Abo
  • Services:
Anzeige
Das U920t beim Zuschieben des Displays
Das U920t beim Zuschieben des Displays (Bild: Toshiba)

U920t: Slider-Ultrabook mit Touchscreen von Toshiba

Das U920t beim Zuschieben des Displays
Das U920t beim Zuschieben des Displays (Bild: Toshiba)

Toshiba zeigt in Berlin sein erstes voll auf Windows 8 zugeschnittenes Ultrabook. Das U920t wiegt unter 1,5 Kilogramm und ist mit einem 12,5-Zoll-Touchscreen ausgestattet. Dank Slider-Mechanismus und zwei Kameras lässt es sich als Notebook und Tablet nutzen.

Der Slider ist der Formfaktor der Saison. Nach Sonys Vaio Duo 11 hat nun auch Toshiba mit dem U920t ein Convertible mit der cleveren Mechanik vorgestellt. Das Display ist dabei nicht an einem festen Scharnier befestigt, sondern an zwei. Das vordere Scharnier lässt sich in einer Schiene an der Rückseite des Displays nach oben verschieben, bis der Bildschirm flach auf der Tastatur liegt.

Anzeige
  • Das Toshiba U920t sieht aus wie ein Ultrabook... (Bilder: Toshiba)
  • ... bis der Blick auf die Seite fällt...
  • ... denn von oben ist die Mechanik nicht zu erkennen.
  • Der Slider-Mechnismus sitzt an der Rückseite des Displays...
  • ... und ist an den Seiten erkennbar...
  • ... womit sich ein Tablet zusammenschieben lässt ...
  • ... das dann wie gewohnt genutzt werden kann.
Das Toshiba U920t sieht aus wie ein Ultrabook... (Bilder: Toshiba)

Dann lässt sich das U920t wie ein Tablet nutzen, auch für Videochats: Neben der 3-Megapixel-Kamera auf der Rückseite - sie dient primär zum Fotografieren - gibt es auch einen Sensor mit 1 Megapixel oberhalb des Displays. Im Tablet-Modus können, beispielsweise für Spiele, auch die zahlreichen Sensoren wie Gyrometer, Magnetometer und ein Beschleunigungssensor nützlich sein.

Für weite Einblickwinkel sorgt ein IPS-Panel im Display, das laut Angaben des Herstellers bis zu 300 Candela pro Quadratmeter an Helligkeit erreicht. Es hat eine Diagonale von 12,5 Zoll, aber mit 1.366 x 768 Pixeln nur eine recht geringe Auflösung. Der Touchscreen kann fünf Finger gleichzeitig erkennen und ist durch Cornings Gorilla-Glas geschützt. Für weitere Robustheit soll das Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung sorgen.

Angetrieben wird das U920t von einer Ivy-Bridge-CPU (Core-i-3000), die auch die Grafikeinheit bereitstellt. Über diese wird auch das drahtlose Senden des Bildschirminhalts an Fernseher unterstützt, sofern ein Empfänger für Intels Wireless Display (WiDi) vorhanden ist. WiDi bedingt auch, dass ein WLAN-Modul von Intel verbaut sein muss, dessen Modellnummer nennt Toshiba aber noch nicht. 802.11n und Bluetooth 4.0 werden laut den bisherigen Daten unterstützt.

Preise ab 1.000 US-Dollar erwartet

Toshiba will das Gerät in mehreren Konfigurationen anbieten, die sich vor allem bei CPU, RAM und SSD unterscheiden. Maximal 256 GByte groß soll der Massenspeicher sein, der Arbeitsspeicher kann bis zu 8 GByte betragen. Die Schnittstellen fallen Ultrabook-typisch knapp aus, immerhin zwei Ports nach USB 3.0, HDMI und ein SD-Slot im normalgroßen Format sind geboten. Ethernet ist nur über einen USB-Adapter möglich. Einer der USB-Ports kann zudem andere Geräte aufladen, auch wenn der Rechner ausgeschaltet ist.

Zur Laufzeit macht Toshiba noch keine Angaben, laut Intels Vorschriften muss das Gerät aber mindestens 5 Stunden erreichen, um sich Ultrabook nennen zu dürfen. Das Gewicht des U920t gibt der Hersteller mit 1,45 Kilogramm an.

Euro-Preise nennt Toshiba noch nicht und nennt auch nur das vierte Quartal 2012 als Liefertermin. Unbestätigten Angaben zufolge soll das U920t aber am Erstverkaufstag von Windows 8, dem 26. Oktober 2012, auf den Markt kommen. Für die Einstiegskonfiguration werden dabei in den USA 1.000 Dollar zuzüglich Steuern kolportiert.


eye home zur Startseite
volkerswelt 30. Aug 2012

..anstelle Adroid, FreeBSD drauf arbeitet. Wenn es das Gerät nur mit Adroid gibt ,ists...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Myra, München
  2. Rakuten Deutschland GmbH, Berlin
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Industrie- und Handelskammern

    1&1 Versatel bekommt Großauftrag für Glasfaser

  2. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

  3. Kinderroboter Myon

    Einauge lernt, Einauge hat Körper

  4. Passwort Manager

    Lastpass behebt kritische Lücke

  5. Fest angestellt

    Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  6. Nytro XM1440

    Seagate kündigt M.2-SSD mit 2 TByte an

  7. Pix

    So stellt sich Microsoft Research die bessere Kamera-App vor

  8. Nach Missbrauchsvorwürfen

    Die große Abrechnung mit Jacob Appelbaum

  9. VR-Headset

    Fove Inc verpasst dem Fove ein neues Aussehen

  10. John Legere

    T-Mobile sieht eigenes Mobilfunknetz von Google und Facebook



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Aus welchem Jahr stammt der Akku?

    PiranhA | 12:22

  2. Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    GaliMali | 12:22

  3. Re: Was will uns der Artikel sagen?

    Schattenwerk | 12:20

  4. Re: Jailbreak sinnvoll?

    No name089 | 12:15

  5. Re: Völlig unwichtig - 14 km/h weniger hätten...

    der_wahre_hannes | 12:15


  1. 12:37

  2. 12:29

  3. 12:00

  4. 11:38

  5. 11:23

  6. 10:54

  7. 10:48

  8. 10:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel