Anzeige
Apple Store in Hamburg
Apple Store in Hamburg (Bild: Andreas Donath)

Trade-In-Programm: Apple will wohl alte iPhones im Laden zurückkaufen

Apple Store in Hamburg
Apple Store in Hamburg (Bild: Andreas Donath)

Einem Medienbericht zufolge will Apple künftig in seinen Ladengeschäften iPhones zurücknehmen, um den Verkauf neuer Geräte anzukurbeln. Die zurückgekauften Geräte sollen in Schwellenländern angeboten werden.

Anzeige

Apple hat einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge vor, künftig von seinen Kunden gebrauchte iPhones zurückzukaufen. Das Geschäft soll in den Apple Stores stattfinden. Die Abwicklung des Trade-In-Programms soll das Unternehmen Brightstar übernehmen.

  • Rückkaufprogramm von Apple (Bild: Apple)
Rückkaufprogramm von Apple (Bild: Apple)

Apple kauft bereits jetzt in den USA, aber auch in Deutschland seine Hardware wieder zurück. Dazu müssen die Kunden allerdings über die Apple-Webseite das Modell und seinen Zustand spezifizieren. Danach erhalten sie ein Angebot, zu dem Apple beziehungsweise der Dienstleister bereit ist, die Geräte zurückzunehmen. Der Kunde muss sein Gerät verpacken, adressieren und verschicken; das Geld erhält er erst nach Eingang und Überprüfung der Ware.

Die Rückgabe im Apple Store wäre für den Kunden einfacher. Nach einer Überprüfung würde er sofort sein Geld erhalten und könnte dann gleich ein neues Gerät mitnehmen. Nach Angaben von Bloomberg will Apple so versuchen, möglichst viele Kunden zu Neukäufen zu bewegen. Ob neben iPhones auch noch andere Geräte zurückgenommen werden, geht aus dem Bericht nicht hervor, der sich auf Insiderinformationen stützt.

Gebrauchte Geräte für Schwellenländer

Die gebrauchten Geräte, die auf diese Weise eingekauft wurden, sollen nicht verschrottet oder recycelt, sondern in Schwellenländern verkauft werden. Auf diese Weise könnte Apple dort trotz seiner hohen Neugerätepreise seinen Marktanteil erhöhen.

In Deutschland wird das Online-Rückkaufprogramm von Dataserv abgewickelt. Ein iPhone 5 mit 32 GByte erzielt im tadellosen Zustand etwa 440 Euro. Für ein iPhone 4 mit der gleichen Speicherausstattung gibt es noch rund 170 Euro. Apple kauft online auch iPads und Rechner zurück.

Brightstar übernimmt in den USA bereits für T-Mobile und AT&T die Abwicklung der Rückkaufprogramme. Das Unternehmen will dem Bloomberg-Bericht zufolge dieses Jahr 15 Millionen Geräte an- und verkaufen.


Th3Dan 10. Jun 2013

Der Großteil der Leute kauft ein iPhone nicht, weil sie die Hardwarekompabilität des...

Th3Dan 10. Jun 2013

Naja das vielfache ist ziemlich übertrieben. Für ein 2 Jahre altes S2 bekommt man auch...

Th3Dan 10. Jun 2013

Das ganze ist nachhaltig organisiert und damit vollkommen okay wie ich finde. Damit hat...

teleborian 10. Jun 2013

Wirklich ich fahre jeden Tag Zug. Nahezu jedes zweite Iphon das mir da begegnet hat einen...

DasVerderben 09. Jun 2013

Das, wo der Apfel auf der linken Seite angebissen ist? Ach so ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter Application Development (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main
  2. IT-Operations Analyst Produktdatenmanagement PIM (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  3. Microsoft EnterPrise Workplace Architect (m/w)
    FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH, Süddeutschland
  4. Administrator/in für den technischen Betrieb von Windchill
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Gehäuselüfter im Wert von bis zu 19,99 EUR gratis beim Kauf ausgewählter Fractal-Design-Gehäuse
  2. EVGA GeForce GTX 980 Ti Superclocked ACX 2.0+
    679,00€ statt 749,90€
  3. Microsoft Surface Book – 128 GB / Intel Core i5
    1484,10€ / Studentenpreis (ab 18. Februar lieferbar)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Darpa

    Schnelle Drohnen fliegen durch Häuser

  2. Mattel und 3Doodler

    3D-Druck für Kinder

  3. Adobe Creative Cloud

    Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac

  4. Verschlüsselung

    Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren

  5. Xeon D-1571

    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

  6. Die Woche im Video

    Sensationen und Skandale

  7. Micron

    Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen

  8. Hochbahn

    Hamburger Nahverkehr bekommt bald kostenloses WLAN

  9. ViaSat Joint Venture

    Eutelsat wird schnelleres Satelliten-Internet bieten

  10. SSDs

    Micron startet Serienfertigung von 3D-NAND-Flash



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Howto: Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern
Howto
Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern
  1. Verschlüsselung Nach Truecrypt kommt Veracrypt

Time Lab: Großes Kino
Time Lab
Großes Kino
  1. Forscher des IIS Sensoren am Körper bald ganz selbstverständlich

Lockdown befürchtet: Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
Lockdown befürchtet
Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
  1. Captive Portals Ein Workaround, der bald nicht mehr funktionieren wird
  2. Die Woche im Video Mensch verliert gegen Maschine und iPhone verliert Wachstum
  3. WLAN-Störerhaftung Freifunker machen gegen Vorschaltseite mobil

  1. Re: Einschätzung basiert auf ...?

    pseudo | 09:09

  2. Re: planmäßige Landschaftsverschandelung

    Mett | 08:58

  3. Re: Montage?

    Mett | 08:52

  4. Re: "Dieses Objekt war kurzzeitig das...

    HerrMannelig | 08:42

  5. Re: In Mexiko(Yucatán) schon lange

    ve2000 | 07:56


  1. 14:35

  2. 13:25

  3. 12:46

  4. 11:03

  5. 09:21

  6. 09:03

  7. 00:24

  8. 18:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel