Toshiba Store.e Canvio: Externe Festplatte mit Pogoplug und 10 GByte Cloud-Speicher
Die Store.e Canvio gibt es in fünf Farben (Bild: Toshiba)

Toshiba Store.e Canvio Externe Festplatte mit Pogoplug und 10 GByte Cloud-Speicher

Toshiba liefert seine erneuerte Festplattenserie Store.e Canvio mit bis zu 2 TByte und USB 3.0 aus. Die Geräte kommen mit vorinstalliertem Pogoplug, zudem ist im Kaufpreis ein Abo für 10 GByte Speicher bei dem Dienst enthalten.

Anzeige

Mittels Anbindung an Pogoplug will Toshiba die 2,5-Zoll-Festplatten der Serie Store.e Canvio interessant machen. Wenn der Nutzer einen Account bei dem Cloud-Dienst Pogoplug erstellt, kann er die Daten des Laufwerks auch aus der Ferne nutzen. Dazu muss der PC, an dem die Store.e angeschlossen ist, eingeschaltet sein. Ist das nicht der Fall, stehen noch 10 GByte zur Verfügung, die auf den Servern von Pogoplug gespeichert werden.

Es handelt sich bei Toshibas Lösung also um eine Softwareumsetzung der früheren Pogoplug-Hardware, mit der eine Festplatte auch ohne PC freigegeben werden kann. Das beherrscht die Store.e nicht. Zu beachten ist auch der Name, denn die Serie gibt es unter der Bezeichnung Store.e Canvio schon länger. Sie hatte bisher aber nur eine USB-2.0-Schnittstelle, die neuen Laufwerke beherrschen auch USB 3.0.

Neben der Pogoplug-Software ist auch das Backupprogramm NTI Backup Now EZ auf den Festplatten enthalten. Die Laufwerke sind ab Werk NTFS-formatiert, den bei früheren Toshiba-Festplatten mitgelieferten NTFS-Treiber für Mac OS erwähnt das Unternehmen nun nicht mehr. Da Mac OS auf NTFS-Laufwerke ohne zusätzliche Treiber nur lesend zugreifen kann, empfiehlt Toshiba, die Platte für die Nutzung an Macs mit HFS+ zu formatieren.

Die Store.e Canvio gibt es in Kapazitäten von 500 und 750 GByte sowie mit 1, 1,5 TByte oder 2 TByte. Die Gehäuse fallen mit einer Grundfläche von 111 x 79 mm recht kompakt aus, bis zu einer Kapazität von 1 TByte sind sie mit 15 mm auch sehr flach. Die größeren Modelle sind 20,5 mm stark.

Erhältlich sind alle Modelle in den Farben Schwarz, Weiß, Silber, Rot und Blau. Laut Toshiba sollen die Festplatten ab dem 2. Mai 2013 erhältlich sein, eine Preisempfehlung gab das Unternehmen nur für das Spitzenmodell mit 2 TByte bekannt: 159 Euro. Angaben zu den Geschwindigkeiten mit USB 3.0 machte das Unternehmen nicht.


Lala Satalin... 30. Apr 2013

kT.

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) Organisation und IT
    Johann Grohmann GmbH & Co. KG, Bisingen
  2. Technischer Projektleiter Web- / Cloud-Lösungen (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart
  3. SAP-Berater verschiedene Module (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen bei Stuttgart
  4. IT-Active Directory & Exchange Operator (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  2. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  3. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  4. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  5. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  6. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  7. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  8. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  9. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  10. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest: Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest
Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
  1. Firefox-Nightly Web-IDE von Mozilla zum Testen bereit

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

    •  / 
    Zum Artikel