AT300SE
AT300SE (Bild: Toshiba)

Toshiba AT300SE Leichtes 10-Zoll-Tablet mit Android 4.1 und Quad-Core-CPU

Toshiba hat mit dem AT300SE eine Variante des AT300 vorgestellt. Das Tablet kommt Mitte Dezember 2012 für 400 Euro, hat einen Quad-Core-Prozessor und wird gleich mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert.

Anzeige

Das AT300SE ist dicker und schwerer als das AT300, das durch ein dünnes Gehäuse und geringes Gewicht auffiel. Das Gehäuse des AT300SE misst 261 x 180 x 10,5 mm und ist damit über 1,5 mm dicker als das des AT300. Beim Gewicht hat die Neuvorstellung um 35 Gramm zugelegt und bringt nun 625 Gramm auf die Waage. Damit ist es weiterhin leichter als Apples iPad.

  • AT300SE (Quelle: Toshiba)
  • AT300SE (Quelle: Toshiba)
  • AT300SE (Quelle: Toshiba)
  • AT300SE (Quelle: Toshiba)
  • AT300SE (Quelle: Toshiba)
  • AT300SE (Quelle: Toshiba)
  • AT300SE (Quelle: Toshiba)
AT300SE (Quelle: Toshiba)

Das AT300SE hat ein 10,1 Zoll großes TFT-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Das SE-Modell scheint kein kratzfestes Glas zu haben, es kann aber auch sein, dass es im Datenblatt nur nicht erwähnt ist. Im Vergleich zum AT300 gibt es beim neuen Modell Abstriche bei beiden Kameras. Statt einer 5-Megapixel-Autofokus-Kamera gibt es nur noch eine 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus und aus der 2-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite wurde eine 1,2-Megapixel-Kamera.

AT300SE gibt es nur mit 16 GByte

Das AT300SE gibt es nur noch in einer Version mit 16 GByte Flash-Speicher, das AT300 gab es alternativ auch mit 32 GByte. Die übrige technische Ausstattung ist unverändert geblieben. Das Tablet läuft mit Nvidias Quad-Core-Prozessor Tegra 3 mit einer Taktrate von 1,3 GHz und es hat 1 GByte RAM. Das Tablet unterstützt Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n und Bluetooth 3.0, ein UMTS-Modem ist nicht integriert. Zudem gibt es eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, Stereolautsprecher, einen Micro-HDMI-Anschluss sowie einen GPS-Empfänger.

Das Tablet wird mit Android 4.1 alias Jelly Bean ausgeliefert. Ob oder wann das Tablet ein Update auf das aktuelle Android 4.2 erhält, ist nicht bekannt.

Das Toshiba-Tablet soll bei der Videowiedergabe eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden erreichen. Bei durchschnittlicher Nutzung wird eine Akkulaufzeit von etwa 12 Stunden versprochen, im Bereitschaftsmodus von 8 Tagen.

Toshiba will das AT300SE Mitte Dezember 2012 für 400 Euro auf den Markt bringen.


elgooG 10. Dez 2012

Also diese dämlichen pauschale Annahme "Kommt aus China = schlecht verarbeitet & billig...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist/in für Web und technische Communities
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen
  2. Berater IT-Architektur (m/w)
    Cassini AG, verschiedene Standorte
  3. PreSales Storage Consultant Service Provider (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, München, Stuttgart oder Hamburg
  4. Systemberater/in für Compliance Tools
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Oster-Angebote-Woche bei Amazon
    (Blitzangebote aus Computer, Gaming, Elektronik, Film & TV, Haushalt, Sport u. Freizeit uvm.)
  2. VORBESTELL-BESTSELLER: Interstellar [Blu-ray]
    12,90€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 31.03.
  3. JETZT ERHÄLTLICH: Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [Blu-ray]
    33,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Forschung

    Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen

  2. 3D-NAND

    Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz

  3. NSA-Ausschuss

    DE-CIX erhebt schwere Vorwürfe wegen BND-Abhörung

  4. Mars

    Curiosity findet biologisch verwertbaren Stickstoff

  5. Benchmark

    Neue 3DMark-Szene testet API-Overhead

  6. Verschlüsselung

    RC4 erneut unter Beschuss

  7. Online-Speicherdienst

    Amazon Cloud Drive bietet unlimitierten Speicherplatz

  8. Netflix

    Bis 2020 überholt Streaming das klassische Fernsehen

  9. Codemasters

    F1 2015 fährt auf neuen Pneus

  10. Bitwhisper

    Abgehört per Fernwärme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

  1. Re: Gekauft, getestet, für mittelmäßig befunden

    heidegger | 00:38

  2. Re: Unser Herr Öttinger

    Tobias Claren | 00:36

  3. Re: Weit verbreitet

    motzerator | 00:34

  4. Re: selbst schuld

    Rulf | 00:27

  5. Re: Mein Ergebnis

    /mecki78 | 00:27


  1. 20:06

  2. 18:58

  3. 18:54

  4. 18:21

  5. 17:58

  6. 17:52

  7. 17:25

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel