Anzeige
Vorführung des Konzepts "Window of Opportunity"
Vorführung des Konzepts "Window of Opportunity" (Bild: Ericsson)

Transparent Ericsson verwandelt Fenster in Mobilfunkantennen

Ericsson hat eine transparente Mobilfunkantenne und Solarzellen in eine Klebefolie gesteckt. Fenster werden so zu Antennen, was die Indoor-Versorgung mit mobilem Internet verbessern soll.

Anzeige

Auf dem Mobile World Congress, der vom 25. bis zum 28. Februar 2013 in Barcelona stattfindet, stellt Ericsson das Konzept "Window of Opportunity" vor. Wie der schwedische Mobilfunkausrüster am 22. Februar 2013 bekanntgab, werden dabei Gebäudefenster als Antennen genutzt, um die Breitbandversorgung in Städten zu verbessern.

Windows of Opportunity beklebt Fenster von Gebäuden oder öffentlichen Verkehrsmitteln mit transparenten Folien, um sie als Antennen nutzen zu können. "Eine sehr geringe Sendeleistung würde dann bereits ausreichen, um die Netzreichweite, insbesondere innerhalb der Gebäude, deutlich zu verbessern", erklärte das Unternehmen. Durch die zusätzliche Integration transparenter Solarzellen könnten die Fenster eine eigene Stromversorgung erhalten. Auch integrierte Alarmfunktionen wären möglich: So könnte etwa der Bruch einer Scheibe zum Auslösen einer automatisierten Alarmmeldung führen.

Ericsson ist auch an dem Metis-Projekt der Europäischen Union beteiligt. Die dabei entwickelte Mobilfunktechnologie der 5. Generation werde dabei helfen, weltweit bis zu 50 Milliarden Endgeräte zu vernetzen und bis zu tausendmal höhere Datenvolumina als heute zu bewältigen.

Metis will den neuen Mobilfunkstandard bis 2020 entwickeln. Professor Armin Dekorsy vom Technologie-Zentrum Informatik der Universität Bremen (TZI), der an Metis beteiligt ist, erklärte Golem.de: "Die primären Herausforderungen von 5 G ist nicht die Erhöhung der Datenübertragungsrate. Vielmehr muss 5G Technologie bereitstellen, um das zum Beispiel durch Social Media zu erwartende Datenvolumen handzuhaben, das gegenüber heute etwa um den Faktor 1.000 steigen wird." Weitere Herausforderungen seien, eine effiziente Anbindung und Verwaltung von 50 Milliarden Maschinen und die sehr große Anzahl unterschiedlichster Anwendungen und Services "zu bedienen."


YoungManKlaus 25. Feb 2013

Mobilempfang im Zug ist immer so unter jeder Sau ... und das obwohl sie angeblich schon...

Freiheit 24. Feb 2013

Rechtssicherheit? So ein Skandal! Was sollen denn die Provider sagen, wenn nicht mehr...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler SPS / Experte (m/w) für elektrische Antriebe
    Schiller Automation GmbH & Co. KG, Sonnenbühl-Genkingen
  2. IT-Release Projektmanager Cross-Channel SAFe (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Ingenieur als Software- / Systementwickler für mobile Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Heidesheim
  4. Microsoft EnterPrise Workplace Architect (m/w)
    FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH, Süddeutschland

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Google Nexus 5X
    349,00€ statt 429,00€
  2. 100€ Rabatt auf Mifcom-Silent-PCs
  3. Google Nexus 6P
    549,00€ statt 649,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Darpa

    Schnelle Drohnen fliegen durch Häuser

  2. Mattel und 3Doodler

    3D-Druck für Kinder

  3. Adobe Creative Cloud

    Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac

  4. Verschlüsselung

    Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren

  5. Xeon D-1571

    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

  6. Die Woche im Video

    Sensationen und Skandale

  7. Micron

    Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen

  8. Hochbahn

    Hamburger Nahverkehr bekommt bald kostenloses WLAN

  9. ViaSat Joint Venture

    Eutelsat wird schnelleres Satelliten-Internet bieten

  10. SSDs

    Micron startet Serienfertigung von 3D-NAND-Flash



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Raspberry Pi Zero angetestet: Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
Raspberry Pi Zero angetestet
Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
  1. Jaguarboard Noch ein Bastelcomputer mit Intel-Chip
  2. Cricetidometer mit Raspberry Pi Ein Schrittzähler für den Hamster
  3. Orange Pi Lite Preis- und Größenkampf der Bastelcomputer

Lumberyard: Amazon krempelt den Spielemarkt um
Lumberyard
Amazon krempelt den Spielemarkt um
  1. Lumberyard Amazon veröffentlicht Engine auf Basis der Cryengine

VBB-Fahrcard: Der Fehler steckt im System
VBB-Fahrcard
Der Fehler steckt im System
  1. VBB-Fahrcard Busse speichern seit mindestens April 2015 Bewegungspunkte
  2. VBB-Fahrcard Berlins elektronische Fahrkarte speichert Bewegungsprofile

  1. Re: das offensichtliche fehlt: Lautstärke

    Labbm | 18:03

  2. Re: planmäßige Landschaftsverschandelung

    Atalanttore | 18:01

  3. Re: Heutzutage sind neue launcher = neues OS

    Labbm | 17:59

  4. Re: Oh eine Frau hilft bei meinem Projekt mit....

    spiderbit | 17:55

  5. "Makers"

    WesleyBlanko | 17:45


  1. 14:35

  2. 13:25

  3. 12:46

  4. 11:03

  5. 09:21

  6. 09:03

  7. 00:24

  8. 18:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel