Abo
  • Services:
Anzeige
Toshiba T4K37
Toshiba T4K37 (Bild: Toshiba)

Toshiba: 13 Megapixel für Smartphones und Tablets

Toshiba T4K37
Toshiba T4K37 (Bild: Toshiba)

Toshiba hat einen CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 13 Megapixeln vorgestellt, der in Smartphones und Tablets eingebaut werden kann. Dennoch sollen die Bilder so rauscharm sein wie von 8-Megapixel-Kameras, verspricht Toshiba.

Toshibas T4K37 verhilft den Kameras künftiger mobiler Endgeräte zu einer deutlichen Auflösungssteigerung. Der CMOS-Sensor im 1/3-Zoll-Format erzeugt Bilder mit 13 Megapixeln. Die Pixel sind nur noch 1,12 Mikrometer groß. Zum Vergleich: Der von Sony hergestellte CMOS-Sensor im iPhone 5 mit 8 Megapixeln ist mit 1,4 Mikrometer großen Pixeln ausgestattet. Das Modul beansprucht eine Fläche von nur 8,5 x 8,5 mm.

Anzeige

Dennoch verspricht Toshiba ein vergleichbar gutes Rauschverhalten des Sensors. Das soll auch an der rückwärtigen Belichtung (backside illumination) liegen. Dabei wird die Sensortechnik umgedreht: Herkömmliche Sensoren werden von vorn (front side illumination) belichtet und die Menge an Licht, die auf den Sensor trifft, durch darüberliegende Schichten reduziert. Bei der rückwärtigen Belichtung wird die Abfolge der Schichten umgedreht, so dass metall- und nichtleitende Schichten unter dem Sensor liegen. So trifft das Licht auf möglichst direktem Weg auf den Sensor. Beispielbilder, die mit dem T4K37 aufgenommen wurden, veröffentlichte Toshiba nicht.

Neben Fotos kann der Toshiba T4K37 auch Full-HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Im VGA-Betrieb sollen es sogar 120 Bilder pro Sekunde sein, womit sich niedrig aufgelöste Zeitlupen herstellen lassen, falls der Handy- oder Tablethersteller diese Funktion nutzen sollte.

Muster des neuen CMOS-Sensors von Toshiba sollen ab Dezember 2012 verfügbar sein und kosten 20 US-Dollar pro Stück. Wann erste Smartphones und Tablets Fotos mit 13 Megapixeln aufnehmen können, verriet Toshiba nicht. Üblicherweise vergehen mehrere Monate, bis diese Geräte auch in Endgeräten verfügbar sind.


eye home zur Startseite
Raumzeitkrümmer 30. Nov 2012

Die Anzahl hängt von vielen Faktoren ab. Meist ist sie so groß, dass man den Lichtstrom...

Lala Satalin... 30. Nov 2012

3,2 Megapixel finde ich auch vollkommen ausreichend für solche Dinge. Alles andere kann...

Lala Satalin... 30. Nov 2012

Wenn man den Pixelbrei am ende wieder auf 1024x768 bringt sieht es sogar relativ gut aus. ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. moovel Group GmbH, Stuttgart
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-90%) 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Hack

    US-Börsenaufsicht ermittelt gegen Yahoo

  2. Prozessoren

    Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons

  3. Ex-Cyanogenmod

    LineageOS startet mit fünf unterstützten Smartphones

  4. Torment - Tides of Numenera angespielt

    Der schnellste Respawn aller Zeiten

  5. Samsung zum Galaxy Note 7

    Schuld waren die Akkus

  6. Automute

    Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer

  7. Neue Hardwaregeneration

    Tesla-Autopilot 2.0 nur bis 72 km/h aktiv

  8. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  9. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  10. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

  1. Re: und nun?

    ArthurDaley | 11:37

  2. Re: 1. Juli 2017

    ImBackAlive | 11:35

  3. Re: Manipulative Bildauswahl

    maze_1980 | 11:34

  4. Re: Fassungslos

    ArthurDaley | 11:31

  5. von CM 13 auf Lineage OS

    Blackhazard | 11:31


  1. 11:00

  2. 10:45

  3. 10:30

  4. 10:00

  5. 08:36

  6. 07:26

  7. 07:14

  8. 11:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel