Anno Online
Anno Online (Bild: Ubisoft)

Ubisoft Anno Online baut im Browser

Keine Jahreszahl, aber ein "Online" trägt das nächste Anno. Publisher Ubisoft hat auf der Kölner Messe eine ganze Reihe weiterer Online-Überraschungen enthüllt. Für Fans von Might & Magic sind sogar drei Spiele gleichzeitig in der Entwicklung.

Anzeige

Christopher Schmitz von Blue Byte hat Anno Online ja eigentlich schon einmal angekündigt - allerdings nur im Scherz, auf der Berliner Entwicklerkonferenz Quo Vadis. Damals hatte er dann Silent Hunter Online präsentiert. Jetzt war es aber tatsächlich so weit: Auf der Gamescom 2012 hat Anno Online seine Premiere gefeiert. Das ist laut Schmitz "keine vereinfachte oder Casual-Version", sondern ein vollwertiges Anno mit Hausbau, Produktionsketten und allem, was sonst noch dazugehört. Spieler können zu anderen Inseln reisen und aus einem kleinen Fischerdorf eine prächtige Metropole mit Attraktionen machen.

Sogar das Interface im rechten unteren Bildschirmeck erinnert spürbar an die Annos bisheriger Tage. Allerdings treten Tausende von Spielern an, die zum einen schlicht chatten, zum anderen aber auch Handel miteinander treiben können. Der geschlossene Betatest soll bereits im September 2012 beginnen, auf der offiziellen Homepage kann man sich jetzt registrieren. Anno Online verwendet das Free-to-Play-Geschäftsmodell.

Auch sonst gewinnt das Geschäft mit Online-Angeboten bei Publisher Ubisoft zunehmend an Bedeutung. Wie Stephanie Perotti, Worldwide Director Online Games, gesagt hat, investiert das Unternehmen derzeit bereits 25 Prozent seiner Ressourcen ins Download- und Onlinegeschäft; allein bei Blue Byte arbeiten inzwischen rund 300 Mitarbeiter an den vier Standorten für Die Siedler Online, Silent Hunter Online, Anno Online und an mindestens einem weiteren Titel.

Der wurde ebenfalls frisch auf der Gamescom 2012 präsentiert: Might & Magic Heroes Online. Das Programm entsteht in Kooperation mit Related Designs - das Mainzer Entwicklerstudio hat unter anderem die letzten Anno-Spiele produziert. Heroes Online wird ein Free-to-Play-Browsergame auf Basis von Flash 11. Es soll Rollenspielelemente mit rundenbasierten Hexfeldkämpfen verbinden - ganz ähnlich wie die Reihe Heroes of Might & Magic.

Außerdem hat Ubisoft Might & Magic Duel of Champions - The Online Card Game vorgestellt, das bei Ubisoft Quebec entsteht. Bei Ubisoft Schanghai ist das dritte Might & Magic in der Mache: Es trägt den Namen Raiders und bietet in ziemlich bunter 3D-Grafik wohl eher unkomplizierte Kämpfe.

Klassische Konsolen- und Offlinetitel wie Assassin's Creed 3 oder Splinter Cell hat Ubisoft auf seiner Pressekonferenz gar nicht gezeigt. Viel Platz hat so Shootmania Storm bekommen. Mit dem Ego-Multiplayer-Shooter möchte das Entwicklerstudio Nadeo vor allem Kundschaft im E-Sports-Bereich rekrutieren. Passend dazu hat man auf der Bühne der Pressekonferenz die beiden Clans "Epsilon" und "N!faculty" gegeneinander antreten lassen - Epsilon hat 5:4 gewonnen.

Shootmania Storm macht einen schnellen, durchdachten Eindruck und lebt vor allem von der Möglichkeit, ohne allzu großen Aufwand neue und packende Maps zu erstellen. Ob das in dem hart umkämpften Markt reicht, muss sich zeigen - unter anderem soll auch Black Ops 2 deutlich mehr E-Sport-Inhalte bieten als das frühere Call of Duty.


Hu5eL 20. Aug 2012

nicht zu vergessen League of Legends. Der Itemshop dort bringt nur Skins welche keinen...

elitezocker 17. Aug 2012

Anno ist nun also online. Also muss der Titel auch Online heißen. Sagen wir es mal laut...

doctorseus 17. Aug 2012

"HTML5" ist so ne Sache. Wenn alle von HTML5 Games reden, dann meinen alle eigentlich...

Endwickler 16. Aug 2012

Ubisoft wird doch gar keine Offlinetitel mehr bringen, wieso sollten sie da welche zeigen...

Thaodan 16. Aug 2012

Ja DRM ist Builtin.

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist Testdaten-Management und Datenmigration (m/w)
    imbus AG, Hofheim (bei Frankfurt am Main), Köln und München
  2. Projektmanager (m/w)
    valuephone GmbH, Schöneck/Vogtland
  3. SAP Inhouse Berater (m/w) mit den Schwerpunkten MM und QM
    JOST-Werke GmbH, Neu-Isenburg
  4. Datenspezialist (m/w) Geoinformationssysteme (GIS)
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücke

    Drupal-Team warnt erneut vor Folgen

  2. Spieldesign

    Kampf statt Chaos

  3. Techland

    Last-Gen-Konsolen zu schwach für Dying Light

  4. Passport im Test

    Blackberry beweist Format

  5. Streaming

    Sky als Online-Abo mit Live-TV und Einzelabruf

  6. Band

    Microsofts Wearable hört und fühlt

  7. Quartalszahlen

    Samsungs Gewinn bricht wegen Preiskampf bei Smartphones ein

  8. Greg Kroah-Hartman

    Kdbus wird zur Aufnahme in Linux vorgeschlagen

  9. Grafikkarte

    AMD kontert Nvidias Maxwell mit 8-GByte-Radeons

  10. Filmpiraterie

    US-Kinos und MPAA verbieten Google Glass



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel