Drin oder nicht drin: nicht gegebenes Lampard-Tor bei der Fußball-WM 2010
Drin oder nicht drin: nicht gegebenes Lampard-Tor bei der Fußball-WM 2010 (Bild: Jewel Samad/AFP/Getty Images)

Torlinientechnik Das Runde weiß, wann es im Eckigen ist

Der Fußballweltverband hat für zwei internationale Fußballwettbewerbe 2013 und 2014 Torlinientechnik zugelassen. Welches System eingesetzt wird, will die Fifa im April bekanntgegeben.

Anzeige

Drin oder nicht drin? Auf der Linie oder dahinter? Ob ein Ball im Tor war oder nicht, erregt die Gemüter von Fußballfans. Doch Neuauflagen des Wembley-Tors und des umgekehrten Wembley-Tors wird es nicht mehr geben: Künftig wird der Ball genau wissen, ob er die Linie so überquert hat, wie es das Fifa-Regelwerk vorschreibt.

Die Fédération Internationale de Football Association (Fifa), der Weltfußballverband, hat den Einsatz der sogenannten Torlinientechnik (GLT, von: Goal-Line Technology) für den Konföderationen-Pokal 2013 und die Fußballweltmeisterschaft 2014, die beide in Brasilien stattfinden, zugelassen. Dabei geht es darum, mit Hilfe von technischen Mitteln festzustellen, ob der Ball tatsächlich im Tor ist. Die Technik wird ausschließlich dafür eingesetzt.

Goalref und Hawk Eye

Zwei Systeme sind bisher zugelassen: das Goalref-System des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen und das britische Hawk-Eye-System. Weitere Anbieter lassen laut Fifa ihre GLT derzeit lizenzieren.

Die Erlanger Forscher haben den Ball mit einem Chip ausgestattet, der mit einem Magnetfeld interagiert, das eine Reihe von Antennen hinter dem Tor erzeugen. Ein Prozessor errechnet anhand der Antennensignale die Position des Balls. Befindet der sich hinter der Torlinie, bekommt der Schiedsrichter eine Nachricht auf seine Armbanduhr.

Triangulation

Der britische Konkurrent Hawk Eye - zu deutsch Falkenauge - beobachtet die Tore mit mehreren Hochgeschwindigkeitskameras. Ein Computer wertet die zur gleichen Zeit aufgenommenen Bilder aus und errechnet daraus per Triangulation in einer Sekunde die Position des Balls. Das System wird auch im Cricket und im Tennis eingesetzt.

Welche GLT - ob Spule, Kamera oder ein anderes System - bei den internationalen Wettbewerben in diesem und im kommenden Jahr zum Einsatz kommen, ist noch nicht entschieden. Das will die Fifa Anfang April bekanntgeben.


Hu5eL 27. Feb 2013

Für? Viele "Fussballfans" wie ich wünschen sich soetwas garnicht. Klar geht es hier...

bastie 19. Feb 2013

Wenn die Goal-Line Technology (GLT) das letzte Wort hätte, müsste der Schiri ja selbst...

Solution 19. Feb 2013

Die sollen sich mal ein Beispiel an Eishockey nehmen. Bei Streitigkeiten - Video. Tablet...

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager SEO (m/w)
    Computec Media GmbH, Fürth
  2. SAP - HR Key User (m/w)
    Porsche Holding Salzburg über NP Neumann & Partners, Salzburg (Österreich)
  3. Netzwerk- und IT-Spezialist (m/w)
    skytron® energy über dispenso HR Solutions + Services GmbH, Berlin-Adlershof
  4. Softwareentwickler ADTF (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Magstadt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Fast & Furious 7 [Blu-ray]
    21,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [Blu-ray] [Limited Edition]
    46,99€ - Release 23.04.
  3. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Man of Steel, Der große Gatsby, Ohne Limit, Inception)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Orbit

    Bioware veröffentlicht quelloffenes Online-Framework

  2. Suchranking

    Googles neue Suchformel kann den Markt verändern

  3. Streaming

    Amazon-Streik auf Prime Instant Video ausgeweitet

  4. Netzwerk und Smartphone

    Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar

  5. Home Services

    Amazon vermittelt Handwerker

  6. E-Mail-App

    Gmail für Android mit gemeinsamer Inbox

  7. Windows 10

    Project Spartan kann ab sofort ausprobiert werden

  8. Phase One iXU 180

    80 Megapixel für die Drohnenfotografie

  9. Metashop

    Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern

  10. Mathias Döpfner

    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. Nuclide Facebook stellt quelloffene IDE vor
  2. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  3. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück

  1. Re: Billig ist das Problem...

    Lemo | 10:27

  2. Das bringt quasi Licht in den Darkroom

    maieutike | 10:27

  3. Re: Kundinnen und Kunden schaden

    Lemo | 10:26

  4. Re: Und wie isser so?

    mark987 | 10:25

  5. Re: Scheiß Verdi..

    Lemo | 10:25


  1. 09:54

  2. 09:30

  3. 09:05

  4. 08:32

  5. 07:36

  6. 07:25

  7. 07:17

  8. 22:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel