Abo
  • Services:
Anzeige
Tablet- und Ultrabook-Kombi Satellite Click 2 Pro P30W
Tablet- und Ultrabook-Kombi Satellite Click 2 Pro P30W (Bild: Toshiba)

Toshiba Satellite Click 2 Pro P30W: 13-Zoll-Convertible mit Haswell für 1.000 Euro

Einen echten Hybrid aus Ultrabook und Tablet will Toshiba demnächst anbieten. Das neue Click 2 Pro bietet eine große SSD, Full-HD-Display und ein Tastaturdock mit vielen Schnittstellen.

Anzeige

Im Laufe des dritten Quartals des Jahres 2014 will Toshiba die neue Version seines Convertibles Click 2 Pro in Deutschland auf den Markt bringen. Diese Kategorie, von Intel bevorzugt 2-in-1 genannt, verspricht derzeit in gehobenen Preisklassen das stärkste Wachstum, weil sie die Vorteile von Tablet und Ultrabook vereinen soll.

Das Click 2 Pro ist mit schnellerer Hardware ausgestattet als günstigerer Tablets mit Tastaturdock. So dient ein Core-i-4000 (Haswell) als Prozessor, Toshiba bezeichnet ihn nur als Modell der Serie i5. Manche Händler listen das Gerät allerdings bereits und geben einen Core i5-4210U an, der auf 1,7 bis 2,7 GHz Takt kommt. Er stellt auch HD Graphics bereit, eine diskrete GPU besitzt das Convertible nicht.

  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
  • Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)
Das Convertible Satellite Click 2 Pro P30W. (Bilder: Toshiba)

Aber eine Sata-SSD, die mehrfach schneller ist als die in Atom-Tablets verbauten eMMC-Laufwerke. Das genaue Tempo gibt Toshiba noch nicht an, sagt aber, dass Größen bis 256 GByte möglich sind - das ist im Vergleich mit anderen Ultrabooks ohne abnehmbares Display wenig.

Dafür gibt es immerhin eine gute Schnittstellenausstattung, die aber vor allem am Tastaturdock steckt. Zweimal USB 3.0 sowie HDMI sind dort zu finden, beides ist an der Rückseite angebracht, wo auch die Strombuchse sitzt. So bleiben für Links- wie Rechtshänder die Seiten des Geräts bei der Nutzung auf dem Schreibtisch frei. Am Tablet selbst gibt es nur einen USB-2.0-Port, sowie einen Reader für Micro-SD- und SD-Karten, eine Headsetbuchse und einen Micro-HDMI-Ausgang. Als WLAN dient Intels Modul AC-7260 mit Dual-Band, als RAM sind maximal 8 GByte möglich.

In der beleuchteten Tastatur steckt anders als bei anderen Convertibles kein Zusatzakku, nur mit dem Stromspeicher des Tablets soll das Gerät laut Toshiba rund sechs Stunden durchhalten. Den Preis gibt das Unternehmen je nach Konfiguration mit "ab 1.049 Euro" an, erste Listungen geben jedoch nur 999 Euro an, was sich dann auf die Ausstattung mit 4 GByte RAM, 256 GByte SSD und Windows 8.1 bezieht. Der 13,3 Zoll große Touchscreen ist Full-HD-Auflösung ist in allen Konfigurationen enthalten, andere Ausstattungsvarianten gab Toshiba noch nicht bekannt. Das Tablet wiegt 1,05 Kilogramm, mit Dock ein Kilo mehr.


eye home zur Startseite
elgooG 08. Jul 2014

Es gab auch schon vor Metro Convertibles, vor allem für den produktiven Business-Bereich...

Trollversteher 08. Jul 2014

Naja, bei HD4400 vs HD5000 von "mickrig" zu reden ist wohl arg übertrieben. In Sachen 2D...

Dwalinn 08. Jul 2014

1. Zu groß für ein Tablet! 2. Zu klein als Ultrabook! 3. Und mein neur Favorit externes...

David64Bit 07. Jul 2014

wieso zum Teufel packt man die Anschlüsse auf die Rückseite?! Wenn das Ding im Laptop...

dEEkAy 07. Jul 2014

sieht aus wie'n macbook... ich find's aber gar nicht schlecht



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München
  2. über Ratbacher GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
  3. Media-Saturn IT-Services GmbH, Bayern
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)
  3. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  2. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  3. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  4. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  5. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  6. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  7. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  8. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  9. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  10. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: Die Darstellung ist etwas einseitig

    otraupe | 09:45

  2. Megapeinlich + Haftung

    Nbs_sitcom | 09:44

  3. Re: Du stellst eher Dir ein Bein.

    otraupe | 09:42

  4. Schlechtester Artikel seit langem...

    rgw-virus | 09:41

  5. Re: mit Linux...

    igor37 | 09:37


  1. 09:01

  2. 18:40

  3. 17:30

  4. 17:13

  5. 16:03

  6. 15:54

  7. 15:42

  8. 14:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel