Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft Transparency Center in Brüssel
Microsoft Transparency Center in Brüssel (Bild: Microsoft)

Transparency Center: Microsoft will zeigen, "dass es keine Hintertüren gibt"

Microsoft Transparency Center in Brüssel
Microsoft Transparency Center in Brüssel (Bild: Microsoft)

Microsoft hat heute sein erstes Transparency Center außerhalb der USA gestartet. Damit reagiert der US-Konzern ausdrücklich auf die NSA-Enthüllungen.

Anzeige

Microsoft hat heute in Brüssel sein erstes europäisches Transparency Center eröffnet. Das gab Microsoft Deutschland am 3. Juni 2015 bekannt. Konzernsprecherin Astrid Aupperle sagte: "Dieses soll Regierungskunden ermöglichen, unseren Quellcode zu überprüfen, sich seiner Integrität zu versichern und sich davon zu überzeugen, dass es keine Hintertüren gibt. Dieses Versprechen lösen wir heute ein."

Im "Zuge der NSA-Affäre" habe Microsoft verschiedene zusätzliche Maßnahmen zum Schutz von Kundendaten und für mehr Transparenz ergriffen, erklärte Aupperle. Vor rund einem Jahr eröffnete Microsoft bereits sein erstes Transparency Center am Hauptsitz in Redmond. Weitere Einrichtungen in dem Bereich sollten folgen.

Jan Neutze, der Director Cybersecurity Policy für Microsoft EMEA (Europe, Middle East, Africa), schreibt in einem Beitrag für Politico.eu, das Zentrum in Brüssel sei ein Meilenstein in dem Sicherheitsprogramm, das Microsoft speziell zur Vertrauensbildung für Regierungen aufgesetzt habe. Das Zentrum gebe Regierungen in einem geschützten Umfeld einen wertvollen Zugang zu Sicherheitsinformationen.

Microsoft startete sein Government Security Program (GSP) im Jahr 2003. Es richtet sich an nationale Regierungen und internationale Organisationen. Auch hier werde die Möglichkeit geboten, die Sicherheit von Microsoft-Produkten und Dienstleistungen zu prüfen und technische Informationen zu diesen Services zu erhalten.

2013 hatte Microsoft einen Bericht über eine Warnung zu Trusted Computing in Windows 8, der sich auf Regierungskreise stützte, mit einer einstweiligen Verfügung unterbunden. Der Bericht war am 20. August 2013 bei Zeit Online erschienen. Es sei sachlich falsch, dass die Bundesregierung vor Windows 8 warnt, sagte ein Microsoft-Sprecher. Es ging um eine Kombination der Software mit einem Hardware-Bestandteil, dem Trusted Plattform Module (TPM).

US-Technologie-Unternehmen wie Microsoft melden den US-Geheimdiensten Sicherheitslücken ihrer Produkte, bevor sie öffentlich davor warnen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am 15. Juni 2013. Diesen Wissensvorsprung können die US-Behörden nutzen, um in Netzwerke und Computer einzudringen, bevor es ein Sicherheitsupdate durch den Anbieter gibt. Microsoft-Sprecher Frank Shaw sagte Bloomberg, der Konzern wolle der US-Regierung einen Vorsprung für die Risikoabschätzung und eigene Schutzmaßnahmen geben.


eye home zur Startseite
IchBIN 23. Jun 2015

Für Trivialitäten sicher nicht. Aber wenn die NSA eine politische Institution eines...

airstryke1337 13. Jun 2015

edit: ich halt erstmal mein maul

OdinX 04. Jun 2015

Unter der Annahme, dass der Compiler nicht kompromittiert ist, kann die Prüfsumme...

pythoneer 04. Jun 2015

Kein Problem :)

phre4k 04. Jun 2015

nein, ein Auditor, den ich bezahle. und jetzt? seine akademische Historie und ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. init AG, Karlsruhe
  2. BST eltromat International Leopoldshöhe GmbH, Bielefeld
  3. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. DATAGROUP Inshore Services GmbH, Berlin, Leipzig, Rostock


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 29,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  2. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  3. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  4. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  5. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  6. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  7. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  8. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  9. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  10. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: Die Darstellung ist etwas einseitig

    Dullahan | 15:30

  2. Wird hier ein "Narrative" vorbereitet?

    Sinnfrei | 15:28

  3. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    DetlevCM | 15:26

  4. Re: EWE ist ganz übel

    sneaker | 15:24

  5. Re: vergleichbar mit glücksspiel

    drsnuggles79 | 15:24


  1. 12:53

  2. 12:14

  3. 11:07

  4. 09:01

  5. 18:40

  6. 17:30

  7. 17:13

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel