Das Haus von John McAfee in San Pedro
Das Haus von John McAfee in San Pedro (Bild: Henry Romero/Reuters)

Auf der Flucht Regierungschef nennt John McAfee "meschugge"

McAfee-Gründer John McAfee versteckt sich vor der Polizei von Belize, da er fürchtet, dass sie ihn sonst sofort umbringen würde. Der Regierungschef des Landes hat sich jetzt zu dem Mordfall und dem Verhalten McAfees geäußert.

Anzeige

Belizes Regierungschef Dean Barrow hat den flüchtigen John McAfee als verwirrt bezeichnet. Der Gründer des IT-Sicherheitsunternehmens McAfee, der im Zusammenhang mit dem Mord an seinem Nachbarn von der Polizei verhört werden soll, hält sich seit dem 11. November 2012 versteckt, weil er fürchtet, von der Polizei erschossen zu werden.

Barrow sagte der San Pedro Sun in einem Videobericht: "Ich will nicht unfreundlich sein, aber er scheint sehr paranoid zu sein, ich würde so weit gehen zu sagen, er ist meschugge."

Nach dem 67-Jährigen wird wegen einer Befragung zu den Umständen des gewaltsames Todes seines Nachbarn, des US-amerikanischen Auswanderers Gregory Faull, gefahndet. Die Leiche des 52-jährigen Faull wurde am 11. November 2012 von seiner Haushälterin gefunden. Faull starb an einer Schussverletzung am Kopf. McAfee sagte, dass er nichts von dem Mord wisse. Er habe sich vor der Polizei versteckt, weil er Angst habe, dass er bei der Festnahme sofort getötet werde.

Nachbar war ein Ärgernis

Nach Polizeiangaben hatte es zuvor zwischen Faull und McAfee Streit gegeben. Faull klagte, dass die Bodyguards von McAfee sein Grundstück widerrechtlich betreten hätten.

McAfee sagte laut einem Bericht von Associated Press, er halte sich in Belize in Begleitung einer jungen Frau versteckt. Er sei unbewaffnet und wechsele sein Versteck ständig, um nicht gefunden zu werden.

Der getötete Faull sei "ein Ärgernis" gewesen, aber er habe ihn nicht getötet. Sein Bodyguard und dessen Frau seien wegen illegalen Waffenbesitzes verhaftet worden, um McAfee zu zwingen, sich zu stellen.


redwolf 16. Nov 2012

https://www.youtube.com/watch?v=aPJHI0VYVJo

Eheran 16. Nov 2012

Der größte Drogendealer der Welt festgenommen. Er war zwei Meter zehn. So werden nunmal...

/mecki78 15. Nov 2012

...heißt das nicht automatisch, dass er nicht verfolgt wird.

AdmiralAckbar 15. Nov 2012

Manch (mehr als 10%) einer rootet sein Telefon um Titanium Backup zu nutzen oder...

a user 15. Nov 2012

als er da hingezogen ist wusste er das ja noch nicht. da bestand ja sicher noch nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Entwickler (m/w)
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. SAP Specialist (m/w)
    SoftwareONE Deutschland GmbH, Heilbronn
  3. IT-MA System Administrator / Support (m/w)
    BWT Pharma & Biotech GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Java / JEE Softwareentwickler (m/w)
    Commerz Finanz GmbH, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Games-Downloads Angebote
    (u. a. Bioshock Infinite 7,49€, Xcom Enemy Unknown 4,99€, Boderlands 2 7,49€)
  2. PlayStation 4 - Konsole Ultimate Player 1TB Edition
    399,00€ - Release 15.07.
  3. The Witcher 3: Wild Hunt
    44,99€ USK 18

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Apple Music

    iCloud verpasst der eigenen Musik einen Kopierschutz

  2. Ex-Minister Pofalla

    NSA-Affäre war doch nicht beendet

  3. Grüne

    Rechtsanspruch auf Breitband soll 12 Milliarden Euro kosten

  4. Überwachung

    BND-Akten zeigen die Sorglosigkeit deutscher Diplomaten

  5. Management

    Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen

  6. Digital

    Paypal-Käuferschutz auch für Downloads

  7. UI-Framework

    Qt 5.5 vereinfacht 3D-Darstellungen

  8. Security

    Viele VPN-Dienste sind unsicher

  9. Anna's Quest im Test

    Mit Telekinese gegen die böse Hexe

  10. Österreich

    Provider müssen illegale Filmportale sperren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kingdom Come Deliverance: Der Mittelalter-Simulator
Kingdom Come Deliverance
Der Mittelalter-Simulator
  1. Star Citizen Das Paralleluniversum aus der Einkaufsmeile

Anno 2205 angespielt: Brückenbau und Mondbesiedlung
Anno 2205 angespielt
Brückenbau und Mondbesiedlung
  1. E3-Tagesrückblick im Video Crytek, Virtual Reality und ehrenhafte Krieger
  2. Ubisoft Blue Byte schickt Anno 2205 auf den Mond

Linux Mint 17.2 im Test: Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
Linux Mint 17.2 im Test
Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
  1. Fedora 22 im Test Das Ende der Experimentierphase
  2. Linux Mint Cinnamon 2.6 verringert CPU-Last deutlich
  3. Linux-Distributionen im Test Rosa Desktop Fresh kooperiert mit aktueller Hardware

  1. Re: Qt in eigene Projekte einbinden? Idealerweise...

    Abenglut | 01:04

  2. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern ...

    luarix | 01:01

  3. Re: Rechtsanspruch auf Breitband - Rundfunkgebühr...

    DrWatson | 00:58

  4. Re: Zockende Banken und ein desolates...

    DrWatson | 00:53

  5. Re: Mit Linux wär das nicht passiert

    cephyr | 00:45


  1. 00:09

  2. 23:14

  3. 18:34

  4. 17:58

  5. 16:50

  6. 15:30

  7. 15:24

  8. 15:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel