Ubuntu 12.10 Beta erhält X.org 1.13 und Compiz mit GL ES

Ubuntu 12.10 alias Quantal Quetzal ist in einer ersten Betaversion veröffentlicht worden. Die Entwickler haben den Compositing Manager Compiz aktualisiert, der inzwischen OpenGL ES unterstützt.

Anzeige

Die Entwickler bei Canonical haben eine erste Beta von Ubuntu 12.10 veröffentlicht. Die wohl wichtigste Änderung dürfte eine aktuelle Version des Compositing Managers Compiz sein. Dessen Entwickler hatten kürzlich OpenGL ES integriert. Damit läuft der Unity-Desktop künftig mit 3D-Unterstützung auch auf Embedded-Geräten und Entwicklerplatinen wie das Pandaboard.

  • Anwender können Ubuntu 12.10 auf LVM-Partitionen installieren oder Festplatten verschlüsseln lassen.
Anwender können Ubuntu 12.10 auf LVM-Partitionen installieren oder Festplatten verschlüsseln lassen.

Bei der Installation können Anwender Ubuntu künftig auf LVM-Partitionen installieren und die gesamte Festplatte verschlüsseln.

Neues Unity

Der Unity-Desktop liegt jetzt in der Version 6.4 vor und integriert Dash-Vorschauen und Coverflow-Ansichten. Außerdem haben die Entwickler auch begonnen, die Desktopanwendungen, die auf Python 2 basieren, auf das aktuelle Python 3 zu portieren. Langfristig soll Python 2 komplett aus der Installations-CD von Ubuntu 12.10 entfernt werden. Es steht aber weiterhin über die Softwarequellen zum Download bereit. Der Update Manager ist in Software Updater umbenannt worden und sucht nun automatisch beim Start nach Aktualisierungen.

Außerdem wurde der Grafikserver X.org auf Version 1.13 aktualisiert. Die 3D-Bibliotheken Mesa liegen in Version 9.0 vor.

Updates für Kubuntu

Das Installationsimage von Kubuntu 12.10 wird künftig 1 GByte groß sein. Der Plasmadesktop und die dazugehörigen Anwendungen wurden auf Version 4.9 aktualisiert. Als Standardbüroanwendung steht Calligra zur Verfügung. Die Bürosuite ist kürzlich aktualisiert worden. Der Anmeldemanager LightDM erhält einen Gastzugang für das schnelle Anmelden am Rechner. Außerdem wurde die Fotoverwaltung Digikam in Version 2.8 integriert.

Die Servervariante ist als Armhf-Image für die Installation in entsprechenden virtuellen Cloud-Umgebungen verfügbar. Außerdem wurde Tomcat auf Version 7 aktualisiert. Das verteilte Dateisystem Ceph liegt in Version 0.48.1 vor.

Die Betaversion ist auf der Webseite von Ubuntu oder über entsprechende Links in der Ankündigung verfügbar. Zwar ist die Beta noch nicht für den Produktiveinsatz geeignet, eine Anleitung zum Upgrade von Ubuntu 12.04 gibt es dennoch. Die Veröffentlichung der finalen Version ist für den 18. Oktober 2012 geplant.


Bigfoo29 17. Sep 2012

Und immer wieder gibt es Leute, die meinen, etwas loswerden zu wollen ohne zu wissen...

jkow 09. Sep 2012

Ja - whatever. Ich geh jetzt mal auf den Rest nicht ein, weil der ins glecihe Horn...

__destruct() 08. Sep 2012

Im Artikel steht nur, dass Kubuntu Calligra haben wird. Von Ubuntu wird das gar nicht...

__destruct() 08. Sep 2012

Das verkündest du unter jedem Artikel, der auch nur ansatzweise mit Unity, Ubuntu...

noneofthem 07. Sep 2012

Jetzt mal wirklich ernsthaft. Einen anderen Desktop zu installieren ist unter Ubuntu...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  2. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  3. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel