Werbeversprechen: Vodafone will bei Datenrate die Wahrheit sagen
(Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Werbeversprechen Vodafone will bei Datenrate die Wahrheit sagen

Der Vodafone-Deutschland-Chef gibt zu: "Das maximale Geschwindigkeitsversprechen in der Werbung klingt zwar gut - das reale Surferlebnis des Kunden in den Netzen der Branche ist aber oft ein anderes."

Anzeige

Offenbar um einer entsprechenden Verordnung der Bundesnetzagentur zuvorzukommen, will Vodafone künftig zusätzlich zur beworbenen Maximalgeschwindigkeit auch die "regelmäßig erreichte Geschwindigkeit zur Orientierung angeben." Das gab das Unternehmen am 5. September 2013 auf der Ifa bekannt. "Das maximale Geschwindigkeitsversprechen in der Werbung klingt zwar gut - das reale Surferlebnis des Kunden in den Netzen der Branche ist aber oft ein anderes. Das wollen wir mit unserer Transparenz-Offensive ändern. Bei uns sollen Kunden künftig genau wissen, was sie zu erwarten haben: Wo sie wie schnell surfen können, wie schnell der Großteil unserer Kunden in der Regel im Netz mindestens unterwegs ist - und wie hoch ihre Bandbreite im Festnetz wirklich ist", sagte Vodafone-Landeschef Jens Schulte-Bockum.

Zusätzlich zur beworbenen Maximalgeschwindigkeit werde es bei Vodafone künftig auch Angaben zur "regelmäßig erreichten Geschwindigkeit" geben.

Das Bundeswirtschaftsministerium hatte erklärt, sich dafür einzusetzen, dass Internetprovider die zugesagten Datenraten auch einhielten oder die Werbeaussagen anpassten. Die Bundesnetzagentur hatte im April 2013 die Ergebnisse einer Studie zur tatsächlichen Geschwindigkeit von Internetanschlüssen veröffentlicht. Danach erreicht nicht einmal jeder fünfte Nutzer die "Bis-zu"-Datenrate.

"Die Unternehmen stehen nun in der Pflicht, die Versorgung ihrer Kunden ihren vertraglichen Zusagen entsprechend zu verbessern oder zumindest im Vertrag deutlich zu machen, welche Bandbreiten tatsächlich erreicht werden können", so das Ministerium. Falls erforderlich, könne die Bundesnetzagentur wie im Telekommunikationsgesetz vorgesehen "Mindestanforderungen an die Dienstequalität auch verbindlich festlegen. Das Wirtschaftsministerium wird sich für den effizienten Einsatz dieser Mittel starkmachen."


serra.avatar 07. Sep 2013

und manchmal will man den dummen Versprechungen der Anbieter einfach glauben obwohl man...

HubertHans 06. Sep 2013

Ne. Wuerde Vodafone ganz bestimmt nicht. Die Beste "Leitungsqualitaet" bekommst du bei...

Doso 05. Sep 2013

Bei Alice war das früher Teil des Bestellprozesses. Nach der Verfügbarkeitsabfrage gab es...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsentwickler/in
    Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. Senior Software Engineer iOS (m/w)
    hmmh multimediahaus AG, Bremen
  3. Softwareentwickler (m/w) für mobile Systeme
    FILIADATA, Karlsruhe
  4. Mitarbeiter/in im IT-Support
    LY-Holding GmbH, Michelstadt

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLAKTION: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 19.11.
  2. NEU: PlayStation 4 - Konsole inkl. DriveClub, Little Big Planet 3 und The Last of Us: Remastered
    399,00€
  3. VORBESTELLAKTION: Call of Duty - Black Ops III
    vorbestellen und Beta-Zugangscode erhalten

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Head-mounted Smartphone

    Einige neue Apps laufen nicht auf dem älteren Gear VR

  2. Microsofts Konferenzsystem

    Was Entwickler beim Surface Hub beachten müssen

  3. Sky-Engine

    Dart könnte Android-Apps deutlich beschleunigen

  4. Verschlüsselung

    Mozillas HTTP-Abschied wird konkreter

  5. Windows 10 IoT Core angetestet

    Windows auf dem Raspberry Pi 2

  6. Taxi-App

    Mytaxi gewährt 50 Prozent Rabatt auf Taxifahrten

  7. Drohnen

    Airmap zeigt, wo Drohnen fliegen dürfen

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Swisscom bietet G.fast mit 500 MBit/s für erste Kunden an

  9. Remote S

    Apple Watch steuert Tesla Model S

  10. Samsung Xcover 3 im Test

    Robust, handlich, günstig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows 10: Microsoft demonstriert Android- und iOS-Apps unter Windows
Windows 10
Microsoft demonstriert Android- und iOS-Apps unter Windows
  1. Microsoft Neue Hololens-Demos zeigen beeindruckende Verbesserungen
  2. Microsoft Visual Studio Code kostenlos für Mac und Linux
  3. Hello Firefox OS Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS

Die Woche im Video: Microsofts Build, LGs neues Smartphone und viel Open Source
Die Woche im Video
Microsofts Build, LGs neues Smartphone und viel Open Source
  1. Die Woche im Video Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick
  2. Die Woche im Video Ein Zombie, Insekten und Lollipop
  3. Die Woche im Video Apple Watch, GTA 5 für PC und Akku mit Aluminium-Anode

Voiceprint: Stimmenerkennung ist die neue Gesichtserkennung
Voiceprint
Stimmenerkennung ist die neue Gesichtserkennung
  1. Unsicheres Plugin Googles Passwort-Warnung lässt sich leicht aushebeln
  2. Security Die Makroviren kehren zurück
  3. Android Tausende Apps akzeptieren gefälschte Zertifikate

  1. Re: Installation nicht umständlich

    Lala Satalin... | 15:58

  2. Re: Als junger, aufstrebener Programmierer würde...

    Lala Satalin... | 15:58

  3. Re: Weiter Musik auf die "alte Weise" kaufen

    Replay | 15:58

  4. Re: niemand braucht dx12

    gadthrawn | 15:57

  5. Re: Wieso ging das auf einmal so schnell?

    gadthrawn | 15:56


  1. 15:50

  2. 15:17

  3. 13:30

  4. 12:45

  5. 12:03

  6. 12:00

  7. 11:56

  8. 11:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel