TokuDB ist Open Source: Big Data mit MySQL und MariaDB
TokuDB vs. InnoDB (Bild: Tokutek)

TokuDB ist Open Source Big Data mit MySQL und MariaDB

Tokutek hat seine TokuDB genannte Storage Engine für MySQL und MariaDB als Open Source freigegeben. TokuDB soll es ermöglichen, mit MySQL und MariaDB große Datenmengen von mehreren TByte effizient zu verwalten.

Anzeige

TokuDB v7 für MySQL und MariaDB steht ab sofort als Open Source zur Verfügung. Die Storage Engine soll dank Fractal Tree Indexing und integrierter Kompression auch sehr große Datenmengen effizient verwalten können.

Fractal Tree Indexing sorgt laut Tokutek für eine mehr als zehnmal schnellere Erstellung von Indizes, verglichen mit MyISAM oder InnoDB, die im Betrieb zudem nie neu erstellt werden müssen. Das erlaubt es, deutlich mehr Indizes anzulegen und so den Zugriff auf große Datenmengen zu beschleunigen. Das gilt vor allem für SSDs, bei denen das Fractal Tree Indexing seine Stärken ausspielen kann.

Vor allem Schreibzugriffe auf eine Datenbank sollen durch das Fractal Tree Indexing beschleunigt werden. Tokutek verspricht bis zu 80-mal schnellere Inserts. Dadurch können schon während der Index-Erstellung Daten abgefragt werden. Auch erlaubt es TokuDB, jederzeit Spalten hinzuzufügen oder zu löschen, ohne dass dadurch Querys ausgebremst werden.

Darüber hinaus sorgt TokuDB von Hause aus für eine Kompression der Daten. Es sollen sich laut den Benchmarks von Tokutek Kompressionsraten von bis zu 26:1 erzielen lassen, während InnoDB mit seiner Kompression auf maximal 4:1 kommt.

Demnächst soll TokuDB um Hot-Backups ergänzt werden, die im laufenden Betrieb erstellt werden können, während die Datenbank weiterläuft.

TokuDB ist MVCC- sowie ACID-konform und vollständig kompatibel mit MySQL und MariaDB, so dass bestehende Applikationen ohne Änderung auf TokuDB umgestellt werden können. Die Software ist Open Source und wird in zwei Varianten angeboten: einer kostenlosen Community Edition und einer kostenpflichtigen Enterprise Edition, für die Tokutek technischen Support und erweiterte Funktionen wie Hot-Backup anbietet. Sie kostet 2.500 US-Dollar pro Server und Jahr.

TokuDB v7 steht ab sofort unter tokutek.com/products/downloads zum Download bereit.


Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  3. IT-Consultant Softwareentwicklung (In-House) (m/w) Systemengineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln
  4. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  2. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  3. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  4. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  5. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  6. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  7. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  8. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  9. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  10. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

    •  / 
    Zum Artikel