Tonträger: US-Musiker veröffentlicht Platte auf NES-Speichermedium
USB-Stecker zum Auslesen: Album von Fort Atlantic auf einem NES-Speichermodul (Bild: Fort Atlantic/Screenshot: Golem.de)

Tonträger US-Musiker veröffentlicht Platte auf NES-Speichermedium

Kreativer als nur per Doppelklick oder auf CD wollte der US-Musiker Fort Atlantic sein neues Album herausbringen. Eine limitierte Auflage gibt es deshalb auf dem Speichermedium des NES, Nintendos Spielekonsole aus den achtziger Jahren.

Anzeige

Fort Atlantic heißt das neue Album des US-Rockmusikers Jon Black, der unter dem Pseudonym Fort Atlantic auftritt, das heute erscheint. Eine limitierte Auflage bringt Fort Atlantic auf einem ungewöhnlichen Tonträger heraus: auf einem Speichermedium einer längst verblichenen Spielekonsole.

Zunächst 50 Mal brachte Fort Atlantics Plattenfirma Dualtone das Album auf dem Speichermedium des Nintendo Entertainment Systems heraus. Auf dem Modul finden Käufer das Album im MP3- sowie in einem verlustfreien (lossless) Format, dazu als Bonusmaterial eine EP und einige Videos.

USB-Anschluss

Nintendo brachte das Nintendo Entertainment System (NES) 1983 in Japan und drei Jahre später in Europa auf den Markt. Auf dem NES wurden Erfolgstitel wie Legend of Zelda oder Super Mario Brothers gespielt. Damit Käufer, die ihre Uraltspielekonsole längst abgegeben haben, die auf dem Modul im MP3-Format gespeicherte Musik dennoch anhören können, verfügt das Speichermedium über einen USB-Anschluss.

Die Idee hatte der Musiker selbst. Er habe aber nicht daran geglaubt, dass die Plattenfirma die Idee ebenso gut fand wie er selbst. "Viele meiner Ideen werden abgeschmettert", sagte Fort Atlantic dem US-Technologiemagazin Wired. Diese nicht - mit Erfolg: Die ersten 50 Sondereditionen des Albums seien relativ schnell verkauft gewesen, berichtet Wired. Daraufhin wurde beschlossen, 25 weitere NES-Module mit dem Album herauszubringen.

Goldene Sonderedition

Gern hätte Dualtone noch mehr Sondereditionen herausgebracht. Es sei jedoch nicht so einfach gewesen, die Module zu bekommen: Die 50 Stück stammten aus einer Spielhalle in Antioch im US-Bundesstaat Tennessee. Noch schwieriger gestaltete sich die Suche nach den fünf ganz besonderen Modulen: den goldenen Speichermedien, die Nintendo für The Legend of Zelda und Zelda II verwendete, diese wurden über die Plattform eBay ersteigert.

Das Album auf dem NES-Modul zu veröffentlichen sei eine Reminiszenz an seine Jugend, sagte Fort Atlantic. Damals sei er immer aufgeregt gewesen, wenn er so ein Modul bekam, er habe sich gefragt, was für ein Spiel wohl darauf gespeichert sei, welche Geschichte es erzähle. "Es war wie ein großes digitales Geheimnis."

Kreativer als Doppelklick

Er hoffe, dass sich Käufer des Moduls auch solche Fragen stellen: Was auf dem Medium gespeichert sei, wie sich die Musik anhöre, wer sie geschrieben habe. Er habe etwas von diesem Geheimnis wieder einfließen lassen wollen und hoffe, es auf kreativere Weise an den Käufer zu bringen als durch einen bloßen Doppelklick.

Kreativ geht es auch auf Fort Atlantics Album zu: So hat er das Publikum einen Teil des Textes des Stücks Let Your Heart Hold Fast dichten lassen: Über sein Blog sowie über Facebook und Twitter verbreitete er den Teil der Melodie, zu dem er einen Text suchte, und forderte die Nutzer auf, sich etwas Passendes einfallen zu lassen und ihm den Gesangspart zukommen zu lassen. "Ich weiß von Leuten, die in der Mittagspause in ihrem Auto saßen, das iPhone nahmen und hineinsangen", erzählt der Musiker aus Birmingham im US-Bundesstaat Alabama.


MrBrown 30. Mai 2012

Wenn ich das Modul in diesem Zustand nicht mehr in ein NES reinstecken und sofort los...

ongaponga 30. Mai 2012

eher nicht, mp3 sollte aber auch ohne den Peep-Synthesizer in analag Signale umwandelbar...

TTX 30. Mai 2012

Kann ich jetzt gar nicht so bezeugen, zu meiner Kindheit hatte praktisch die ganze Schule...

Salzbretzel 30. Mai 2012

Ich wusste doch das du es verstehst. Wobei, bleibt bei den Möbeln ein Hinternabdruck...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching
  2. Web Entwickler/in Java/C#
    comspace GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. Leiter (m/w) Softwareentwicklung
    Siemens AG, Erlangen
  4. Senior Application Engineer (m/w) (Division Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Fairphone

    Chinesische Fabrik wählt Arbeitervertretung

  2. Intel Sharks Cove

    Microsofts Raspberry Pi mit Windows 8.1 vorbestellbar

  3. Kabel Deutschland

    Drosselung "positiv für Mehrheit der Kunden"

  4. Wearables

    Fitbit unterstützt Windows

  5. 3D-Technologie

    US-Armee will Sprengköpfe drucken

  6. Hohe Investition

    Hilton will Hotelschlüssel durch Smartphones ersetzen

  7. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  8. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  9. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  10. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel