Anzeige
TÜV-Experte: E-Mail-Lesen im Auto bei laufendem Motor verboten
(Bild: ADAC)

TÜV-Experte: E-Mail-Lesen im Auto bei laufendem Motor verboten

TÜV-Experte: E-Mail-Lesen im Auto bei laufendem Motor verboten
(Bild: ADAC)

Selbst wenn das Auto steht, darf der Fahrer nicht zum Smartphone greifen, um eine E-Mail zu lesen oder eine SMS zu versenden, solange der Motor läuft. Mit dem Notebook ist dies dagegen keine Ordnungswidrigkeit.

Wer im Auto bei laufendem Motor sein Mobiltelefon auf SMS- oder E-Mail-Eingang überprüft, zahlt ein Bußgeld von 40 Euro und erhält einen Punkt in Flensburg. Das hat Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrtexperte beim TÜV Rheinland, erklärt. "Solange das Auto rollt oder der Motor im Stand läuft, gilt: Handy nicht anfassen."

Anzeige

Auch wer mit dem Mobiltelefon nur in der Hand herumspielt, ohne überhaupt auf das Display zu schauen, müsse bei einer behördlichen Kontrolle zahlen.

Sander erinnerte daran, dass es in der Straßenverkehrsordnung, Paragraf 23, heißt: "Dem Fahrzeugführer ist die Benutzung eines Mobil- oder Autotelefons untersagt, wenn er hierfür das Mobiltelefon oder den Hörer des Autotelefons aufnimmt oder hält. Das gilt nicht, wenn das Fahrzeug steht und bei Kraftfahrzeugen der Motor ausgestellt ist."

Fahrer, die im Auto mit einem Notebook hantieren, machen sich zunächst rein rechtlich nicht strafbar. "Wenn sie aber dadurch einen Unfall verursachen, können die Versicherungen den Vollkaskoschutz einschränken oder Regressforderungen stellen. Bei grob fahrlässigem Verhalten droht sogar eine Mitschuld", sagte Sander.

Der ADAC hat die Aussagen von Sander bestätigt. "Wer andere Geräte oder Dinge in der Hand hält, handelt in der Tat nicht ordnungswidrig", sagte eine ADAC-Sprecherin Golem.de auf Anfrage.

Das Lesen und Schreiben von Nachrichten auf einem Mobiltelefon lenkt den Autofahrer stark ab. US-Forscher haben herausgefunden, dass sich die Reaktionszeit dabei sogar verdoppeln und der Fahrer Hindernisse übersehen kann. Normalerweise reagiert ein Fahrer in maximal zwei Sekunden auf ein Hindernis. War er durch das Schreiben einer SMS abgelenkt, verlängerte sich die Reaktionszeit auf drei bis vier Sekunden.


eye home zur Startseite
__destruct() 02. Aug 2012

Ok, an einem Stoppschild ist Stehen wirklich relativ, das stimmt. :D Allerdings braucht...

berthold 09. Jul 2012

Hallo, macht mal langsam. Im Text steht, "dem Fahrzeugführer ist ...untersagt". Da...

berthold 09. Jul 2012

Es stehen 3 Voraussetzungen für die Tat im Kraftfahrzeug: 1 Benutzen des Telefons, 2...

berthold 09. Jul 2012

Was mach ich mit meinem Telefon, das doch auch ein Navi drauf hat. Das darf ich wohl nun...

tpunkterror 09. Jul 2012

Leider wahr. Ich hatte mal einen Tag lang speziell darauf geachtet. Jeder sechste Hatte...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  3. Max Bögl Stiftung & Co. KG, Neumarkt i. d. Oberpfalz (Metropolregion Nürnberg)
  4. Verlag C.H.BECK, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Fragen

    mr_tux | 22:12

  2. Re: Kinderfeste verbieten!

    Eheran | 22:12

  3. Re: Wieso sollte ich virtuellen 7.1 Kram wollen...

    Eheran | 22:09

  4. Re: Endlich

    iCakeMan | 22:05

  5. Qualität wesentlich schlechter

    mr_tux | 22:00


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel