Tomb Raider angespielt Modepüppchen war gestern

Keine süßen Kleidchen - aber Dreck, Schlamm, Angst und Schrecken: Square Enix setzt mit dem nächsten Tomb Raider auf einen Serienneuanfang und Golem.de hat ihn angespielt.

Anzeige

Nein, das Image von Lara Croft war oder ist nicht immer das beste. Zwar war ihr erstes, 1996 veröffentlichtes Tomb Raider ein spannendes und herausforderndes Abenteuer mit Horrorelementen. Aber spätestens mit Teil zwei, als Lara zum Mainstream wurde, änderte sich das. Der damalige Publisher Eidos war daran nicht ganz unschuldig, unter anderem, weil er den Redaktionen ein dickes Set mit CDs überlassen hatte, auf denen sich alle Arten von Bildern mit der Heldin von Tomb Raider befanden. Lara auf rosa Kissen, Lara im hautengen Lederoutfit, Lara mit Weihnachtsmannmütze, Lara im Negligee und Lara so gut wie immer mit riesiger Oberweite.

Die Fachpresseredaktionen fanden das toll - schließlich waren die bunten Bildchen mal was anderes als immer nur grimmig guckende Orks. Also landete Lara Croft auf den Titelblättern, was die Leser anfangs frisch und sexy fanden. Aber irgendwann wurde es zu viel, und Frau Croft hatte ein Problem, das durch die misslungenen Verfilmungen von Tomb Raider mit Angelina Jolie und mittelprächtige Fortsetzungen noch verschärft wurde.

  • Tomb Raider (Bilder: Square Enix)
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
  • Tomb Raider
Tomb Raider (Bilder: Square Enix)

Jetzt soll alles anders werden. Anders als bei früheren Versuchen eines Serienneustarts geht das zu Square Enix gehörende Entwicklerstudio Crystal Dynamics tatsächlich neue Wege - zumindest für Lara. Mit dem für Anfang März 2013 angekündigten Tomb Raider (Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3) arbeitet das Entwicklerstudio an einem Actionadventure, das beim Anspielen eher an Uncharted denn an frühere Abenteuer mit Lara Croft erinnert. Auch die Heldin sieht anders aus: Sie wirkt jünger, natürlicher und sportlicher.

Dass Lara jünger ist, hat allerdings einen Grund: Das neue Tomb Raider spielt vor den früheren Abenteuern und erklärt, wie aus einer eher ängstlichen Studentin die toughe Schatzjägerin wurde. Das schick gemachte Intro erklärt die Vorgeschichte an Bord des Schiffs Endurance, das mit Lara in Plymouth in See sticht und dann südlich von Japan in schwere See gerät. Der Pott läuft auf Grund, Lara fällt in Ohnmacht und erwacht dann frierend, vor allem aber kopfüber gefesselt in einer mit allerlei Voodoo-Schnickschnack eingerichteten Höhle.

Ab diesem Moment hatten wir die Kontrolle über Croft und konnten den zu Anfang des Spiels in einer von Square Enix bereitgestellten Version ausprobieren. Natürlich gelingt es uns rasch, Lara zu befreien und uns durch die von Fackeln erleuchtete Höhle zu schleichen - sowohl die per Motion Capturing erstellten Animationen als auch das extrem echt aussehende Feuer haben dabei einen guten Eindruck gemacht. Auch sonst wirkt das Spiel zwar sehr düster und dunkel, aber die Grafik auf Basis einer hauseigenen Engine von Crystal Dynamics hat auf der Xbox 360 zeitgemäß gewirkt.

Puzzles und schnelle Action 

pidib 20. Feb 2013

Das stimmt vollkommen... Toby hatte einfach das unschuldige in sich aber will da nicht...

mars96 08. Dez 2012

Aktuell würde ich eher bei Gemma Arterton anfragen... http://www.imdb.com/media...

madesign 05. Dez 2012

Hat die Zeit http://www.zeit.de/digital/games/2012-12/tom-raider-lara-croft-2013...

AuchDabei 05. Dez 2012

Ich glaube gar nicht, dass der Sex-Appeal so sehr im Vordergrund stehen soll, wie damals...

flasherle 05. Dez 2012

Mit so ner Lara spiel ich so was net. Lara war eine überzeichnete Darstellung einer...

Kommentieren



Anzeige

  1. System Design Architect (m/w)
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Karlsbad, Ulm oder München
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel