Tracking Frauen in Saudi-Arabien werden mit SMS überwacht

Die Einwanderungsbehörde Saudi-Arabiens lässt die Frauen im Land mit einer neuen Methode überwachen. Per Mobilfunk-Tracking wird ihr Aufenthaltsort überwacht, damit sie nicht unbemerkt das Land verlassen.

Anzeige

Das Regime in Saudi-Arabien lässt Frauen per Mobilfunk überwachen. Bewegt sich eine Frau in der Nähe der Landesgrenze der absolutistischen Monarchie, erhält ihre männliche Aufsichtsperson eine SMS vom Mobilfunkunternehmen zugesandt.

Bekannt machte dies die Frauenrechtlerin Manal al-Sharif über Twitter, die schon die Protestaktion Woman2Drive gegen das Verbot für Frauen, Autos zu steuern, angestoßen hatte. Ein Ehepaar hatte der saudischen IT-Beraterin mitgeteilt, dass der Mann auf einer Flugreise von der Einwanderungsbehörde des Landes eine SMS erhalten habe, die ihm mitteile, dass seine Frau den Flughafen von Riad verlassen habe. Die Überwachung von Frauen ist seit dieser Woche aktiv.

Frauen dürfen nur mit schriftlicher Zustimmung ihrer männlichen Aufsichtsperson das Land verlassen.

Im März 2012 stand Saudi-Arabien erneut auf der von Reporter ohne Grenzen (ROG) veröffentlichten Liste der Feinde des Internets. Diese beschreibt Staaten mit massiver Onlineüberwachung und dokumentiert deren Kontroll- und Zensurmaßnahmen. ROG zählt zwölf Länder zu den Feinden des Internets, 14 weitere stehen "unter Beobachtung".

Das Regime versuchte auch 2011 massiv, eine Ausweitung des Arabischen Frühlings auf das Land über elektronische Medien zu verhindern. Dafür werden entwickelte Filtersysteme zur Überwachung eingesetzt. Websites, die aus dem Ausland von den Aufständen in Tunesien, Ägypten und Marokko berichteten, wurden blockiert. In Onlineforen und sozialen Netzwerken waren Fahnder aktiv, um Oppositionelle aufzuspüren. Berichte über Proteste in Al-Qatif in Saudi-Arabien, bei denen die Sicherheitskräfte mehrere Menschen erschossen, sollten in den Medien komplett ausgeblendet werden. Die Blogger Mustafa Al-Mubarak und Hussein Al-Hashim wurden wegen oppositioneller Tätigkeit verhaftet.


azeu 26. Nov 2012

tja, so sind wir halt :) Europa hat nicht umsonst über Jahrhunderte die Welt beherrscht...

azeu 26. Nov 2012

Das was Du uns alles vorwirfst müsste für Dich dann auch gelten, oder? Oder läufst Du...

teleborian 26. Nov 2012

Das Habe ich auch schon Häufiger gehört. Eine bekannte Frau musste um das Erbe ihrer...

Raumzeitkrümmer 26. Nov 2012

Frei nach Einstein: Nur bei Stillstand ist jegliche Zeit synchron, schon bei der...

!amused 26. Nov 2012

Meine Frau ist selbständige Fotografin und es macht ihr einen Heidenspass. Wir sind...

Kommentieren



Anzeige

  1. Inhouse PHP Web-Entwickler (m/w)
    IPO PrämienServices GmbH, Weingarten bei Karlsruhe
  2. SAP Basis Administrator (m/w)
    WSW Software GmbH, Krailling (bei München)
  3. Software Quality Engineer (m/w)
    Interhyp AG, München
  4. Immobilienkaufmann / -frau
    DOMUS Software AG, Ottobrunn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel