Abo
  • Services:
Anzeige
Tesla Model S
Tesla Model S (Bild: Tesla)

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S

Wenn Hacker Autos angreifen, kann es schnell gefährlich werden. Chinesischen Studenten soll das im Rahmen eines Sicherheitswettbewerbs bei einem Tesla S gelungen sein.

Anzeige

Studenten der chinesischen Zhejiang-Universität sollen eine Sicherheitsbarriere des Elektroautos Tesla S überwunden haben. Sie öffneten die Türen und das Schiebedach, schalten die Lampen ein und betätigten die Hupe.

Der Hack fand im Rahmen eines jährlichen Wettbewerbs am Rande der Syscan-Konferenz in Peking statt. Das Preisgeld von 10.000 US-Dollar gebührt demjenigen, der beim Tesla die Türen öffnet und den Motor unbefugt startet.

Das Sicherheitsunternehmen Qihoo 360, das den Wettbewerb sponsert, teilte über das soziale Medium Weibo mit, dass weitere Details des Hacks in Kürze veröffentlicht würden. Von dritter Seite wurde der Hack bislang nicht bestätigt. Möglicherweise setzte er an der iOS-App an, die für das Auto zur Verfügung gestellt wird. Sie ist mit einem sechsstelligen PIN gegen unbefugte Benutzung gesichert.

Tesla unterstützt den Wettbewerb offiziell nicht, teilte jedoch nach Angaben der britischen Website The Register mit, dass es sich um eventuelle Sicherheitslücken kümmern werde. Tesla unterstütze "ein Umfeld, in dem verantwortungsbewusste Security-Forscher helfen, potentielle Sicherheitslücken zu finden", erklärte Tesla in einer Stellungnahme.

Anfang Juni 2014 hatte Elon Musk, Chef des Elektroautoherstellers Tesla Motors, angekündigt, alle Patente des Unternehmens künftig auch Konkurrenten zur Nutzung zur Verfügung zu stellen. Gehackte Fahrzeuge beschäftigen auch schon das FBI. Die Sorge gilt autonom fahrenden Autos, die Kriminellen ganz neue Möglichkeiten bieten könnten: sei es bei Verfolgungsfahrten oder gar als rollende Bomben, die ohne Fahrer ins Ziel gesteuert werden könnten.


eye home zur Startseite
Nolan ra Sinjaria 25. Jul 2014

Ist das nicht jetzt schon so, oder hab ich zu viel Person of Interest gesehn?

Nolan ra Sinjaria 23. Jul 2014

oder so. Zumindest sollte das entweder zeitlich oder lokal eingeschränkt werden

theonlyone 23. Jul 2014

Sensorik und fahrzeugtechnik an sich sollten schon über einen "eigenen" Bus laufen und...

Yes!Yes!Yes! 22. Jul 2014

Bleibt natürlich trotzdem Meinung und wird nicht zum Fakt.

Djinto 22. Jul 2014

...und daran nichts geändert wird, dann kräht nach dem Mist hier kein Hahn! Ich bin dafür...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. imbus AG, Norderstedt, Köln, Hofheim am Taunus, München, Möhrendorf
  3. BOGE, Bielefeld
  4. Robert Bosch GmbH, Bühl


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 219,90€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  2. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  3. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  4. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  5. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  6. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  7. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  8. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone

  9. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  10. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: rote / blaue pille / pua

    KnutRider | 12:10

  2. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal...

    Luke321 | 12:03

  3. Re: Ein Beispiel woraus man lernen könnte

    glasen77 | 11:52

  4. Re: Blaues Licht? - Wohl kaum.

    jhp | 11:48

  5. Re: 100 PS und 500 km Reichweite wären völlig...

    Neutrinoseuche | 11:37


  1. 11:45

  2. 11:04

  3. 09:02

  4. 08:01

  5. 19:24

  6. 19:05

  7. 18:25

  8. 17:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel