Abo
  • Services:
Anzeige
Infinitybook
Infinitybook (Bild: Tuxedo)

Tuxedo Infinitybook: Das voll konfigurierbare Linux-Macbook

Infinitybook
Infinitybook (Bild: Tuxedo)

Topaktuelle Technik mit diversen Linux-Distributionen: Tuxedos Infinitybook ist aus Aluminium gefertigt, im 13-Zoll-Gerät stecken Skylake-CPUs, USB Typ C und per PCIe angeschlossene SSDs.

Tuxedo hat das Infinitybook vorgestellt, ein 13-Zoll-Notebook mit für Linux-Distributionen ausgewählter Hardware, die in einem weiten Leistungs- und Preisbereich konfigurierbar ist. Zur möglichen Ausstattung zählen ein mattes 1080p-IPS-Panel, ein Skylake-Prozessor, eine M.2-PCIe-SSD und durchweg eine Intel-NIC. Tuxedo bietet das Gerät entweder ohne Betriebssystem an oder mit Linux wie Elementary OS oder Ubuntu oder mit Microsofts Windows.

Anzeige
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
Infinitybook (Bild: Tuxedo)

Basis ist ein Barebone mit den Ausmaßen 325 x 219 x 18 mm und einem Startgewicht von 1,4 Kilogramm. Tuxedo verbaut durchweg ein mattes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten - das ergibt bei 13,3 Zoll eine angenehme Pixeldichte. Keine Auswahl gibt es beim Prozessor, hier kommt ein Core i7-6500U zum Einsatz. Der 15-Watt-Skylake-Chip nutzt zwei Kerne mit Hyperthreading und eine integrierte HD Graphics 520 genannte Grafikeinheit und ist typisch für aktuelle Ultrabooks.

Der CPU zur Seite stellt Tuxedo in der Basisausstattung 4 GByte DDR3L-1600 im Singlechannel-Modus oder 8 oder 16 GByte, ebenfalls in Form nur eines Moduls. Der Massenspeicher besteht je nach Wunsch aus 2,5-Zoll-HDDs mit 500 GByte oder 1 TByte, alternativ verbaut der Hersteller SSDs mit 120 GByte bis 2 TByte. Zudem sind M.2-SSDs mit Sata-Anbindung (Samsung 850 Evo bis 500 GByte) oder PCIe-Schnittstelle (Samsung 950 Pro bis 512 GByte) verfügbar.

Als Bluetooth-WLAN-Modul verwendet Tuxedo zwecks Treiberunterstützung durchweg Intel-NICs wie die AC7265 im M.2-Format. Der Akku weist 45 Wattstunden auf und ist austauschbar. Tuxedo gibt eine Laufzeit von bis zu 15 Stunden an, die ohne Funkverbindungen bei minimaler Helligkeit unter Elementary OS gemessen wurde. Zudem ist die optionale Tastaturbeleuchtung deaktiviert - der kleine Tux auf dem Keyboard bleibt also dunkel.

  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
  • Infinitybook (Bild: Tuxedo)
Infinitybook (Bild: Tuxedo)

Hinsichtlich der Anschlüsse verfügt das Infinitybook über USB 3.1 Gen1 in Type-C-Ausführung, einen USB-3.0- und einen USB-2.0-Port als Typ A, einen HDMI-1.4-Ausgang und einen Kartenleser; natives Ethernet fehlt. Wird ein vorinstalliertes Linux gewählt, verwendet Tuxedo einen unternehmenseigenen Treiber, etwa für den Flugzeugmodus oder die Tastaturbeleuchtung.

Das Infinitybook ist ab 900 Euro verfügbar. Mit 8 GByte RAM und 500 GByte M.2-Sata-SSD, aber ohne Festplatte, sind es beispielsweise 1.080 Euro. Tuxedo gehört wie Schenker zur deutschen tronic5-Unternehmensgruppe.


eye home zur Startseite
feram 30. Jun 2016

Nachdem wir zwei aus dem Sortiment TUXEDO ausprobieren konnten, letzter Infinitybook 13...

himbeertoni 14. Mai 2016

Nach einiger Zeit hat der Support reagiert und die Mängel beseitigt. Es hat zwar...

b.mey 22. Feb 2016

Es liegt doch nicht am Geld. Bei der neuen Gehäuseform von unter 2cm Dicke ist der Rahmen...

peter_pan 16. Feb 2016

Klar, zu jedem Release, ob sie ihre Versprechen einhalten oder wie so ziemlich jede...

Endanwender 12. Feb 2016

Ich weiß auch noch nicht, was die taugen, aber die haben eine Canonical-zertifizierte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  2. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Blankenstein, Arneburg
  3. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  4. Accenture, Frankfurt am Main, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  2. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  3. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  4. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  5. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  6. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben

  7. Anniversary Update

    Kindle-Reader lässt Windows 10 abstürzen

  8. Sichtschutz

    HP Sure View gegen seitliche Einblicke auf Notebooks

  9. SWEET32

    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

  10. Mobilfunk

    Telekom bietet Apple Music wohl als Streamingoption an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Welchen.....

    lustiger Lurch | 13:12

  2. Re: Was ist eine Distribution...

    chewbacca0815 | 13:10

  3. Re: Soso, "Deutsche Umwelthilfe" ...

    Niaxa | 13:09

  4. Re: Mit welcher Datenrate (Qualität) wird über...

    picaschaf | 13:06

  5. Re: VR? Verlangte ein Werbekunde das Buzzword...

    spyro2000 | 13:04


  1. 13:31

  2. 13:22

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:02

  6. 11:57

  7. 10:54

  8. 10:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel