Twitter kauft Posterous: Blogger müssen bald umziehen
Twitter übernimmt Posterous. (Bild: Posterous)

Twitter kauft Posterous Blogger müssen bald umziehen

Posterous gehört nun zu Twitter. Der Blogging-Dienst soll vorerst bestehen bleiben, es wird aber schon eine Backup- und Umzugsanleitung vorbereitet.

Anzeige

Twitter hat den von Y-Combinator gegründeten Bloggingdienst Posterous gekauft. Von Twitter heißt es zwar, dass Posterous Spaces störungsfrei weiterbetrieben werden solle. Das bezieht sich aber wohl erst einmal nur auf die Zeit, bis die Übernahme abgewickelt ist.

  • Posterous - nach Übernahme durch Twitter wohl bald Geschichte (Bild: Posterous)
  • Posterous - nach Übernahme durch Twitter wohl bald Geschichte (Bild: Posterous)
  • Posterous - nach Übernahme durch Twitter wohl bald Geschichte (Bild: Posterous)
  • Posterous - nach Übernahme durch Twitter wohl bald Geschichte (Bild: Posterous)
  • Posterous - nach Übernahme durch Twitter wohl bald Geschichte (Bild: Posterous)
Posterous - nach Übernahme durch Twitter wohl bald Geschichte (Bild: Posterous)

In einigen Wochen soll es dann möglich werden, die Einträge des eigenen Posterous-Profils zu sichern. Auch eine Umzugshilfe für den Wechsel zu anderen Blog-Hostern wurde in Aussicht gestellt. Rechtzeitig bevor es gravierende Änderungen bei Posterous gibt, sollen Nutzer laut Twitter informiert werden.

Entwickler, Produktmanager und andere aus dem Posterous-Team werden in das Twitter-Team integriert und sollen dabei helfen, den Microblogging-Dienst zu verbessern. "Wir freuen uns darauf, großartige Dinge bei Twitter für euch zu entwickeln", heißt es im Posterous-Blog.

"Übernahmen haben uns mit Menschen und Technik versorgt, mit denen wir ein besseres Twitter für euch bauen konnten", heißt es im Twitter-Blog.


Kommentieren


WordPress & Webwork / 13. Mär 2012

Twitter kauft Posterous. Und nun?



Anzeige

  1. SW-Entwickler für kartenbasierte "Connected Services" (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Software Developer / Architect SAP NetWeaver (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  3. Softwareentwickler für Embedded C++ (m/w)
    Basler AG, Ahrensburg (bei Hamburg)
  4. Junior Testmanager eCommerce (m/w)
    exali GmbH, Augsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Datenschutzreform

    Einigung auf Öffnungsklauseln für die Verwaltung

  2. Abzocke

    Unbekannte kopieren deutsche Blogs

  3. Digitale Agenda

    Ein Papier, das alle enttäuscht

  4. WRT-Node

    Bastelplatine mit OpenWRT und WLAN

  5. Spiegelreflexkamera

    Schwarzer Punkt gegen helle Punkte der Nikon D810

  6. Cliffhanger Productions

    Shadowrun Online und die Nano-Drachen

  7. Star Citizen

    52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack

  8. Virtualisierung

    Parallels Desktop 10 macht Tempo

  9. Zertifikate

    Google will vor SHA-1 warnen

  10. Mitfahrdienst auf neuen Wegen

    Uber will eigenen Lieferservice aufbauen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Surface Pro 3 im Test: Das Tablet, das Notebook sein will
Surface Pro 3 im Test
Das Tablet, das Notebook sein will
  1. Microsoft Surface Pro 3 ab Ende August in Deutschland erhältlich
  2. Windows-Tablet Microsoft senkt Preise des Surface Pro 2
  3. Microsoft-Tablet Surface Pro 3 gegen Surface Pro 2

Alternatives Android im Überblick: Viele Wege führen nach ROM
Alternatives Android im Überblick
Viele Wege führen nach ROM
  1. Paranoid Android Zweite Betaversion von PA 4.5 veröffentlicht
  2. Cyanogenmod CM11s Oneplus verteilt Android 4.4.4 für das One
  3. Android-x86 Neue stabile Version des Android-ROMs für PCs veröffentlicht

Risen 3 im Test: Altbacken, aber richtig schön rotzig
Risen 3 im Test
Altbacken, aber richtig schön rotzig
  1. Risen 3 Die Magier der Donnerinsel

    •  / 
    Zum Artikel