Abo
  • Services:
Anzeige
Toshiba T4K37
Toshiba T4K37 (Bild: Toshiba)

Toshiba: 13 Megapixel für Smartphones und Tablets

Toshiba T4K37
Toshiba T4K37 (Bild: Toshiba)

Toshiba hat einen CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 13 Megapixeln vorgestellt, der in Smartphones und Tablets eingebaut werden kann. Dennoch sollen die Bilder so rauscharm sein wie von 8-Megapixel-Kameras, verspricht Toshiba.

Toshibas T4K37 verhilft den Kameras künftiger mobiler Endgeräte zu einer deutlichen Auflösungssteigerung. Der CMOS-Sensor im 1/3-Zoll-Format erzeugt Bilder mit 13 Megapixeln. Die Pixel sind nur noch 1,12 Mikrometer groß. Zum Vergleich: Der von Sony hergestellte CMOS-Sensor im iPhone 5 mit 8 Megapixeln ist mit 1,4 Mikrometer großen Pixeln ausgestattet. Das Modul beansprucht eine Fläche von nur 8,5 x 8,5 mm.

Anzeige

Dennoch verspricht Toshiba ein vergleichbar gutes Rauschverhalten des Sensors. Das soll auch an der rückwärtigen Belichtung (backside illumination) liegen. Dabei wird die Sensortechnik umgedreht: Herkömmliche Sensoren werden von vorn (front side illumination) belichtet und die Menge an Licht, die auf den Sensor trifft, durch darüberliegende Schichten reduziert. Bei der rückwärtigen Belichtung wird die Abfolge der Schichten umgedreht, so dass metall- und nichtleitende Schichten unter dem Sensor liegen. So trifft das Licht auf möglichst direktem Weg auf den Sensor. Beispielbilder, die mit dem T4K37 aufgenommen wurden, veröffentlichte Toshiba nicht.

Neben Fotos kann der Toshiba T4K37 auch Full-HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Im VGA-Betrieb sollen es sogar 120 Bilder pro Sekunde sein, womit sich niedrig aufgelöste Zeitlupen herstellen lassen, falls der Handy- oder Tablethersteller diese Funktion nutzen sollte.

Muster des neuen CMOS-Sensors von Toshiba sollen ab Dezember 2012 verfügbar sein und kosten 20 US-Dollar pro Stück. Wann erste Smartphones und Tablets Fotos mit 13 Megapixeln aufnehmen können, verriet Toshiba nicht. Üblicherweise vergehen mehrere Monate, bis diese Geräte auch in Endgeräten verfügbar sind.


eye home zur Startseite
Raumzeitkrümmer 30. Nov 2012

Die Anzahl hängt von vielen Faktoren ab. Meist ist sie so groß, dass man den Lichtstrom...

Lala Satalin... 30. Nov 2012

3,2 Megapixel finde ich auch vollkommen ausreichend für solche Dinge. Alles andere kann...

Lala Satalin... 30. Nov 2012

Wenn man den Pixelbrei am ende wieder auf 1024x768 bringt sieht es sogar relativ gut aus. ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Koblenz
  2. Weber Maschinenbau GmbH, Neubrandenburg, Groß Nemerow
  3. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. atg Luther & Maelzer GmbH, Wertheim Raum Würzburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Re: "...wird den klassischen Verbrennungsmotor...

    Kondom | 17:05

  2. Re: CAs abschaffen?

    My1 | 17:03

  3. Re: Hm - "Intel und Nvidia machen ja alles...

    cpt.dirk | 17:02

  4. Re: Frage: Upgrade Problem (OT)

    ve2000 | 17:01

  5. Re: Schade Debian...

    cpt.dirk | 16:58


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel