THQ: Mehr Saints Row statt Devil's Third
Devil's Third (Bild: THQ)

THQ Mehr Saints Row statt Devil's Third

THQ muss seine Kosten senken - und verzichtet möglicherweise auf das ambitionierte Projekt Devil's Third von Tomonobu Itagaki. Das Unternehmen ist optimistisch, den finanziellen Turnaround zu schaffen.

Anzeige

Das nächste Werk des japanischen Designers Tomonobu Itagaki (Ninja Gaiden) entsteht zwar wie geplant bei dessen Entwicklerstudio Valhalla Games - aber offenbar versucht THQ, die Rechte an ein anderes Unternehmen zu verkaufen. Grund sind nach Angaben des Publishers angeblich unerwartet hohe Kosten für die Engine. Dass THQ sparen muss, zeigt eindrucksvoll die aktuelle Bilanz: Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Firma zwar ihre Umsätze von 665 Millionen auf 831 Millionen US-Dollar erhöht. Aber gleichzeitig ist eben auch der Verlust von 136 Millionen auf 240 Millionen US-Dollar gewachsen.

Im vergangenen Quartal von Januar bis März 2012 hat THQ den Umsatz von 124 Millionen auf 184 Millionen US-Dollar erhöht. Der Verlust stieg von 44,1 Millionen auf 53,2 Millionen US-Dollar.

Das Unternehmen gibt sich optimistisch, den Turnaround zu schaffen. Von dem Bestseller Saints Row: The Third, von dem man seit Herbst 2011 rund 4,25 Millionen Exemplare verkauft hat, soll im September 2012 eine selbstständig lauffähige Erweiterung mit dem Untertitel Enter the Dominatrix erscheinen. Auch für die Serien WWE und UFC Undisputed sind Nachfolger geplant, außerdem befinden sich das erfolgversprechende Company of Heroes 2 in der Entwicklung, dazu kommt der Egoshooter Metro: Last Light und South Park: The Game. Firmenchef Brian Farrell setzt künftig ganz auf "qualitativ hochwertige Hardcorespiele mit einer starken digitalen Komponente".


tangonuevo 16. Mai 2012

Was ist eine digitale Komponente? Haben die bisher Spiele für Analog-Rechner...

Crass Spektakel 16. Mai 2012

Saints Row II ohne Bugs würde ich glatt neu kaufen. Ich betrachte Saints Row II in der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Analyst SAP (m/w)
    CSL Behring GmbH, Marburg
  2. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  3. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  4. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  2. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  3. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  4. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  5. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  6. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  7. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  8. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  9. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  10. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

    •  / 
    Zum Artikel