AT300
AT300 (Bild: Toshiba)

Toshiba AT300 Dünnes 10-Zoll-Tablet mit Quad-Core-CPU und Android 4 kommt

Toshiba liefert das Android-Tablet AT300 ab sofort in Deutschland aus. Das Tablet hat einen 10-Zoll-Touchscreen, Nvidias Quad-Core-Prozessor Tegra 3 von Nvidia und läuft mit Android 4 alias Ice Cream Sandwich.

Anzeige

Ab sofort soll das AT300 von Toshiba in zwei Ausbaustufen im deutschen Handel verfügbar sein. Es ist allerdings derzeit bei keinem Onlinehändler erhältlich. Das Android-Tablet gibt es mit 16 GByte Flash-Speicher für 450 Euro und für 500 Euro erhält der Käufer das 32-GByte-Modell. Zudem hat das AT300 einen Steckplatz für normale SD-Karten, die bis zu 32 GByte groß sein dürfen.

  • Toshiba AT300
  • Toshiba AT300
  • Toshiba AT300
  • Toshiba AT300
  • Toshiba AT300
  • Toshiba AT300
  • Toshiba AT300
  • Toshiba AT300
  • Toshiba AT300
  • Toshiba Excite 10 alias AT300
  • Toshiba Excite 10 alias AT300
  • Toshiba Excite 10 alias AT300
  • Toshiba Excite 10 alias AT300
Toshiba AT300

Im April 2012 hatte Toshiba das AT300 als Excite 10 für den US-Markt angekündigt und im Mai 2012 war dann Großbritannien dran. Nur in den USA wird das Tablet auch mit 64 GByte großem Flash-Speicher angeboten.

Das AT300 hat ein 10,1 Zoll großes Truebrite-TFT-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Gorilla-Glas soll das Display vor Kratzern schützen. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es auf der Rückseite eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus. Auf der Vorderseite steht eine 2-Megapixel-Kamera für Videokonferenzen bereit.

Tegra 3 läuft mit 1,3 GHz

Im AT300 kommt Nvidias Tegra-3-Prozessor mit einer Taktrate von 1,3 GHz zum Einsatz und der RAM-Speicher ist 1 GByte groß. Das Tablet unterstützt Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n und Bluetooth 3.0, ein UMTS-Modem ist nicht integriert. Zudem gibt es eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, Stereolautsprecher, einen Micro-HDMI-Anschluss sowie einen GPS-Empfänger. Auf dem Tablet läuft Android 4 alias Ice Cream Sandwich.

Das Android-Tablet misst 260,6 x 178,9 x 8,95 mm und wiegt mit Aluminiumgehäuse 590 Gramm. Damit ist es etwa so dünn wie das von Lenovo vorgestellte Ideatab S2109 respektive das Medion Lifetab S9512 und etwas dünner als Apples iPad 3. Auch beim Gewicht unterbietet es Apples Tablet etwas.

Das Toshiba-Tablet soll bei der Videowiedergabe eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden erreichen. Bei durchschnittlicher Nutzung wird eine Akkulaufzeit von 12 bis 14 Stunden versprochen. Wenn das Tablet mit abgeschaltetem Display herumliegt, muss der Akku bereits nach zwei Tagen wieder geladen werden. Die von Toshiba versprochenen sieben Tage Akkulaufzeit im Bereitschaftsmodus galten nur, wenn das Tablet komplett ausgeschaltet wird.

Nachtrag vom 20. Juni 2012, 12:49 Uhr

Toshiba erklärte Golem.de auf Nachfrage, dass das AT300 erst am gestrigen 19. Juni 2012 an den Handel ausgeliefert wurde. Daher war es Händlern unmöglich, es schon gestern zu verkaufen, wie es Toshiba zunächst angab. Allerdings ist es ungewöhnlich, dass das Android-Tablet gestern bei Onlinehändlern nicht einmal vorbestellt werden konnte. Es wird also noch ein paar Tage dauern, bis es im Handel zu haben ist.


FaLLoC 22. Jun 2012

Mein N9 hat 250 ppi, und dort kann man sehr wohl Pixel als solche erkennen. Auf normalen...

delaytime0 20. Jun 2012

Eventuell ist der Sensor aber auch besser platziert oder nach vorn/oben/links...

delaytime0 20. Jun 2012

Bei Toshiba-Notebooks störte mich lange Zeit das Tastaturlayout am meisten. :/

katzenpisse 20. Jun 2012

Im Prinzip: Flugzeugmodus aktivieren, Display mit Ein/Ausschalter ausschalten. Mein...

Endwickler 20. Jun 2012

"Die von Toshiba versprochenen sieben Tage Akkulaufzeit im Bereitschaftsmodus galten nur...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) VMware / Windows-Support
    SHD Technologie und Service GmbH & Co. KG, Andernach
  2. Senior Business Analyst - Simulation & Systems Engineering, IT Services (m/w)
    Bombardier Transportation, Berlin
  3. DSP Software Expert (m/w)
    Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  4. Software Engineer (m/w)
    con terra GmbH, Münster

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  2. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  3. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  4. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  5. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  6. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  7. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  8. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  9. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  10. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schlaf gut, Philae: Die aufregenden letzten Tage des Kometenlanders
Schlaf gut, Philae
Die aufregenden letzten Tage des Kometenlanders
  1. Rosetta-Mission Philae ist im Tiefschlaf
  2. Philae Kometen-Lander driftet ab
  3. Philae Erstes Raumschiff landet auf einem Kometen

Chaos Computer Club: Der ungeklärte Btx-Hack
Chaos Computer Club
Der ungeklärte Btx-Hack
  1. Geheimdienst BND möchte sich vor Gesichtserkennung schützen
  2. Sicherheitstechnik Wie der BND Verschlüsselung knacken will
  3. BND-Kauf von Zero Days CCC warnt vor "Mitmischen im Schwachstellen-Schwarzmarkt"

Core M-5Y70 im Test: Vom Turbo zur Vollbremsung
Core M-5Y70 im Test
Vom Turbo zur Vollbremsung
  1. Prozessor Schnellster Core M erreicht bis zu 2,9 GHz
  2. Die-Analyse Intels Core M besteht aus 13 Schichten
  3. Yoga 3 Pro Lenovos erstes Convertible mit Core M wiegt 1,2 Kilogramm

    •  / 
    Zum Artikel