Werbeversprechen: Vodafone will bei Datenrate die Wahrheit sagen
(Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Werbeversprechen Vodafone will bei Datenrate die Wahrheit sagen

Der Vodafone-Deutschland-Chef gibt zu: "Das maximale Geschwindigkeitsversprechen in der Werbung klingt zwar gut - das reale Surferlebnis des Kunden in den Netzen der Branche ist aber oft ein anderes."

Anzeige

Offenbar um einer entsprechenden Verordnung der Bundesnetzagentur zuvorzukommen, will Vodafone künftig zusätzlich zur beworbenen Maximalgeschwindigkeit auch die "regelmäßig erreichte Geschwindigkeit zur Orientierung angeben." Das gab das Unternehmen am 5. September 2013 auf der Ifa bekannt. "Das maximale Geschwindigkeitsversprechen in der Werbung klingt zwar gut - das reale Surferlebnis des Kunden in den Netzen der Branche ist aber oft ein anderes. Das wollen wir mit unserer Transparenz-Offensive ändern. Bei uns sollen Kunden künftig genau wissen, was sie zu erwarten haben: Wo sie wie schnell surfen können, wie schnell der Großteil unserer Kunden in der Regel im Netz mindestens unterwegs ist - und wie hoch ihre Bandbreite im Festnetz wirklich ist", sagte Vodafone-Landeschef Jens Schulte-Bockum.

Zusätzlich zur beworbenen Maximalgeschwindigkeit werde es bei Vodafone künftig auch Angaben zur "regelmäßig erreichten Geschwindigkeit" geben.

Das Bundeswirtschaftsministerium hatte erklärt, sich dafür einzusetzen, dass Internetprovider die zugesagten Datenraten auch einhielten oder die Werbeaussagen anpassten. Die Bundesnetzagentur hatte im April 2013 die Ergebnisse einer Studie zur tatsächlichen Geschwindigkeit von Internetanschlüssen veröffentlicht. Danach erreicht nicht einmal jeder fünfte Nutzer die "Bis-zu"-Datenrate.

"Die Unternehmen stehen nun in der Pflicht, die Versorgung ihrer Kunden ihren vertraglichen Zusagen entsprechend zu verbessern oder zumindest im Vertrag deutlich zu machen, welche Bandbreiten tatsächlich erreicht werden können", so das Ministerium. Falls erforderlich, könne die Bundesnetzagentur wie im Telekommunikationsgesetz vorgesehen "Mindestanforderungen an die Dienstequalität auch verbindlich festlegen. Das Wirtschaftsministerium wird sich für den effizienten Einsatz dieser Mittel starkmachen."


serra.avatar 07. Sep 2013

und manchmal will man den dummen Versprechungen der Anbieter einfach glauben obwohl man...

HubertHans 06. Sep 2013

Ne. Wuerde Vodafone ganz bestimmt nicht. Die Beste "Leitungsqualitaet" bekommst du bei...

Doso 05. Sep 2013

Bei Alice war das früher Teil des Bestellprozesses. Nach der Verfügbarkeitsabfrage gab es...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w)
    AOK Systems GmbH, Stuttgart
  2. Security Consultant (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Berlin, Köln, München
  3. IT-Experte (m/w) Client Applikationsmanagement
    Aareal Bank AG, Wiesbaden
  4. Softwareentwickler (.NET) (m/w)
    dawin GmbH, Troisdorf

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: Little Big Planet 3 (PS3/PS4) reduziert
    ab 34,97€
  2. GOG jetzt auch in Deutsch + Schnäppchen
    (u. a. Deponia 0,49€, Tropico 3 Gold 5,39€)
  3. TIPP: Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy S6 und Edge-Variante

    Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid

  2. Smart Home

    D-Link will Z-Wave-Funk in seine Router integrieren

  3. Vive

    Valves VR-Brille kommt von HTC

  4. Huawei Watch im Hands On

    Kompakte Smartwatch mit rundem Saphirglas

  5. One M9 im Hands on

    HTCs Lollipop-Smartphone hat ein Zusatzknöpfchen

  6. Watch Urbane LTE im Hands On

    LGs Edelstahl-Uhr für geduldige Golfer

  7. Qi Wireless Charging

    Ikea-Möbel laden schnurlos Akkus

  8. Linux-Desktops

    Xfce 4.12 ist endlich fertig

  9. Fahrerdienst

    Uber verschweigt monatelang einen Server-Einbruch

  10. Linux 4.0

    Streit um das Live-Patching entbrennt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Freenet: Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
Freenet
Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
  1. Geheimdienstchef Clapper Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten
  2. U-Bahn Neue Überwachungskameras können schwenken und zoomen
  3. Matthew Garrett Intel erzwingt Entscheidung zwischen Sicherheit und Freiheit

Technical Preview im Test: So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
Technical Preview im Test
So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
  1. Internet Explorer Windows 10 soll asm.js voll unterstützen
  2. Microsoft Windows 10 erhält Anmeldestandard Fido
  3. Mobiles Betriebssystem Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist da

Lifetab P8912 im Test: Viel Rahmen für wenig Geld
Lifetab P8912 im Test
Viel Rahmen für wenig Geld
  1. Medion Lifetab P8912 9-Zoll-Tablet mit Infrarotsender kostet 180 Euro
  2. Medion Life X5001 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display für 220 Euro
  3. Lifetab S8311 8-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem im Metallgehäuse für 200 Euro

  1. ¤200 Aufpreis für festverbauten 128 GB FLASH...

    cicero | 20:23

  2. Re: Langjährige Fans der Galaxy-S-Serie, kein SD...

    NaDu | 20:19

  3. iPhone zu teuer...

    S-to-the-d | 20:18

  4. Ein Gigant begeht Selbstmord

    Pohannesjaul III | 20:16

  5. Re: runde Smart-Uhren sind uncool

    Denkanstoss | 20:14


  1. 19:36

  2. 17:29

  3. 17:20

  4. 17:16

  5. 17:00

  6. 15:39

  7. 13:23

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel