Abo
  • Services:
Anzeige
Apple Store in Hamburg
Apple Store in Hamburg (Bild: Andreas Donath)

Trade-In-Programm: Apple will wohl alte iPhones im Laden zurückkaufen

Apple Store in Hamburg
Apple Store in Hamburg (Bild: Andreas Donath)

Einem Medienbericht zufolge will Apple künftig in seinen Ladengeschäften iPhones zurücknehmen, um den Verkauf neuer Geräte anzukurbeln. Die zurückgekauften Geräte sollen in Schwellenländern angeboten werden.

Apple hat einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge vor, künftig von seinen Kunden gebrauchte iPhones zurückzukaufen. Das Geschäft soll in den Apple Stores stattfinden. Die Abwicklung des Trade-In-Programms soll das Unternehmen Brightstar übernehmen.

Anzeige
  • Rückkaufprogramm von Apple (Bild: Apple)
Rückkaufprogramm von Apple (Bild: Apple)

Apple kauft bereits jetzt in den USA, aber auch in Deutschland seine Hardware wieder zurück. Dazu müssen die Kunden allerdings über die Apple-Webseite das Modell und seinen Zustand spezifizieren. Danach erhalten sie ein Angebot, zu dem Apple beziehungsweise der Dienstleister bereit ist, die Geräte zurückzunehmen. Der Kunde muss sein Gerät verpacken, adressieren und verschicken; das Geld erhält er erst nach Eingang und Überprüfung der Ware.

Die Rückgabe im Apple Store wäre für den Kunden einfacher. Nach einer Überprüfung würde er sofort sein Geld erhalten und könnte dann gleich ein neues Gerät mitnehmen. Nach Angaben von Bloomberg will Apple so versuchen, möglichst viele Kunden zu Neukäufen zu bewegen. Ob neben iPhones auch noch andere Geräte zurückgenommen werden, geht aus dem Bericht nicht hervor, der sich auf Insiderinformationen stützt.

Gebrauchte Geräte für Schwellenländer

Die gebrauchten Geräte, die auf diese Weise eingekauft wurden, sollen nicht verschrottet oder recycelt, sondern in Schwellenländern verkauft werden. Auf diese Weise könnte Apple dort trotz seiner hohen Neugerätepreise seinen Marktanteil erhöhen.

In Deutschland wird das Online-Rückkaufprogramm von Dataserv abgewickelt. Ein iPhone 5 mit 32 GByte erzielt im tadellosen Zustand etwa 440 Euro. Für ein iPhone 4 mit der gleichen Speicherausstattung gibt es noch rund 170 Euro. Apple kauft online auch iPads und Rechner zurück.

Brightstar übernimmt in den USA bereits für T-Mobile und AT&T die Abwicklung der Rückkaufprogramme. Das Unternehmen will dem Bloomberg-Bericht zufolge dieses Jahr 15 Millionen Geräte an- und verkaufen.


eye home zur Startseite
Th3Dan 10. Jun 2013

Der Großteil der Leute kauft ein iPhone nicht, weil sie die Hardwarekompabilität des...

Th3Dan 10. Jun 2013

Naja das vielfache ist ziemlich übertrieben. Für ein 2 Jahre altes S2 bekommt man auch...

Th3Dan 10. Jun 2013

Das ganze ist nachhaltig organisiert und damit vollkommen okay wie ich finde. Damit hat...

teleborian 10. Jun 2013

Wirklich ich fahre jeden Tag Zug. Nahezu jedes zweite Iphon das mir da begegnet hat einen...

DasVerderben 09. Jun 2013

Das, wo der Apfel auf der linken Seite angebissen ist? Ach so ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deichmann SE, Essen
  2. über Ratbacher GmbH, Berlin
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 125,00€
  2. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  3. 17,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Genau sowas steht in den...

    LinuxMcBook | 03:04

  2. Re: Pervers... .

    Tunkali | 02:51

  3. Re: DAU-Gesetzgebung für DAUs

    LinuxMcBook | 02:34

  4. Re: Einheiten richtig umrechnen du musst

    Sarkastius | 02:19

  5. Re: Transparenz zum Kündigungstermin ist Schwachsinn!

    LinuxMcBook | 02:13


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel