Thinkpad Twist: Leichtes Convertible-Ultrabook mit 7 Stunden Laufzeit
Lenovos Convertible Tablet (Bild: Lenovo)

Thinkpad Twist Leichtes Convertible-Ultrabook mit 7 Stunden Laufzeit

Lenovo hat sein erstes Windows-8-Convertible in klassischer Tablet-PC-Bauweise für Geschäftskunden vorgestellt. Das Thinkpad Edge Twist besitzt in der Mitte ein Gelenk, wie auch das X230t. Allerdings bewirbt Lenovo das Gerät nur als Tablet, da etwas fehlt.

Anzeige

Lenovos Thinkpad Twist ist ein Ultrabook, das sich auch in ein Tablet verwandeln lässt. Es gilt damit als Convertible. Das Thinkpad Twist gehört nicht zu den Tablet-PCs wie etwa das Thinkpad X230t, sondern wird nur als Tablet von Lenovo beworben. Für einen Tablet-PC fehlt dem Gerät der Digitizer samt Stift. Auch ist die Auswahl an Knöpfen im Tablet-Modus recht gering. So gibt es etwa nur eine Lautstärkeregelung und eine Windows-Taste.

Die Ausstattung des Geschäftskundennotebooks ist variabel. Als Prozessor kommt ein Core i der dritten Generation zum Einsatz, der auch die Grafikeinheit beinhaltet. Damit wird der 12,5-Zoll-Touchscreen angesteuert. Der Bildschirm spiegelt zwar, bietet aber IPS-Paneltechnik (1.366 x 768 Pixel) mit schützendem Gorilla-Glas sowie einer Anti-Fett-Beschichtung. Die Helligkeit wird mit recht hohen 350 Candela/qm angegeben.

  • Thinkpad Twist (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Twist (Bild: Lenovo)
Thinkpad Twist (Bild: Lenovo)

Als Arbeitsspeicher gibt es maximal 8 GByte. Vermutlich wird es ein Einstiegsgerät mit weniger Speicher geben. Für die dauerhafte Speicherung gibt es entweder eine Festplatte (320 oder 500 GByte mit 7.200 U/min) oder eine SSD mit 128 GByte Kapazität.

Obwohl das Notebook ein Ultrabook ist, hat es zahlreiche Anschlüsse. Gigabit-Ethernet funktioniert ohne Adapter, für Monitore gibt es Mini-Displayport sowie Mini-HDMI. Neben zwei USB-3.0-Anschlüssen gibt es auch einen 4-in-1-Kartenleser. Für die drahtlose Kommunikation gibt es Dual-Band-WLAN (802.11a/n und 802.11b/g/n) sowie Bluetooth 4.0. Optional wird das Notebook voraussichtlich auch mit einem 3G-Modem angeboten. Details zu dem Modem fehlen aber noch.

Das Gewicht des Twist liegt bei 1,58 kg. Für ein Convertible mit einer angegebenen Laufzeit von 7 Stunden ist es damit recht leicht. Zudem ist das Convertible nur 20 mm dick. Ultrabooks sind zwar meist dünner, aber diese Art der Gelenkkonstruktion und das Display brauchen viel Platz. Teure Convertibles sind häufig sogar mehr als 30 mm dick.

Ab Ende Oktober 2012, also vermutlich pünktlich zum Windows-8-Start, soll das Thinkpad Twist in den Handel kommen. Lenovo verlangt dann für das Convertible 1.070 Euro. In den USA ist der Einstiegspreis mit 800 US-Dollar deutlich niedriger. Meist unterscheiden sich die Konfigurationen in den verschiedenen Ländern bei Lenovo aber erheblich.


jack-jack-jack 10. Okt 2012

also mein Thinkpad e130 hat ein mattes Display und die ganze Thinkvantage Software...

androidfanboy1882 10. Okt 2012

Ist halt nen Tablet. Versuch mal mit der Auflösung auf Windows 7 zielgenau zu tippen...

jack-jack-jack 10. Okt 2012

das Gigabyte X11 spiegelt leider aber was Gigabyte schafft, ist für Lenovo nicht...

kaemmi 10. Okt 2012

Hej ChMu, dann entschuldige ich mich für meine voreiligen Schlüsse!

elgooG 10. Okt 2012

Mit Stift und ohne Windows 8 wäre es ja interessant, aber dieses OS ist selbst auf...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Projektmanager / Stellvertretender Leiter IT (m/w)
    RINGSPANN GmbH, Bad Homburg bei Frankfurt am Main
  2. Anwendungsentwickler (m/w)
    spb GmbH elektronische Datenverarbeitung, Bremen
  3. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  4. Software Engineer (m/w) - Software System Development
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  2. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  3. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  4. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  5. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  6. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  7. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  8. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  9. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite

  10. Statt Codeplex

    Typescript mit neuem Compiler auf Github



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel