Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Rift
Artwork von Rift (Bild: Trion Worlds)

Trion Worlds: Rift wird Free-to-Play

Artwork von Rift
Artwork von Rift (Bild: Trion Worlds)

Da waren es nur noch zwei: Mit Rift gibt ein weiteres Abo-MMORPG auf und stellt sein Geschäftsmodell auf Free-to-Play um. Nun sind von den großen Onlinerollenspielen nur noch Eve Online und World of Warcraft grundsätzlich kostenpflichtig.

Seit März 2011 ist das MMORPG Rift online, nun stellt der kalifornische Betreiber Trion Worlds das Geschäftsmodell um. Ab dem 12. Juni 2013 sind nicht mehr zwingend monatliche Gebühren fällig. Stattdessen erhalten Spieler auch ohne Abo vollen Zugang zum Spiel, "von Dungeons über Kriegsfronten bis zu den aktuellsten Schlachtzügen - und zwar ohne jegliche Stufenbeschränkung", so Trion Worlds in einem FAQ.

Anzeige

Wie bei Free-to-Play-Spielen üblich, wird es im Itemshop allerdings Extras gegen echte Euros geben. Unter anderem sollen dort kostenflichtige Reittiere, Ausrüstung, Boni, Weggefährten und Seelenerweiterungen zu haben sein.

Stammspieler, die ihr Abo weiterlaufen lassen, erhalten für ihr Geld einige Extras, etwa 15 Prozent mehr Währung, eine um 10 Prozent erhöhte Reitgeschwindigkeit und täglich ein Bonuspaket nach Wahl, das etwa Erfahrungspunkte oder Bekanntheit gewährt.

Zur Begründung für den Wechsel des Geschäftsmodells sagt Bill Fisher, Kreativchef von Rift: "Wir haben uns das Feedback unserer Spieler zu Herzen genommen und die sich kontinuierlich entwickelnde Community genau beobachtet." Wahrscheinlich meint er damit schlicht, dass die Anzahl der Abonnenten zurückgegangen ist. Das Onlinerollenspiel hatte 2011 einen Blitzstart mit mehr als einer Million verkauften Einheiten hingelegt - wie bei den meisten MMORPGs dürften aber viele wieder abgesprungen sein, als die monatlichen Gebühren vom Konto abgebucht wurden. Trion hat zuletzt keine aktuellen Angaben über die Zahl der Spieler gemacht.


eye home zur Startseite
Trollfeeder 04. Jun 2013

Das war auch das Konzept beim ersten Teil und der ist mittlerweile 8 Jahre alt und die...

Wakarimasen 16. Mai 2013

Wobei ich Titan seeehr kritisch gegenüber stehe fast alle werden es sich nur holen "weil...

Nolan ra Sinjaria 16. Mai 2013

... wobei das F2P an der Stelle nur ein Werbe-Gag ist. Es wurde einfach nur die...

Marib 15. Mai 2013

EvE ist Easy to Play, hard to Master und zwar in allen bereichen durchgängig. Mining...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Darmstadt, Bonn, Leinfelden-Echterdingen
  2. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Gutscheincode: HONOR8)

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    DrWatson | 00:18

  2. Re: Aber ich habe doch für ein Werbefreies...

    Mixermachine | 00:11

  3. Re: Handzeichen ist trotzdem Pflicht

    oliver.n.h | 28.08. 23:59

  4. Re: PC von der Stange vs Selbstbau

    Neuro-Chef | 28.08. 23:56

  5. Re: Wenn wir jetzt noch den Faktor "bei gleicher...

    DrWatson | 28.08. 23:54


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel