Ube-App
Ube-App (Bild: Kickstarter)

Ube Lichtdimmer mit Multitouch-Oberfläche

Der Smart Dimmer von Ube soll per WLAN mit anderen Schaltern im Haus verbunden werden und über seine Multitouch-Oberfläche Gesten erkennen. Auch über eine App soll sich damit das Licht regulieren lassen.

Anzeige

Die "WiFi Smart Dimmer", die per Finanzierung über Kickstarter realisiert werden sollen, basieren auf Android und sind mit einem Glaspanel ausgestattet, in dem eine Multitouch-Oberfläche integriert ist. Streicht der Benutzer mit einem Finger darüber, reguliert er die Helligkeit einer Lampe, während mit zwei Fingern auch noch ein zweiter, vernetzter Dimmer angesprochen wird. Mit der typischen Kneifgeste, die von der Bedienung von Smartphones bekannt ist, lässt sich das Licht in mehreren Räumen ausschalten.

  • App für den Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)
  • Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)
  • App für den Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)
  • Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)
  • App für den Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)
Ube WiFi Smart Dimmer (Bild: Kickstarter)

Die Fernsteuerung des Dimmers, der mit 120 oder 240 Volt sowie 50 oder 60 Hz betrieben werden kann, erfolgt über Apps für Android- und iOS-Geräte. Das Einbaumaß entspricht US-Normen. Dabei kann der Benutzer auch Beleuchtungsszenarien für die ganze Wohnung festlegen und sie auf Knopfdruck im App-Menü über das WLAN oder das Internet auslösen.

Künftig auch komplexere Gesten geplant

Der Hersteller versucht, die erste Serie der Dimmer über Kickstarter zu finanzieren - dort soll ein Gerät rund 70 US-Dollar kosten. Künftig sollen auch noch andere, durch den Nutzer definierte Gesten möglich sein, mit denen unter anderem die geplanten WLAN-Steckdosen gesteuert werden können. Mit einem gemalten "W" könnte zum Beispiel die Gartenbewässerung eingeschaltet oder mit einem "A" und einer Aufwärtsbewegung eine Alarmanlage scharf gestellt werden.

Ube hat über Kickstarter für seinen Dimmer bereits 165.000 der erforderlichen 280.000 US-Dollar zugesagt bekommen. Das Projekt läuft noch über drei Wochen bis zum 4. April 2013. Wann die WLAN-Steckdosen folgen, die schon im November 2012 angekündigt wurden, ist noch nicht bekannt.


Endwickler 12. Mär 2013

ich finanziere mal einen Dimmer mit Kinect. Wenn man ihm den bösen Finger zeigt, wird das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Systemadministrator (m/w)
    FAST LTA AG, München
  2. Software Engineer (m/w) - Schwerpunkt "Responsive Web Development"
    HOTEL DE AG, Nürnberg
  3. IT-Systemspezialist (m/w) Team IT-Laborinformationssystems (LIS) / Parametrierung
    synlab Services GmbH, Augsburg
  4. System- und Software-Entwickler/in Umfeldmodellierung
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. Hänsel und Gretel Hexenjäger 7,99€, Der große Gatsby 8,97€, Dune 7,97€, Die Passion...
  2. VORBESTELLBAR: Terminator: Genisys Skull & 3D Steelbook (+Blu-ray) [Limited Edition]
  3. Jetzt für 30 EUR Serien kaufen und 5 EUR sparen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook hat fast 1,5 Milliarden Nutzer

  2. Magnetische Induktion

    US-Wissenschaftler verbessern drahtlose Stromübertragung

  3. DDR4-4000

    Gskills neuer Arbeitsspeicher taktet mit 2 GHz

  4. Yager

    Dead-Island-2-Projektgesellschaft ist insolvent

  5. Nokia

    Ozo nimmt 360-Grad-Videos in Echtzeit auf

  6. Nintendo

    Wii U schafft die 10-Millionen-Marke

  7. Allison Road

    Das geistige Erbe von Silent Hill entwickelt ein Deutscher

  8. Windows 10

    Verteilung des Gratis-Upgrades erzwingen

  9. Actionspiel

    EA kündigt Titanfall Online an

  10. Windows 10 im Test

    Unfertiger, aber guter Windows-8.1-Bugfix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

  1. Re: VP9 sieht scheiße aus! H265 aber auch...

    Lala Satalin... | 23:56

  2. Re: Erzwingen über cmd funktioniert nicht

    Captain_Koelsch | 23:54

  3. Re: Multidesktop quark?

    jdf | 23:53

  4. Re: Schreibfehler, Bug oder Feature?

    nicoledos | 23:52

  5. Re: Illegale versionen

    iCakeMan | 23:47


  1. 22:38

  2. 18:20

  3. 17:18

  4. 16:58

  5. 16:04

  6. 15:47

  7. 15:15

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel