Toshiba S50: Neues Notebook mit Alugehäuse und Haswell-Prozessor
Das neue Toshiba S50 (Bild: Toshiba)

Toshiba S50 Neues Notebook mit Alugehäuse und Haswell-Prozessor

Toshiba hat das erste Modell der neuen Satellite-S-Serie in Deutschland vorgestellt: Das S50 kommt mit Haswell-Prozessor, Alugehäuse und Onkyo-Lautsprechern und wahlweise mit oder ohne Touchscreen und kostet mindestens 950 Euro.

Anzeige

Mit dem S50 präsentiert der japanische Hersteller Toshiba das erste Gerät der Satellite-S-Serie auf dem deutschen Markt. Die neue Notebookserie zeichnet sich durch Gehäuse in blauer Aluoptik, Lautsprecher von Onkyo und die Unterstützung der drahtlosen Übertragungstechnik Miracast aus.

  • Das neue Toshiba S50 (Bild: Toshiba)
  • Das Gehäuse ist aus blauem Aluminium. (Bild: Toshiba)
  • Das Notebook kommt mit einem neuen Haswell-Prozessor von Intel. (Bild: Toshiba)
  • Das S50 wird mit Windows 8 ausgeliefert und ist ab Juni mit oder ohne Touchscreen erhältlich. (Bild: Toshiba)
  • Die Preise beginnen bei 950 Euro. (Bild: Toshiba)
Das neue Toshiba S50 (Bild: Toshiba)

Das S50 gibt es in zwei Displayvarianten: dem S50-A-10H und dem S50t-A-10P. Das erste Modell hat ein mattes 15,6-Zoll-Display ohne Touch-Funktion, das zweite einen berührungsempfindlichen 15,6-Zoll-Bildschirm. Die Auflösung beider Bildschirme bezeichnet Toshiba als "HD", es ist unklar, ob damit 720p oder 1080p gemeint ist.

Haswell-SoC mit 2,4 GHz

Das S50 arbeitet mit dem Haswell-Prozessor Core i7-4700-MQ von Intel. Der Vierkernchip hat eine Taktrate von 2,4 GHz, die im Turbo-Modus auf maximal 3,4 GHz erhöht werden kann. Als Grafikeinheit ist eine Nvidia Geforce GT 740M eingebaut. Der Arbeitsspeicher ist 8 GByte groß, bis 16 GByte DDR3-RAM sind bei der S-Serie theoretisch möglich. Die eingebaute HDD-Festplatte hat eine Größe von 1 TByte.

Das S50 unterstützt WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 4.0. Das Notebook beherrscht zudem Miracast: Damit können Inhalte mit anderen zertifizierten Geräten wie Smartphones oder Fernsehern geteilt werden. Weiterhin gibt es einen USB-3.0-Anschluss, zwei USB-2.0-Anschlüsse, einen HDMI- und VGA-Ausgang, einen Ethernet-Port und einen Kopfhörer- und Mikrofon-Anschluss.

Die Lautsprecher sind vom japanischen Audiohersteller Onkyo, in Verbindung mit der vorinstallierten Software DTS Studio Sound soll der Klang des Notebooks klarer und satter sein.

Ab Juli 2013 erhältlich

Das S50 wird mit Windows 8 (64 Bit) ausgeliefert. Beide Modelle haben eine Größe von 377,5 x 244 x 25,95 mm, das Modell ohne Touchscreen wiegt 2,4 Kilogramm. Das S50t mit Touchscreen ist 0,2 Kilogramm schwerer. Das S50 soll ab Juli 2013 für 950 Euro erhältlich sein, das S50t für 1.100 Euro. Weitere Modelle der Satellite-S-Serie mit unterschiedlichen Hardwarekonfigurationen sollen folgen.

Nachtrag vom 14. Juni 2013, 13:20 Uhr

Toshiba hat Golem.de auf Nachfrage mitgeteilt, dass der Arbeitsspeicher des S50 8 GByte groß ist. Der Text wurde entsprechend ergänzt.


fokka 14. Jun 2013

das ist ja das lustige bei "HD". jeder depp glaubt auf seine produkte HD raufkleben zu...

fokka 14. Jun 2013

die rotierenden magnetscheiben nicht vergessen!!

fokka 14. Jun 2013

ich hab jetzt selbst nicht soo viele vergleichsmöglichkeiten, aber muss schon auch sagen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. Softwareentwickler Big Data (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  3. Projektleiter/in Software für mechatronische Fahrwerksysteme
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Anwendungsadministrator/IT-L- eiter (m/w)
    Wwe. Th. Hövelmann GmbH & Co. KG, Rees

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel