Ubuntu 12.10 Beta erhält X.org 1.13 und Compiz mit GL ES

Ubuntu 12.10 alias Quantal Quetzal ist in einer ersten Betaversion veröffentlicht worden. Die Entwickler haben den Compositing Manager Compiz aktualisiert, der inzwischen OpenGL ES unterstützt.

Anzeige

Die Entwickler bei Canonical haben eine erste Beta von Ubuntu 12.10 veröffentlicht. Die wohl wichtigste Änderung dürfte eine aktuelle Version des Compositing Managers Compiz sein. Dessen Entwickler hatten kürzlich OpenGL ES integriert. Damit läuft der Unity-Desktop künftig mit 3D-Unterstützung auch auf Embedded-Geräten und Entwicklerplatinen wie das Pandaboard.

  • Anwender können Ubuntu 12.10 auf LVM-Partitionen installieren oder Festplatten verschlüsseln lassen.
Anwender können Ubuntu 12.10 auf LVM-Partitionen installieren oder Festplatten verschlüsseln lassen.

Bei der Installation können Anwender Ubuntu künftig auf LVM-Partitionen installieren und die gesamte Festplatte verschlüsseln.

Neues Unity

Der Unity-Desktop liegt jetzt in der Version 6.4 vor und integriert Dash-Vorschauen und Coverflow-Ansichten. Außerdem haben die Entwickler auch begonnen, die Desktopanwendungen, die auf Python 2 basieren, auf das aktuelle Python 3 zu portieren. Langfristig soll Python 2 komplett aus der Installations-CD von Ubuntu 12.10 entfernt werden. Es steht aber weiterhin über die Softwarequellen zum Download bereit. Der Update Manager ist in Software Updater umbenannt worden und sucht nun automatisch beim Start nach Aktualisierungen.

Außerdem wurde der Grafikserver X.org auf Version 1.13 aktualisiert. Die 3D-Bibliotheken Mesa liegen in Version 9.0 vor.

Updates für Kubuntu

Das Installationsimage von Kubuntu 12.10 wird künftig 1 GByte groß sein. Der Plasmadesktop und die dazugehörigen Anwendungen wurden auf Version 4.9 aktualisiert. Als Standardbüroanwendung steht Calligra zur Verfügung. Die Bürosuite ist kürzlich aktualisiert worden. Der Anmeldemanager LightDM erhält einen Gastzugang für das schnelle Anmelden am Rechner. Außerdem wurde die Fotoverwaltung Digikam in Version 2.8 integriert.

Die Servervariante ist als Armhf-Image für die Installation in entsprechenden virtuellen Cloud-Umgebungen verfügbar. Außerdem wurde Tomcat auf Version 7 aktualisiert. Das verteilte Dateisystem Ceph liegt in Version 0.48.1 vor.

Die Betaversion ist auf der Webseite von Ubuntu oder über entsprechende Links in der Ankündigung verfügbar. Zwar ist die Beta noch nicht für den Produktiveinsatz geeignet, eine Anleitung zum Upgrade von Ubuntu 12.04 gibt es dennoch. Die Veröffentlichung der finalen Version ist für den 18. Oktober 2012 geplant.


Bigfoo29 17. Sep 2012

Und immer wieder gibt es Leute, die meinen, etwas loswerden zu wollen ohne zu wissen...

jkow 09. Sep 2012

Ja - whatever. Ich geh jetzt mal auf den Rest nicht ein, weil der ins glecihe Horn...

__destruct() 08. Sep 2012

Im Artikel steht nur, dass Kubuntu Calligra haben wird. Von Ubuntu wird das gar nicht...

__destruct() 08. Sep 2012

Das verkündest du unter jedem Artikel, der auch nur ansatzweise mit Unity, Ubuntu...

noneofthem 07. Sep 2012

Jetzt mal wirklich ernsthaft. Einen anderen Desktop zu installieren ist unter Ubuntu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  2. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  4. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  2. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  3. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  4. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  5. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  6. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  7. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  8. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  9. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  10. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel