Abo
  • Services:
Anzeige
Bei Twitter schreiben Frauen über ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung.
Bei Twitter schreiben Frauen über ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Twitter: #Aufschrei gegen Alltagssexismus

Bei Twitter schreiben Frauen über ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung.
Bei Twitter schreiben Frauen über ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Nachdem die Sexismus-Vorwürfe gegen Rainer Brüderle für Wirbel sorgten, haben zwei Twitter-Nutzerinnen unter dem Hashtag #Aufschrei eine gesellschaftliche Debatte zu Alltagssexismus angestoßen. Nicht alle finden das gut.

Die Tweets laufen im Sekundentakt ein. Von gierigen Blicken auf der Straße oder in der Disco ist da die Rede. Von Dozenten, die ihre Studentinnen wie selbstverständlich zu sich nach Hause einladen, um bei einem Kaffee über die Hausarbeit zu sprechen. Oder von Bankern, die ihre "frauenlose Abteilung" mit den Worten rechtfertigen, diesen "Umgangston wolle man auch keiner Frau antun".

Anzeige

"Konferenzteilnehmer, die auf die Twitterwall schreiben, endlich säße mal etwas fürs Auge auf dem Podium", schreibt zum Beispiel @fraeulein_tessa. "Dass ich mein Leben anpassen soll, um Männern keine Möglichkeit für Übergriffe zu geben", zwitschert @Nienor. Und @Monte_Croe hält fest: "Der Chefarzt, der es schafft, mir in einstündigem Interview dreimal in die Augen und den Rest der Zeit auf den Busen zu glotzen."

Während in den Medien die Sexismus-Vorwürfe gegen FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle thematisiert werden, veröffentlichen Twitter-Nutzerinnen seit dem späten Donnerstagabend ihre persönlichen Erfahrungen mit Alltagssexismus unter dem Hashtag #Aufschrei.

Das Hashtag #Aufschrei ist inzwischen unter den in Deutschland am meisten diskutierten Themen bei Twitter. Hunderte Frauen haben etwas beizutragen. Viele männliche Twitterer reagieren erstaunt: "Und wir Männer fragen uns, wie oft wir selbst schon Anlass für einen #Aufschrei waren", zwitschert beispielsweise @astefanowitsch.

Auch @paulezei ist sichtlich betroffen: "Schlimm, dass alle so spontan eine Geschichte erzählen können. Schäme mich etwas für meine Geschlechtsgenossen!" Andere Männer allerdings machen sich lustig über die vorgetragenen Erfahrungen oder fordern den sofortigen "Schluss des #Aufschrei-Scheiß". So meint @silvereisen: "Mädels, diese Opferrolle steht euch nicht."

Eins steht fest: Die Diskussion ist in vollem Gange. Verantwortlich dafür ist Nicole von Horst, die unter dem Namen @vonhorst twittert. Sie verschickte den ersten Tweet zum Thema, prompt stieg eine andere Twitter-Nutzerin ein.

Anne Wizorek alias @marthadear schlug schließlich das Hashtag #Aufschrei vor. "Es war und ist sehr beeindruckend zu beobachten, wie sich das Thema verselbstständigte, wie alle, die unter diesem Hashtag von ihren Erfahrungen berichten, es zu ihrer Sache machen", freut sich Nicole von Horst im Gespräch mit Handelsblatt Online.

Frauen mehr Gehör verschaffen 

eye home zur Startseite

Bitpage.de - Der Technikblog / 27. Jan 2013

Bloglotse #3 – Lesenswerte Blogposts aus dem Web



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Software-Schmiede Vogler & Hauke GmbH, Neckarsulm
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Frankfurt
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 17,97€
  2. 12,99€
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       

  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: dauert noch

    nille02 | 18:49

  2. Re: mich hat keiner gefragt

    Faksimile | 18:46

  3. Re: Damit ist Wikileaks nun endgültig

    DeathMD | 18:44

  4. Falsche Fährte?

    vergeben | 18:42

  5. Re: P2W

    quineloe | 18:40


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel