TokuDB ist Open Source: Big Data mit MySQL und MariaDB
TokuDB vs. InnoDB (Bild: Tokutek)

TokuDB ist Open Source Big Data mit MySQL und MariaDB

Tokutek hat seine TokuDB genannte Storage Engine für MySQL und MariaDB als Open Source freigegeben. TokuDB soll es ermöglichen, mit MySQL und MariaDB große Datenmengen von mehreren TByte effizient zu verwalten.

Anzeige

TokuDB v7 für MySQL und MariaDB steht ab sofort als Open Source zur Verfügung. Die Storage Engine soll dank Fractal Tree Indexing und integrierter Kompression auch sehr große Datenmengen effizient verwalten können.

Fractal Tree Indexing sorgt laut Tokutek für eine mehr als zehnmal schnellere Erstellung von Indizes, verglichen mit MyISAM oder InnoDB, die im Betrieb zudem nie neu erstellt werden müssen. Das erlaubt es, deutlich mehr Indizes anzulegen und so den Zugriff auf große Datenmengen zu beschleunigen. Das gilt vor allem für SSDs, bei denen das Fractal Tree Indexing seine Stärken ausspielen kann.

Vor allem Schreibzugriffe auf eine Datenbank sollen durch das Fractal Tree Indexing beschleunigt werden. Tokutek verspricht bis zu 80-mal schnellere Inserts. Dadurch können schon während der Index-Erstellung Daten abgefragt werden. Auch erlaubt es TokuDB, jederzeit Spalten hinzuzufügen oder zu löschen, ohne dass dadurch Querys ausgebremst werden.

Darüber hinaus sorgt TokuDB von Hause aus für eine Kompression der Daten. Es sollen sich laut den Benchmarks von Tokutek Kompressionsraten von bis zu 26:1 erzielen lassen, während InnoDB mit seiner Kompression auf maximal 4:1 kommt.

Demnächst soll TokuDB um Hot-Backups ergänzt werden, die im laufenden Betrieb erstellt werden können, während die Datenbank weiterläuft.

TokuDB ist MVCC- sowie ACID-konform und vollständig kompatibel mit MySQL und MariaDB, so dass bestehende Applikationen ohne Änderung auf TokuDB umgestellt werden können. Die Software ist Open Source und wird in zwei Varianten angeboten: einer kostenlosen Community Edition und einer kostenpflichtigen Enterprise Edition, für die Tokutek technischen Support und erweiterte Funktionen wie Hot-Backup anbietet. Sie kostet 2.500 US-Dollar pro Server und Jahr.

TokuDB v7 steht ab sofort unter tokutek.com/products/downloads zum Download bereit.


Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
  2. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  3. Leiter(in) Stabsstelle Architekturmanagement
    Toll Collect GmbH, Berlin
  4. Service- und Systembetreuer (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel