Egal ob Glanz oder Wind: TressFX frisiert ordentlich.
Egal ob Glanz oder Wind: TressFX frisiert ordentlich. (Bild: AMD)

Tressfx in Tomb Raider: AMD macht Lara Croft die Haare schön

Erst veröffentlichte AMD Werbebanner mit Shampooflaschen, nun ist klar, was als Erstes von der Grafiktechnik "Tressfx" profitiert: Die charakteristischen Haare von Lara Croft im neuen Tomb Raider sind mit eigenen Shader-Programmen animiert.

Anzeige

Kurz nach der Vorstellung des überzeugenden neuen Tomb-Raider-Spiels hat AMD die darin verwendete Technik namens "Tressfx" vorgestellt. Der Name ist etwas irreführend, hat er doch weder mit Tessellation noch in den ersten Anwendungen mit Locken zu tun. Das englische "tress" steht nämlich für die Haarschrauben, Lara Crofts Haar ist jedoch sehr glatt.

Tressfx basiert auf Programmen, die mit Microsofts Directcompute auf dem Grafikprozessor ausgeführt werden. Diese Schnittstelle gibt es bisher nur mit Microsofts DirectX-11, eine entsprechende Grafikkarte ist also Pflicht. Der Kern der Technik ist das schnelle Sortieren der Haare: Nur die Haare, die nicht durch andere Objekte verdeckt sind, müssen auch gerendert werden. Dazu verwendet AMD eine schnelle Sortiermethode, die als OIT (order-independent transparency) bereits mit der Grafikkartenserie Radeon HD 5000 vorgestellt wurde.

Zusammen mit dem Studio Crystal Dynamics hat AMD dieses Verfahren so weit entwickelt, dass sich damit nun Haare vor allem in puncto Bewegung recht realistisch darstellen lassen. Da in aller Regel weniger Objekte gerendert werden müssen, als Laras Frisur enthält, können die Grafiker die Haarpracht üppiger gestalten. Tressfx fasst dabei einzelne Haarsträhnen als ein Objekt zusammen, dem die einzelnen Haare untergeordnet sind. AMD zufolge sind es bei Lara Croft in der PC-Version des Spiels Tausende von Strähnen - ob auch einzelne Haare gezielt animiert werden können, hat das Unternehmen noch nicht verraten.

Kompatibel, aber auch mit Geforce schnell?

Ebenso behält AMD noch für sich, ob Tressfx auch anderen Entwicklern zugänglich gemacht werden oder vielleicht sogar kostenlos erscheinen soll. Da die Technik auf Directcompute basiert, sollte sie auch mit GPUs von Nvidia und Intel funktionieren - aber wohl wie bei vielen anderen chipspezifischen Optimierungen nicht ganz so schnell. AMD empfiehlt eine Grafikkarte mit GCN-Architektur, also ein Modell ab der Serie Radeon HD 7000.

  • Auch der weiche Schattenwurf einzelner Strähnen beeindruckt.
  • Statt des gesamten Zopfes bewegen sich nur einzelne Strähnen... (Bilder: AMD)
  • ... welche die Wetterbedingungen sofort erkennbar machen.
  • Manchmal wirken die Strähnen je nach Licht doch unnatürlich.
  • Mit Tressfx wirkt Haar bei guter Beleuchtung weniger künstlich.
  • Zum Vergleich: Bis Haare auch in Spielen so aussehen, ist es dennoch ein weiter Weg. (Foto: Nico Ernst)
Statt des gesamten Zopfes bewegen sich nur einzelne Strähnen... (Bilder: AMD)

Anpassungen von bestimmten Grafikeffekten an den Grafikprozessor eines Herstellers sind unter Spielern nicht unumstritten. Ein Paradebeispiel ist das erste Crysis, bei dem Nvidia-Programmierer direkt bei Crytek mitarbeiteten. In der Folge brauchte AMD etliche Monate, bis das Spiel auch auf in der theoretischen Rechenleistung gleich schnellen Radeon-GPUs so schnell lief wie auf vergleichbaren Geforce-Chips von Nvidia.

Nachtrag vom 27. Februar 2013, 12:00 Uhr

AMD hat ausdrücklich bestätigt, dass Tressfx auch mit Nvidia-Grafikkarten funktionieren soll. Die Technik soll auf jeder Grafiklösung laufen, die DirectX-11 und damit Directcompute unterstützt. Die Hintergründe finden sich in einer aktuellen Meldung.


nie (Golem.de) 28. Feb 2013

Nein, absolut nicht - das ist wieder eine der wilden Phantasien, die jedes Bild einer...

mag 27. Feb 2013

Kommt nur dir so vor. Hier ist nirgends im Ansatz eine Rechtfertigung. Wie auch, ohne...

nille02 27. Feb 2013

Warum muss Nvidia eine Libary lizenzieren die auf DirectCompute aufsetzt? Wenn müssten...

Emulex 27. Feb 2013

Als vor - weiß nicht - 10 Jahren oder so Final Fantasy: The Spirits Within in die Kinos...

yoyoyo 27. Feb 2013

Denk mal schon. Allein das ständige Gröhlen von "Du hast die Haare schön!" muss seinen...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemkaufmann (m/w) Schwerpunkt Datenaustausch SAP-RE / NON-SAP
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. Java Softwareentwickler (m/w)
    YAPOWARE Business Solutions GmbH, Großraum Stuttgart
  3. SAP Berater/in QM-Prozesse und Lösungen
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. (Junior) Web-Entwickler (m/w)
    Scandio GmbH, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Die Pinguine aus Madagascar [3D Blu-ray]
    23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Dokumentationen bis -40%
    (u. a. AC/DC Let There Be Rock 8,97€, Elvis Presley on Tour 7,99€, Space Dive 7,99€)
  3. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [Blu-ray]
    17,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  2. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  3. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  4. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  5. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"

  6. Dobrindt

    A9 soll Teststrecke für selbstfahrende Autos werden

  7. Spionage oder Imageaufwertung?

    Deutsche Behörden nennen es Social Media Intelligence

  8. 2004 BL86

    Asteroid kommt der Erde ziemlich nahe

  9. Innenminister

    Immer mehr Bodycams für Polizisten

  10. Whistleblower

    FBI spähte über Google Wikileaks-Aktivisten aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Samsung Gear VR im Test: Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
Samsung Gear VR im Test
Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
  1. Für 200 US-Dollar verfügbar Samsungs Gear VR ist nicht für Radfahrer geeignet
  2. Innovator Edition Gear VR wird Anfang Dezember 2014 in den USA ausgeliefert
  3. Project Beyond Frisbee-Kamera für Samsungs Gear VR

F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel