Abo
  • Services:
Anzeige
Fujitsus PC-Sparte soll in eine eigene Tochterfirma ausgegründet werden.
Fujitsus PC-Sparte soll in eine eigene Tochterfirma ausgegründet werden. (Bild: Fujitsu)

Tochterfirmen: Fujitsu lagert PC-Geschäft und Smartphone-Sparte aus

Fujitsus PC-Sparte soll in eine eigene Tochterfirma ausgegründet werden.
Fujitsus PC-Sparte soll in eine eigene Tochterfirma ausgegründet werden. (Bild: Fujitsu)

Fujitsu teilt sein Geschäft mit Mobilfunktelefonen, PCs und Notebooks auf. Das japanische Unternehmen wird die Produkte in zwei Tochterfirmen unterbringen: Fujitsu Connected Technologies Limited beziehungsweise Fujitsu Client Computing Limited.

Fujitsu hat die Aufspaltung des Unternehmens durch Gründung von Tochterfirmen zum 1. Februar 2016 angekündigt. Ziel sei es, sowohl das Geschäft mit PC und Notebooks als auch das Mobilfunktelefongeschäft auszulagern. Durch die stärkere Unabhängigkeit zweier noch zu gründender Tochterunternehmen will Fujitsu schneller auf den Markt reagieren und seine Effizienz steigern.

Anzeige

Die hierzulande kaum bekannte Mobilfunksparte wird in die Fujitsu Connected Technologies Limited überführt. Die Android-Smartphones des japanischen Herstellers gehören zum Teil zur Oberklasse und bieten einige Besonderheiten. So verbaut Fujitsu im gut ausgestatteten Arrows NX F-04G einen Iris-Scanner für die Nutzerauthentifizierung. Wenige Monate zuvor zeigte uns das Unternehmen noch einen Prototypen des Iris-Scanners, der mit NIR-Licht arbeitet.

Fujitsus PC-Geschäft wird zur Fujitsu Client Computing Limited

Die PC- und Laptopsparte, die hierzulande ohnehin nur noch aus Geschäftskundengeräten besteht, wird in die Tochterfirma Fujitsu Client Computing Limited integriert. Auch bei PCs und Notebooks bietet Fujitsu Alleinstellungsmerkmale. Das Unternehmen bietet etwa Mini-PCs an, die sich per Venenscanner entsperren lassen. Im Unterschied zu Fingerabdruckscannern verzichtet Fujitsu so auf die Notwendigkeit einer Berührung. Außerdem ist es deutlich schwerer, einen Venenscanner zu überlisten als einen Fingerabdruckscanner. Darüber hinaus arbeiten Fujitsus Mini-PCs in einem Apple-ähnlichen Effizienzbereich. Fujitsu hat zudem kürzlich einen hocheffizienten USB-AC-Adapter vorgestellt.

Fujitsu erwartet von der Aufspaltung derzeit keine nennenswerten Auswirkungen auf das Finanzergebnis. Beide Tochterfirmen bleiben vollständig in der Hand der Mutterfirma.

Fujitsu ist einer der wenigen Hersteller, die nicht überwiegend in China produzieren. Sowohl in Japan als auch in Deutschland besitzt das Unternehmen Produktionsstandorte und forscht dort auch. Allerdings wollte Fujitsu im Oktober 2015 noch einen Server- und Storage-Standort in Paderborn schließen und die Aufgaben nach Japan verlagern. Ein von Mitarbeitern initiierter Blog gibt weitere Hinweise auf den Prozess der Standortschließung.


eye home zur Startseite
DY 26. Dez 2015

Henau das genannte hat Fuj ja begriffen. Zuerst abspalten, dann verkaufen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Bielefeld
  2. TÜV SÜD Gruppe, Filderstadt bei Stuttgart
  3. Infokom GmbH, Karlsruhe und Bad Nauheim
  4. Wirecard Technologies GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€
  2. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Umsatzhalbierung

    Gopro macht 47 Prozent Minus

  2. Bankkonto entfernt

    Paypal hat Probleme mit Lastschriftzahlungen

  3. Apple

    Eine Milliarde iPhones verkauft

  4. Polaris-Grafikkarten

    AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor

  5. Windows 10 Anniversary Update

    Cortana wird zur alleinigen Suchfunktion

  6. Quartalsbericht

    Amazon schwimmt im Geld

  7. Software

    Oracle kauft Netsuite für 9,3 Milliarden US-Dollar

  8. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  9. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  10. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006

Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Hardware und Software Facebook legt 360-Grad-Kamera offen
  2. Olympische Spiele Firmen dürfen #Rio2016 im sozialen Netz nicht verwenden
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

  1. Re: Mit anderen Worten...

    DAUVersteher | 07:55

  2. Re: Tja, ich hab immer noch keine Verwendung für...

    Belgarion2001 | 07:54

  3. Re: Wer würde 1,56 $ (1,40¤) pro Monat zahlen für...

    DY | 07:54

  4. Re: Bücherverbrennung

    david_rieger | 07:52

  5. Re: Abgesoffen vs. überstrahlt

    david_rieger | 07:48


  1. 07:39

  2. 07:27

  3. 07:10

  4. 06:00

  5. 23:26

  6. 22:58

  7. 22:43

  8. 18:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel