Abo
  • Services:
Anzeige
Smartwatch Toq mit Mirasol-Display
Smartwatch Toq mit Mirasol-Display (Bild: Qualcomm)

Toq Kleine Smartwatch mit Mirasol-Display von Qualcomm

Der Chiphersteller Qualcomm hat unter dem Namen Toq eine eigene Smartwatch vorgestellt, die das Unternehmen noch in diesem Jahr selbst auf den Markt bringen will.

Anzeige

Qualcomms Toq - gesprochen wie "Talk" - ist als Zweitdisplay für ein Smartphone konzipiert und verfügt über ein Mirasol-Display, das ein besonders stromsparendes Mikro-Elektro-Mechanisches System (MEMS) für die Anzeige von Bildern verwendet. Im Vergleich zu hintergrundbeleuchteten Displays sollen die reflektierenden Mirasol-Displays besonders wenig Leistung aufnehmen und auch in hellem Sonnenlicht ablesbar sein. Dazu kommen viele kleine IMOD-Elemente zum Einsatz, die aus zwei Platten bestehen. Oben eine Glasplatte, die Licht durchlässt, unten eine Reflexionsschicht. Der Abstand dieser beiden Platten bestimmt die Farbe des IMOD-Elements. So lange das Display keine neuen Informationen anzeigen muss, wird nahezu null Leistung aufgenommen, so Qualcomm.

  • Smartwatch Toq von Qualcomm (Bilder: Qualcomm)
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
  • Smartwatch Toq von Qualcomm
Smartwatch Toq von Qualcomm

Geladen wird Qualcomms Smartwatch drahtlos über WiPower LE und auch Bluetooth unterstützt die Uhr, beispielsweise um Stereoton über externe Lautsprecher wiederzugeben. Dank der verwendeten energieeffizienten Technik soll die kleine Uhr mit einer Akkuladung mehrere Tage durchhalten, obwohl das Farbdisplay immer an ist. Auf einen Ein- und Ausschalter verzichtet Qualcomm daher komplett.

Über die Toq sollen Nutzer Anrufe, SMS, Terminerinnerungen und andere Benachrichtigungen am Handgelenk verwalten können. Entwickler sollen mit Qualcomms Framework Alljoyn über die Toq-App Nachrichten an die Uhr schicken können. Qualcomm will die Toq zudem im Laufe der Zeit mit Softwareupdates um neue Funktionen erweitern, beispielsweise um eine Anbindung an die 2net-Plattform der Tochter Qualcomm Life.

Qualcomm plant ebenfalls, eine "Premium Audio Edition" auf den Markt zu bringen, die mit einem drahtlosen Stereokopfhörer kombiniert wird, der außerhalb des Hörkanals sitzt und so den ganzen Tag getragen werden kann.

Qualcomm will die Toq in einer limitierten Anzahl selbst über seine Tochter Qualcomm Connected Experiences vermarkten. Sie dient aber in erster Linie als Demonstration dazu, was sich mit Qualcomms Technologien machen lässt. So hofft Qualcomm, künftig mit Geräteherstellern zusammenzuarbeiten, um gemeinsam neue Produkte im Bereich Wearable-Computing auf den Markt zu bringen.

Die Qualcomm Toq soll mit Android ab Version 4.0.3 kompatibel sein. Was sie kosten soll, verriet Qualcomm noch nicht.


eye home zur Startseite
Blair 21. Sep 2013

Transflektive LCDs reflektieren aber AFAIK nochmal deutlich weniger Licht als E-Paper...

martinboett 06. Sep 2013

Wieso nicht einfach ein klassisches LC Display mit nur Zum Thema Knöpfe muss man auch...

ZeroSama 05. Sep 2013

Ich sehe da keine Kohärenz.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Minden (Home-Office möglich)
  2. Universität Passau, Passau
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Statt FaktenFaktenFakten nur LügenLügenLügen?

    DY | 07:23

  2. Re: Keine #3

    sk3wy | 07:18

  3. Re: Mmmmh, 30 FPS

    NaruHina | 07:09

  4. Re: Quasi die Cloud zurück ins LAN holen

    Theholger | 07:09

  5. Re: das muss man allerdings vervollständigen

    sk3wy | 07:06


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel