Dynadock schließt weitere Monitore per Displaylink an.
Dynadock schließt weitere Monitore per Displaylink an. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Toshiba Dynadock Ultrabook mit vier Displays per USB 3.0

Toshiba will für seine Ultrabooks eine neue Dockingstation auf den Markt bringen, die die Anzahl der Displays per USB 3.0 um zwei auf vier erhöht. Außerdem macht der Hersteller sein Portégé Z830 leiser.

Anzeige

Das Dynadock ist eine für Toshiba-Ultrabooks und andere Rechner geeignete USB-3.0-Dockingstation, die die Anzahl der anzusteuernden Monitore erhöhen kann. Mit USB 2.0 funktioniert sie zwar auch, ihre volle Leistung erreicht sie aber erst an einem Notebook mit USB 3.0. Im Fall von Toshibas Z830, das auf der Cebit für die Demonstration gezeigt wurde, erhöht sich die Displayanzahl dann auf vier. Zwei Displays steuert das Ultrabook selbst an: das integrierte und ein externes. Zwei weitere werden über das USB-Dock versorgt.

Das Dock hat dafür eine eigene Grafikkarte, die nicht spieletauglich ist, wie Toshiba betont. Zudem werden die Monitore per Displaylink angebunden. Das hat eine sichtbare Verzögerung auf den beiden am Dynadock angeschlossenen Displays zur Folge. Nicht sinnvoll ist es demnach, ein Video über alle Displays hinweg abzuspielen. Die maximale Auflösung pro Monitorausgang liegt bei 2.048 x 1.152 Pixeln. Ausgegeben wird das Signal per HDMI und DVI-I. Die I-Variante trägt auch analoge Signale. Ein Adapter liegt bei.

  • Dynadock von Toshiba...
  • ... am eigenen Ultrabook. Das Dock funktioniert aber auch mit Konkurrenzgeräten (Bilder: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dynadock von der Rückseite
  • Das Dynadock arbeitet mit Displaylink.
  • Komplette Demokonfiguration
Dynadock von Toshiba...

An der Frontseite befinden sich außerdem zwei USB-3.0-Anschlüsse, die daran angeschlossene Geräte auch bei ausgeschaltetem Rechner aufladen. Außerdem gibt es einen Gigabit-Ethernet-Anschluss sowie zwei weitere USB-2.0-Anschlüsse. Das Dynadock hat eine eigene Stromversorgung und kann nicht über USB 3.0 direkt versorgt werden.

Das Dynadock soll noch im März 2012 auf den Markt kommen und rund 180 Euro in der gezeigten Version mit Klavierlackimitat kosten. Die matte Variante, die der Ultrabook-Oberfläche nachempfunden ist, wird zehn Euro mehr kosten. Weitere Informationen gibt es im US-Datenblatt. Laut diesem ist das Dock mit allen Windows-Rechnern kompatibel.

Bios-Update für Toshibas Ultrabook

Beim Ultrabook Portégé Z830 gibt es ebenfalls zwei kleine Neuerungen. Toshiba reagiert auf Kritik an dem Lüfterdesign und verspricht nun, dass das Notebook etwas leiser arbeiten wird. Dafür ist aber ein Bios-Update auf die Version 1.6 notwendig. Außerdem wird das Z830 demnächst auch mit 256 GByte großer SSD ausgeliefert. Einen Preis nannte Toshiba noch nicht.


Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Softwareentwicklung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Institutsteil Entwurfsautomatisierung EAS, Dresden
  2. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart
  3. Projekt Office Mitarbeiter (m/w)
    ADAC e.V., München
  4. Senior-Produktmanager/-in Verkehrsplanungs- und Simulationssoftware
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Avatar 3D und Titanic 3D [3D Blu-ray]
    22,97€
  2. Box-Sets und Komplettboxen bis -40%
    (u. a. Harry Potter Complete 39,97€, The Dark Knight Trilogy 18,97€)
  3. NEU: Kokowääh 2 [Blu-ray]
    5,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  2. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  3. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  4. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  5. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  6. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  7. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  8. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  9. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab

  10. Lehrreiche Geschenke

    Stille Nacht, Bastelnacht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Parrot Bebop ausprobiert: Handliche Kameradrohne mit großem Controller
Parrot Bebop ausprobiert
Handliche Kameradrohne mit großem Controller
  1. Parrot Smartphone-Teleprompter für das Kameraobjektiv

Linshof: Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone
Linshof
Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone
  1. Smartphone-Markt Samsung schwächelt weiter, Xiaomi drängt in die Top 5
  2. Xodiom Spitzensmartphone scheint ein Schwindel zu sein
  3. Puzzle Phone Neues modulares Smartphone soll 2015 erscheinen

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

    •  / 
    Zum Artikel