Toshiba S50 Neues Notebook mit Alugehäuse und Haswell-Prozessor

Toshiba hat das erste Modell der neuen Satellite-S-Serie in Deutschland vorgestellt: Das S50 kommt mit Haswell-Prozessor, Alugehäuse und Onkyo-Lautsprechern und wahlweise mit oder ohne Touchscreen und kostet mindestens 950 Euro.

Anzeige

Mit dem S50 präsentiert der japanische Hersteller Toshiba das erste Gerät der Satellite-S-Serie auf dem deutschen Markt. Die neue Notebookserie zeichnet sich durch Gehäuse in blauer Aluoptik, Lautsprecher von Onkyo und die Unterstützung der drahtlosen Übertragungstechnik Miracast aus.

  • Das neue Toshiba S50 (Bild: Toshiba)
  • Das Gehäuse ist aus blauem Aluminium. (Bild: Toshiba)
  • Das Notebook kommt mit einem neuen Haswell-Prozessor von Intel. (Bild: Toshiba)
  • Das S50 wird mit Windows 8 ausgeliefert und ist ab Juni mit oder ohne Touchscreen erhältlich. (Bild: Toshiba)
  • Die Preise beginnen bei 950 Euro. (Bild: Toshiba)
Das neue Toshiba S50 (Bild: Toshiba)

Das S50 gibt es in zwei Displayvarianten: dem S50-A-10H und dem S50t-A-10P. Das erste Modell hat ein mattes 15,6-Zoll-Display ohne Touch-Funktion, das zweite einen berührungsempfindlichen 15,6-Zoll-Bildschirm. Die Auflösung beider Bildschirme bezeichnet Toshiba als "HD", es ist unklar, ob damit 720p oder 1080p gemeint ist.

Haswell-SoC mit 2,4 GHz

Das S50 arbeitet mit dem Haswell-Prozessor Core i7-4700-MQ von Intel. Der Vierkernchip hat eine Taktrate von 2,4 GHz, die im Turbo-Modus auf maximal 3,4 GHz erhöht werden kann. Als Grafikeinheit ist eine Nvidia Geforce GT 740M eingebaut. Der Arbeitsspeicher ist 8 GByte groß, bis 16 GByte DDR3-RAM sind bei der S-Serie theoretisch möglich. Die eingebaute HDD-Festplatte hat eine Größe von 1 TByte.

Das S50 unterstützt WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 4.0. Das Notebook beherrscht zudem Miracast: Damit können Inhalte mit anderen zertifizierten Geräten wie Smartphones oder Fernsehern geteilt werden. Weiterhin gibt es einen USB-3.0-Anschluss, zwei USB-2.0-Anschlüsse, einen HDMI- und VGA-Ausgang, einen Ethernet-Port und einen Kopfhörer- und Mikrofon-Anschluss.

Die Lautsprecher sind vom japanischen Audiohersteller Onkyo, in Verbindung mit der vorinstallierten Software DTS Studio Sound soll der Klang des Notebooks klarer und satter sein.

Ab Juli 2013 erhältlich

Das S50 wird mit Windows 8 (64 Bit) ausgeliefert. Beide Modelle haben eine Größe von 377,5 x 244 x 25,95 mm, das Modell ohne Touchscreen wiegt 2,4 Kilogramm. Das S50t mit Touchscreen ist 0,2 Kilogramm schwerer. Das S50 soll ab Juli 2013 für 950 Euro erhältlich sein, das S50t für 1.100 Euro. Weitere Modelle der Satellite-S-Serie mit unterschiedlichen Hardwarekonfigurationen sollen folgen.

Nachtrag vom 14. Juni 2013, 13:20 Uhr

Toshiba hat Golem.de auf Nachfrage mitgeteilt, dass der Arbeitsspeicher des S50 8 GByte groß ist. Der Text wurde entsprechend ergänzt.


fokka 14. Jun 2013

das ist ja das lustige bei "HD". jeder depp glaubt auf seine produkte HD raufkleben zu...

fokka 14. Jun 2013

die rotierenden magnetscheiben nicht vergessen!!

fokka 14. Jun 2013

ich hab jetzt selbst nicht soo viele vergleichsmöglichkeiten, aber muss schon auch sagen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Actionkamera Neue Gopro 4 soll in 4K aufnehmen
  2. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  3. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

    •  / 
    Zum Artikel