Ube-App
Ube-App (Bild: Kickstarter)

Ube Lichtdimmer mit Multitouch-Oberfläche

Der Smart Dimmer von Ube soll per WLAN mit anderen Schaltern im Haus verbunden werden und über seine Multitouch-Oberfläche Gesten erkennen. Auch über eine App soll sich damit das Licht regulieren lassen.

Anzeige

Die "WiFi Smart Dimmer", die per Finanzierung über Kickstarter realisiert werden sollen, basieren auf Android und sind mit einem Glaspanel ausgestattet, in dem eine Multitouch-Oberfläche integriert ist. Streicht der Benutzer mit einem Finger darüber, reguliert er die Helligkeit einer Lampe, während mit zwei Fingern auch noch ein zweiter, vernetzter Dimmer angesprochen wird. Mit der typischen Kneifgeste, die von der Bedienung von Smartphones bekannt ist, lässt sich das Licht in mehreren Räumen ausschalten.

  • App für den Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)
  • Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)
  • App für den Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)
  • Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)
  • App für den Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)
Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)

Die Fernsteuerung des Dimmers, der mit 120 oder 240 Volt sowie 50 oder 60 Hz betrieben werden kann, erfolgt über Apps für Android- und iOS-Geräte. Das Einbaumaß entspricht US-Normen. Dabei kann der Benutzer auch Beleuchtungsszenarien für die ganze Wohnung festlegen und sie auf Knopfdruck im App-Menü über das WLAN oder das Internet auslösen.

Künftig auch komplexere Gesten geplant

Der Hersteller versucht, die erste Serie der Dimmer über Kickstarter zu finanzieren - dort soll ein Gerät rund 70 US-Dollar kosten. Künftig sollen auch noch andere, durch den Nutzer definierte Gesten möglich sein, mit denen unter anderem die geplanten WLAN-Steckdosen gesteuert werden können. Mit einem gemalten "W" könnte zum Beispiel die Gartenbewässerung eingeschaltet oder mit einem "A" und einer Aufwärtsbewegung eine Alarmanlage scharf gestellt werden.

Ube hat über Kickstarter für seinen Dimmer bereits 165.000 der erforderlichen 280.000 US-Dollar zugesagt bekommen. Das Projekt läuft noch über drei Wochen bis zum 4. April 2013. Wann die WLAN-Steckdosen folgen, die schon im November 2012 angekündigt wurden, ist noch nicht bekannt.


Endwickler 12. Mär 2013

ich finanziere mal einen Dimmer mit Kinect. Wenn man ihm den bösen Finger zeigt, wird das...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter (m/w)
    RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  2. Senior Softwareentwickler .NET (m/w)
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen
  3. Project Manager/in - Connected Services
    Robert Bosch GmbH, Karlsruhe
  4. Systemadministrator (m/w) für den Bereich Schiff
    Rickmers Holding GmbH & Cie. KG, Hamburg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-ray-Box-Sets und Komplett-Boxen reduziert
    (u. a. Fast & Furious 1-6 nur 26,99€, Lethal Weapon 1-4 nur 17,97€, Unser Universum - Die...
  2. TOPSELLER: Ghostbusters I & II (2 Discs) (4K Mastered) [Blu-ray]
    9,99€
  3. TOPSELLER: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [Blu-ray]
    12,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smithsonian

    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

  2. Cyberkrieg

    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

  3. Weißes Haus

    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

  4. Unzulässige NSA-Selektoren

    Kanzleramt soll Warnungen des BND ignoriert haben

  5. Android-Tablet

    Google stellt Nexus 7 offenbar ein

  6. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  7. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  8. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  9. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  10. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Re: Ein gutes Urteil

    theonlyone | 02:48

  2. Re: Damals gabs zumindest noch sinnvolle Gesetze..

    theonlyone | 02:43

  3. Re: Nicht Aktien- sondern Devisenmarkt!

    Aralender | 02:03

  4. Re: harte gegenschläge sind immer ne gute idee

    x2k | 01:46

  5. Re: US-Botnet

    x2k | 01:38


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel