweite Alpha gilt als experimentell und ist vor allem für Ubuntu-Entwickler gedacht. Sie steht auf den Servern von Canonical zum Herunterladen bereit.


lin4you 29. Jun 2012

Derzeit kann man Wayland nur über die Paketquellen installieren. Dannach kann man das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  2. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich
  3. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  2. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  3. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  4. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  5. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  6. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  7. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  8. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  9. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  10. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  2. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten
  3. Verschlüsselung E-Mail nur noch mit TLS

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel