Abo
  • Services:
Anzeige
Das Logo von Ubuntu Privacy Remix
Das Logo von Ubuntu Privacy Remix (Bild: UPR)

Ubuntu Privacy Remix 12.04 Verschlüsselung auf kompromittierten Systemen ist sinnlos

Das Verschlüsseln der Daten vor dem Verschicken über das Internet ist nichts wert, wenn das System, auf dem verschlüsselt wird, schon vom Angreifer beherrscht wird. Darum stellt Ubuntu-Privacy-Remix eine abgeschottete Umgebung für vertrauliche Korrespondenz bereit.

Anzeige

Das Team Ubuntu-Privacy-Remix (UPR) hat den Release Candidate von Ubuntu Privacy Remix 12.04 veröffentlicht. Angesichts der Ausmaße der aufgedeckten weltweiten Massenüberwachung werde immer mehr Menschen deutlich, dass sie über das Internet übertragene sensible Informationen verschlüsseln müssen, heißt es in der Ankündigung. "UPR bringt wie fast jedes Linux-System alle dafür notwendigen Werkzeuge mit, geht aber noch einen Schritt weiter", erklären die Entwickler.

Denn NSA und andere Geheimdienste überwachten und speicherten nicht nur den weltweiten Internetverkehr. In den vergangenen Monaten wurde auch bekannt, dass die NSA weltweit aktiv in Computersysteme einbricht, von Microsoft Exklusiv-Zugriff auf noch nicht veröffentlichte Schwachstellen in Windows-Systemen bekommt und die eng mit der NSA kooperierenden deutschen Behörden sich die Trojaner-Software Finfisher/Finspy beschafft haben, um in Rechner von Nutzern einzudringen.

"Daraus ergibt sich die Frage", so Mark Zorko vom UPR-Projekt, "was das Verschlüsseln der Daten vor dem Verschicken über das Internet wert ist, wenn das System, auf dem ich verschlüssele, schon vom Angreifer beherrscht wird." Die sensiblen Daten könnten leicht vor dem Verschlüsseln im Klartext abgegriffen und mitgelesen werden. Auch eine Manipulation des Verschlüsselungsprogramms sei dann möglich, um eine für den Benutzer unsichtbare zusätzliche Verschlüsselung jeder Nachricht mit einem Drittschlüssel der Behörden einzurichten. Eine weitere Möglichkeit für den Trojaner sei, per Keylogger die Eingabe des Passwortes für den privaten GnuPG-Schlüssel mitzulesen und dieses dann samt dem Schlüssel an den Angreifer zu schicken. Damit könnten die Angreifer alle E-Mails entschlüsseln, die sie in die Hände bekommen oder schon seit Jahren gespeichert haben. In diesem Fall würde die Verschlüsselung praktisch wertlos, ja sogar die Vertraulichkeit von schon lange zurückliegenden verschlüsselten Nachrichten nachträglich aufgehoben.

Radikaler Ansatz 

eye home zur Startseite
tundracomp 19. Aug 2013

Sofern man nicht einen eigenen Computer für den Internet-Zugriff nutzt bleibt mein...

Ass Bestos 15. Aug 2013

der staat kann mich mal am allerwertesten... jeder ist für sich selber veranwortlich.

der_wahre_hannes 14. Aug 2013

Vertraut sein _sollen_. Ist immer noch nicht glaubhafter.

SoniX 14. Aug 2013

Das Beispiel pdfCreator ist Opensource unter der GPL. http://sourceforge.net/projects...

SoniX 14. Aug 2013

Wsa willst du denn sagen? ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Joseph Vögele AG, Ludwigshafen
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  3. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Koblenz
  4. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349€ + 3,99€ Versand
  2. (u. a. MSI Gaming X 8G, Evga ACX 3.0, Gainward Phoenix GS, Gigabyte G1 Gaming)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Tipps für IT-Engagement in Fernost


  1. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  2. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  3. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  4. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  5. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  6. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  7. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  8. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  9. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  10. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Re: Der Preis...

    Pjörn | 04:26

  2. Wo soll das noch hinführen?

    hle.ogr | 04:14

  3. Re: Tiefbaukosten

    DerDy | 04:04

  4. Re: Klar kann #Rio2016 verboten werden!

    Hanmac | 03:46

  5. Re: Wo ist der Haken?

    Funnyzocker | 03:31


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel