Abo
  • Services:
Anzeige
Ein schwimmender Gentoo-Pinguin
Ein schwimmender Gentoo-Pinguin (Bild: Ken Funakoshi, CC-BY-SA 2.0)

Thomas Gleixner: Echtzeit-Linux wird Hobbyprojekt

Ein schwimmender Gentoo-Pinguin
Ein schwimmender Gentoo-Pinguin (Bild: Ken Funakoshi, CC-BY-SA 2.0)

Der Maintainer der Echtzeit-Patches für Linux, Thomas Gleixner, wird seine Arbeit nur noch als Hobby fortführen, da Geldgeber fehlen. Die Zukunft des Projekts bleibt damit weiter sehr ungewiss.

Anzeige

Es sei ein Desaster, dass die Finanzierung fehle, um das Projekt tatsächlich zu beenden, sagt der Linux-Kernel-Entwickler Thomas Gleixner, wie der US-Dienst LWN.net berichtet. Gleixner meint damit das von ihm angeführte Projekt, den Linux-Kernel um Echtzeit-Funktionen zu erweitern. In den vergangenen fünf Jahren habe sich das Projekt von einer relativ lebendigen Community dahin entwickelt, dass derzeit nicht vielmehr als eine Person am Überleben des Projekt arbeite.

Die Pflege der Echtzeit-Patches sei kein Vergnügen, allein die Entwicklung dauere sechs Monate, sechs weitere würden für die Stabilisierung des Codes benötigt. Doch die dafür zur Verfügung stehende Finanzierung sei "auf null zurückgegangen". Verstörend an dieser Erkenntnis ist für Gleixner vor allem, dass es zahlreiche Hersteller gebe, die den Echtzeit-Code in ihren Produkten verwendeten.

Typische Szenarien für Echtzeitanwendungen finden sich in eingebetteten Geräten, im Fahrzeugbau und der Automatisierungstechnik. Die in diesen Marktbereichen angesiedelten Unternehmen "bauen Maschinen" und glauben, die Hardware mache den Wert der Produkte aus, wobei ein Großteil doch eigentlich in der Software liege. Das werde jedoch häufig übersehen, glaubt Gleixner.

Nur noch Hobby trotz Industrieinteressen

Bereits vor knapp einem Jahr äußerte Gleixner Bedenken über die Zukunftsfähigkeit des Projekts und bestätigte diesen Sommer erneut, dass er seine Arbeiten an den Patches einschränken werde. Doch trotz der Bemühungen der Linux Foundation und des Open Source Automation Development Labs (OSADL) hätten sich bisher keine Geldgeber gefunden. Gleixner will die Patches nur noch als Hobbyprojekt weiterführen, von denen er einige weitere habe.

Dennoch gebe es nach wie vor Interesse an dem Code, schließlich sei Gleixner mehrfach von Unternehmen nach einem Zeitplan für die nächste Veröffentlichung gefragt worden. Aber es sei doch verrückt, kein Geld für das Projekt zu haben und dennoch ein Produkt um die Technologie herum bauen zu wollen. Er habe außerdem das Gefühl, die Industrie spiele Mikado, "wo der verliert, der sich zuerst bewegt".

Bereits in der Vergangenheit äußerte sich der Entwickler sehr kritisch über das Verhalten der beteiligten Unternehmen. So sei er die "Politik, die offensichtlichen Lügen und den Marketing-Bullshit" leid. Er sei etwa gefragt worden, wann er seine Position als Maintainer aufgebe und fragte sich dann öffentlich, ob eine Firma nur darauf warte, die Position und damit die Kontrolle über den Code zu übernehmen.

Wegen der fehlenden Unterstützung der Entwicklung entstehe derzeit aber ein immer schwerwiegenderes Problem. Sollten die Industrievertreter in ein oder zwei Jahren erkennen, dass sie doch die Garantien eines Echtzeitsystems benötigten, könnte es schon zu spät sein, das Projekt weiterzuführen. Denn wegen der stetigen Veränderungen am Kernel könnte es einfach zu kostspielig werden, neu anzufangen.


eye home zur Startseite
Iceborg 26. Okt 2014

Ich habe den Maschinen- und Anlagenbau als Systementwickler aus eigener Erfahrung kennen...

Karl-Heinz 22. Okt 2014

Hat nichts mit dem Thema zu tun, aber ich möchte mal ein spenden :)

Ovaron 22. Okt 2014

Nur dumm das Echtzeitfähig keine Eigenschaft der Programmiersprache C ist. Eine...

ikosaeder 22. Okt 2014

Es ist einerseits verständlich, das nicht einer bezahlen will und alle profitieren...

Schattenwerk 22. Okt 2014

Dem schließe ich mich vollkommen an. Jedoch denke ich nicht, dass es so etwas jemals...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. cambio CarSharing MobilitätsService GmbH & Co KG, Bremen
  3. Zentrum für Informationstechnologie ZIT, Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  2. 122,97€
  3. (u. a. Die große Bud Spencer-Box Blu-ray 16,97€, Club der roten Bänder 1. Staffel Blu-ray 14...

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Re: Echt jetzt?

    kosovafan | 19:26

  2. Re: 2FA bei Passwortmanagern?

    _Sascha_ | 19:22

  3. Re: PHP ist keine Programmiersprache

    xMarwyc | 19:15

  4. Re: Achtung: Google Authenticator und neue Handys

    _Sascha_ | 19:14

  5. Re: Kommt auf die Motorsportart an

    Prinzeumel | 19:08


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel