Thorvalla Guido Henkel arbeitet an Drachen-Hardcore-Rollenspiel

Mindestens eine Million US-Dollar braucht Branchenveteran Guido Henkel für das Rollenspiel Thorvalla. Über Kickstarter und eine eigene Seite bittet er die Community um Unterstützung.

Anzeige

"Drachen sind so etwas wie Luftstreitkräfte", sagt Guido Henkel über sein neues Projekt Thorvalla. Spieler sollen darin als eine Art Wikinger mit ihrem Drachen Whiptorn bei einer Exkursion irgendwo in den nördlichen Gefilden der Welt in einen Sturm geraten und landen an einer unbekannten Küste - wo natürlich allerlei Abenteuer warten. Drachen sollen in dem Rollenspiel besonders wichtig sein, laut Henkel lassen sie sich im Kampf, aber auch für das Überwinden großer Distanzen und für die Aufklärung feindlicher Gebiete züchten und domestizieren.

Für die Produktion von Thorvalla sucht Henkel über Kickstarter nach mindestens einer Million US-Dollar; wer nicht über die Crowdfunding-Plattform gehen möchte, kann auch direkt auf der Homepage des Spiels Geld bereitstellen, etwa per Paypal.

Das Projekt, das beim US-Entwicklerstudio G3 Studios entstehen soll, befindet sich offenbar noch in einem sehr frühen Stadium - ein Prototyp soll erst nach abgeschlossener Finanzierungsphase entstehen. Spieler steuern den Helden mitsamt einer Gruppe aus der Vogelperspektive. Wie genau die virtuelle Kamera funktioniert und was für ein Grafiksystem Verwendung findet, steht noch nicht fest. Auch die Entscheidung, ob die Welt vollständig in Echtzeit-3D berechnet wird oder ob es eine Mischung mit vorgerenderten 2D-Objekten geben wird, steht noch aus. Die Community soll an Designentscheidungen beteiligt werden.

Guideo Henkel und Das Schwarze Auge

Der aus Stuttgart stammende Guido Henkel lebt inzwischen in den USA. In Deutschland hatte er Anfang der 90er Jahre das Entwicklerstudio Attic Entertainment Software gegründet, mit dem er damals sehr erfolgreiche Titel wie Die Schicksalsklinge produzierte, die erste Computerspielumsetzung von Das Schwarze Auge. Später arbeitete er bei Interplays Rollenspieltochter Black Isle Studios in leitender Funktion an Planescape Torment, außerdem war er an Fallout 2 und bei Bioware an Neverwinter Nights beteiligt. Seit 2009 schreibt er die Fantasy-Horror-Buchreihe Jason Dark: Ghost Hunter, die als E-Book über Amazon erhältlich ist.

Thorvalla ist für Windows-PC geplant. Falls die Community genug Geld zur Verfügung stellt, soll es auch Versionen für Mac OS und Linux geben - eine notwendige Höhe nennt Henkel nicht. Das Spiel soll ohne Kopierschutz erscheinen, unter anderem über Steam und Gog.com. Ganz klar ist Henkel in dem Punkt nicht, weil er Steam indirekt als "DRM-frei" einstuft - aber bei Gog.com ist das ja tatsächlich der Fall.

Wenn alles wie gewünscht verläuft, soll Thorvalla im August 2014 fertig sein. Wie bei allen Kickstarter-Projekten gilt: Auch wenn das Projekt vielversprechend wirkt und Guido Henkel einen guten Ruf hat, könnte das Vorhaben in Verzug geraten oder gar scheitern - ohne dass die Kunden ihr Geld wiedersehen.


Trockenobst 04. Dez 2012

Danke! ++ Ich finde es zunehmend albern, was da für unprofessionelle Pappnasen aus ihren...

Trockenobst 04. Dez 2012

Nein ist es nicht. Crowd"financing" und das größere Crowd"Investing" ist ein ganz...

Trockenobst 04. Dez 2012

Hardware ist spottbillig. Die Entwickler sind das teure. Am Ende geht es um qualitative...

Theopraktiker 20. Nov 2012

Oder Master of Magic 2...

Benutzername123 19. Nov 2012

machst du dich gerade lustig, wegen dem "Hardcore" oder fandest du das wirklich "Hardcore"?

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  2. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  2. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  3. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  4. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  5. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  6. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  7. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  8. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  9. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  10. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel