Abo
  • Services:
Anzeige
Die Modelle Excite Pro und Excite Write von Toshiba erhalten ein Update auf Android 4.3.
Die Modelle Excite Pro und Excite Write von Toshiba erhalten ein Update auf Android 4.3. (Bild: Toshiba)

Toshiba Excite Update bringt Android 4.3 und Kameraverbesserungen

Toshiba hat für die Android-Tablets Excite Pro und Excite Write ein Update auf Android 4.3 herausgebracht. Zusätzlich zu den neuen Android-Funktionen kommen Verbesserungen der Kamera und die Möglichkeit, Bildschirminhalte drahtlos zu übertragen.

Anzeige

Für die Android-Tablets Excite Pro und Excite Write sind Updates erschienen. Wie der Hersteller Toshiba mitteilt, bringt die Aktualisierung neben der Android-Version 4.3 auch einige weitere Verbesserungen. Bisher wurden die beiden Tablets mit Android 4.2 ausgeliefert.

  • Excite Pro mit Bluetooth Keyboard Cover (Bild: Toshiba)
  • Excite Pro (Bild: Toshiba)
  • Excite Write (Bild: Toshiba)
  • Excite Write (Bild: Toshiba)
Excite Pro (Bild: Toshiba)

Zu den vom Hersteller eingebauten neuen Funktionen zählt unter anderem ein Videostabilisierungsmodus. Dieser ermittelt über einen Sensor unbeabsichtigte Bewegungen während der Aufnahme, über einen Vergleich aufeinander folgender Frames werden diese dann ausgeglichen. So sollen auch Rolling-Shutter-Effekte vermieden werden.

Bildschirminhalte drahtlos teilen

Mit dem Update können Nutzer der beiden Tablets auch Bildschirminhalte per Wireless Display auf andere Bildschirme im Netzwerk übertragen. Dazu zählen Filme, Videos und Fotos. Mit zwei Tablets sollen Nutzer dank Wireless Display zudem gemeinsam auf einem externen Bildschirm gegeneinander spielen können. Darüber hinaus können Toshibas Notiz-Tool Trunote und die Kamera-Scan-Software Trucapture jetzt auch im Querformat-Modus genutzt werden.

Toshiba hat das Excite Pro und das Excite Write im Juni 2013 vorgestellt. Beide Tablets haben 10-Zoll-Displays mit einer hohen Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Im Inneren arbeiten Tegra-4-Prozessoren mit Taktraten von 1,8 GHz.

Die Modelle Excite Pro und Excite Write unterscheiden sich dadurch, dass das Excite Write zusätzlich mit einem Digitizer-Stift zur handschriftlichen Eingabe ausgeliefert wird. Zudem gehört die optionale Bluetooth-Tastatur des Excite Pro beim Excite Write zum Lieferumfang.

Günstigstes Modell aktuell für 360 Euro

Das Excite Pro ist in der günstigsten WLAN-Version mit 16 GByte aktuell ab 360 Euro erhältlich. Das Excite Write kostet in der preiswertesten Variante mit WLAN und 32 GByte Speicher knapp über 530 Euro.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dr. Oetker Tiefkühlprodukte KG, Wittlich
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 110,00€
  2. 599,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  2. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  3. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  4. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  5. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  6. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  7. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  8. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  9. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt

  10. Multirotor G4

    DLRG setzt auf Drohne zur Personensuche im Wasser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Sony Funksingnale

    RaZZE | 21:48

  2. Re: Artikel gesponsert von OnePlus?!

    longthinker | 21:47

  3. Re: Gesetzt gefordert

    xUser | 21:36

  4. Re: Ist doch billiger

    ClausWARE | 21:35

  5. Re: Wird Zeit zu wechseln

    TrudleR | 21:34


  1. 18:16

  2. 16:26

  3. 14:08

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 12:00

  7. 11:39

  8. 10:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel