Das neue Toshiba WT310 mit Digitizer-Eingabestift
Das neue Toshiba WT310 mit Digitizer-Eingabestift (Bild: Toshiba)

Toshiba WT310 Neue Windows-8-Tablets mit Full-HD-Display vorgestellt

Toshiba bringt zwei neue Windows-Tablets mit 11,6 Zoll großem Bildschirm: Das WT310-105 läuft mit Windows 8, das WT310-108 für geschäftliche Nutzer mit Windows 8 Pro. Die Preise starten bei 1.100 Euro.

Anzeige

Der japanische Hersteller Toshiba zeigt mit den Modellen WT310-105 und WT310-108 zwei neue Tablets für Windows 8. Sie richten sich an zwei Zielgruppen: Privatanwender und Benutzer im Geschäftsbereich. Dementsprechend hat Toshiba auf den Modellen verschiedene Windows-Versionen installiert.

  • Das Toshiba WT310 gibt es mit Windows 8 (64 Bit) oder Windows 8 Pro. (64 Bit). (Bild: Toshiba)
Das Toshiba WT310 gibt es mit Windows 8 (64 Bit) oder Windows 8 Pro. (64 Bit). (Bild: Toshiba)

Das WT310-105 kommt mit Windows 8 (64 Bit), das WT310-108 mit Windows 8 Pro (64 Bit). Windows 8 Pro richtet sich durch zusätzliche Funktionen, darunter ein Remote-Desktop-Server, Encrypting File System und eine Virtual Hard Disk, eher an Geschäftskunden. Neben dem Trusted Platform Module in der Version 1.2 soll die Anti-Theft-Software von Intel zusätzliche Sicherheit gegen Diebstahl bieten.

Full-HD-Display und Intel Core i5

Beide Tablets haben ein 11,6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, das besonders hell sein soll. Die Pixeldichte beträgt 190 ppi. Ein Digitizer-Stift für handschriftliche Eingaben liegt beiden Modellen bei.

Als Prozessor verwenden beide Tablets einen Intel Core i5-3339Y, der standardmäßig eine Taktrate von 1,5 GHz hat. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, als Speichermedium kommt eine 128 GByte große SSD zum Einsatz. Auf der Rückseite ist eine 3-Megapixel-Kamera eingebaut, für Videotelefonie befindet sich auf der Vorderseite eine 1-Megapixel-Kamera.

Unterschiedliche WLAN-Module

In der Hardwareausstattung unterscheiden sich die Modelle nur beim WLAN-Modul. Das WT310-105 unterstützt WLAN nach 802.11b/g/n, das WT310-108 nach 802.11b/g/n und a/n. Die Geräte haben kein UMTS-Modem eingebaut. Neben WLAN bieten beide Tablets an Schnittstellen einen USB-Anschluss, einen Micro-HDMI-Ausgang und Bluetooth in der Version 4.0.

Der Akku soll bei beiden Tablets eine Laufzeit von bis zu 5 Stunden bieten. Wie dieser Wert gemessen wurde, ist unbekannt. Die WT310-Tablets sind 299 x 189 x 12,4 mm groß und wiegen jeweils 825 Gramm.

Das WT310-105 kostet 1.100 Euro, der Preis des WT310-108 beträgt 1.150 Euro. Einen Termin für den Marktstart hat Toshiba noch nicht bekanntgegeben.


arcenion 12. Jul 2013

und so wie ich gesehen hab das einzige Tablet das lithium ionen akkus und nicht lithium...

virtual 15. Jun 2013

Definitiv, auch in meinem Gesamteindruck sehe ich das Ding als einen Tick interessanter...

David64Bit 11. Jun 2013

Das kann Windows seit fast 10 Jahren...

QDOS 11. Jun 2013

Du meinst diese "kapazitiven Stifte"? Die sind komplett sinnlos

virtual 11. Jun 2013

Ich denke, die haben da wohl das "äussere" Gesamtkonzept fertig gehabt, die Haswell...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Assistenz (m/w)
    medac GmbH, Wedel bei Hamburg
  2. IT-Netzwerkadministratorin/I- T- Netzwerkadministrator
    Universität Passau, Passau
  3. Funktionsentwickler (m/w) für modellbasierte Embedded Software-Entwicklung
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm
  4. (Senior) Specialist IT Security (m/w)
    Media-Saturn-Holding GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen
  2. Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€
  3. Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Preisvergleich
    ab 699,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Wird der BMW i3 zum Apple-Car?

  2. Kostenlose Preview

    So sieht Office 2016 für den Mac aus

  3. Lizenzrecht

    Linux-Entwickler verklagt VMware wegen GPL-Verletzung

  4. Operation Eikonal

    BND bestätigt Missbrauch der Kooperation durch NSA

  5. Microsoft

    Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

  6. Oberlandesgericht Oldenburg

    Werber der Telekom darf sich nicht als Ewe Tel ausgeben

  7. Ubuntu Phone

    "Wir wollen auch ganz normale Nutzer ansprechen"

  8. Huawei Y3

    Neues Dual-SIM-Smartphone für 80 Euro

  9. Geheimdienstakten vorenthalten

    BND muss für den NSA-Ausschuss nachsitzen

  10. Bundesnetzagentur

    Liquid will sich Platz als Mobilfunkbetreiber einklagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Vibe Shot im Hands On: Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar
Lenovo Vibe Shot im Hands On
Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar
  1. Adware Lenovo-Laptops durch Superfish-Adware angreifbar
  2. Lenovo Tab S8-50F im Test Uns stinkt's!
  3. Lenovo Anypen Auf dem Touchscreen mit beliebigem Stift schreiben

BQ Aquaris E4.5 angesehen: Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
BQ Aquaris E4.5 angesehen
Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
  1. Aquaris E4.5 Canonical bringt das erste Ubuntu-Smartphone - schubweise

OxygenOS von Oneplus: "Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"
OxygenOS von Oneplus
"Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"
  1. Oneplus One-Smartphone bekommt Lollipop erst im März
  2. Alternatives ROM Paranoid Android schließt sich Oneplus an
  3. OxygenOS Oneplus greift auf Paranoid-Android-Entwickler zurück

  1. Re: Nur für 10.10

    Genesis4000 | 06:53

  2. Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    RheinPirat | 06:39

  3. Re: Und wir bekommen nicht mal einen Flughafen hin

    erma | 06:39

  4. Re: Wie entsteht denn nur durch Wärme Strom??? Da...

    Alexspeed | 06:35

  5. Re: Apple Zwang?

    Majin | 06:32


  1. 23:38

  2. 23:18

  3. 22:52

  4. 20:07

  5. 19:58

  6. 17:36

  7. 17:15

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel