Abo
  • Services:
Anzeige
Aiko Chihira: verändert Mimik, zwinkert mit den Augen
Aiko Chihira: verändert Mimik, zwinkert mit den Augen (Bild: Toshiba)

Toshiba: Roboterdame Aiko Chihira beherrscht Gebärdensprache

Auf der Messe Ceatec stellt Toshiba die Roboterdame Aiko Chihira vor. Sie soll künftig als Kommunikationsroboter am Empfang oder im sozialen Bereich eingesetzt werden.

Einen Roboter in Gestalt einer Frau hat Toshiba entwickelt. Aiko Chihira kann sprechen und beherrscht die japanische Gebärdensprache. Sie soll als Service- und Kommunikationsroboter eingesetzt werden.

Die Roboterdame ist etwa lebensgroß und hat eine sehr menschliche Anmutung. Ihr Gesicht ist realistisch modelliert, sie kann ihre Mimik verändern und zwinkert sogar mit den Augen. Der Roboter kann zudem den Kopf, die Arme und Hände bewegen. 43 Aktoren treiben seine Gelenke an.

Anzeige

Begrüßung in Gebärdensprache

Derzeit seien die Möglichkeiten von Aiko Chihira noch eingeschränkt, erklärt Toshiba. Sie könne nur einfache Bewegungen durchführen. In der Gebärdensprache könne sie nur eine Begrüßung darstellen und sich vorstellen. Die Roboterdame soll aber in den kommenden Jahren weitere Fähigkeiten erhalten, darunter Spracherkennung und -synthese, Gesichtserkennung und Tasten.

Bis 2020 soll der Roboter voll einsatzfähig sein. Dann möchte Toshiba die Roboterdame vor allem im sozialen Bereich einsetzen, etwa als Gebärdendolmetscher und in der Pflege von Älteren oder Demenzkranken. Schon im kommenden Jahr soll sich Aiko Chihira als Empfangsdame oder als Ausstellungsbegleiter bewähren.

Freundliche, junge Frau

Toshiba beschreibt den Roboter als "freundliche, junge Frau". Der erinnert allerdings an die etwas gruseligen Kreationen des Robotikers Hiroshi Ishiguro, wie etwa den weiblichen Roboter Geminoid F. Möglicherweise war der Robotiker sogar daran beteiligt: Die Universität Osaka, wo Ishiguro lehrt, hat an dem Roboter mitgearbeitet.

Ist eine Kunstfigur wie Aiko Chihira dem Menschen allzu ähnlich gestaltet, sinkt die Akzeptanz meist schlagartig. Uncanny Valley heißt dieser Einbruch in einer Kurve, die die Akzeptanz nicht-menschlicher Wesen beschreibt. Roboter mit weniger menschlichem Aussehen, wie etwa die Roboterdame Aila oder der Socibot kommen meist besser an.

Kulturelle Unterschiede

Ishiguro leugnet allerdings das Uncanny Valley. Möglicherweise gibt es aber auch kulturelle Unterschiede im Umgang mit Robotern, und Japaner sind Robotern gegenüber aufgeschlossener als Europäer.

Toshiba stellt den Roboter auf der Messe Ceatec vor. Die Cutting-Edge IT & Electronics Comprehensive Exhibition findet vom 7. bis 11. Oktober 2014 in der japanischen Hauptstadt Tokio statt.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 10. Okt 2014

Bei mir scheint das Uncanny Valley wohl nicht so ausgeprägt zu sein wie bei anderen...

Baron Münchhausen. 10. Okt 2014

Herzlichen Glückwunsch, mehr dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Uncanny_Valley :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Frankfurt
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. T-Systems International GmbH, Berlin
  4. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 89,00€ (Vergleichspreis 154€)

Folgen Sie uns
       


  1. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher

  2. Cartapping

    Autos werden seit 15 Jahren digital verwanzt

  3. Auto

    Die Kopfstütze des Fahrersitzes erkennt Sekundenschlaf

  4. World of Warcraft

    Fans der Classic-Version bereuen "Piraten-Server"

  5. BMW

    Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen

  6. Blackberry DTEK60 im (Sicherheits-)Test

    Sicher, weil isso!

  7. Nissan Leaf

    Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen

  8. Sunfleet

    Volvo plant globales Carsharing

  9. Nintendo Switch

    Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  10. Rechercheverbund

    Facebook kämpft mit Correctiv gegen Fake News



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  2. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner
  3. Raspberry Pi Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Win10 läuft 2025 aus??? Das sollte doch ewig...

    Stahlreck | 11:43

  2. Re: Zweifel an der Objektivität

    teenriot* | 11:40

  3. Re: SMS verbannen?

    Mixermachine | 11:40

  4. Re: Bei der Kompetenz der Automobilindustrie in...

    dabbes | 11:39

  5. Re: Mars Pläne

    M.P. | 11:39


  1. 11:48

  2. 11:47

  3. 11:18

  4. 11:09

  5. 09:20

  6. 09:04

  7. 08:29

  8. 08:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel