Thinkpad S531: Neues Ultrabook mit Alugehäuse und langer Laufzeit
Das neue Thinkpad S531 von Lenovo (Bild: Lenovo)

Thinkpad S531 Neues Ultrabook mit Alugehäuse und langer Laufzeit

Lenovo stellt mit dem S531 ein neues 15-Zoll-Thinkpad vor, das mit seinem Design und langer Akkulaufzeit überzeugen soll. Wie bei Thinkpads üblich, kann auch hier das Display um 180 Grad aufgeklappt werden. Die Preise beginnen bei 1.235 Euro.

Anzeige

Mit dem Thinkpad S531 bringt Lenovo ein neues Ultrabook auf den Markt. Das Gerät soll mit einem Gehäuse aus Aluminium und einer Magnesiumlegierung robust sein und dank eines 4-Zellen-Akkus mit 62,8 Wh eine Akkulaufzeit von bis zu 9 Stunden haben. Als Zielgruppe nennt Lenovo Kleinunternehmen.

  • Das Display kann um 180 Grad nach hinten geklappt werden. (Bild: Lenovo)
  • Das neue Thinkpad S531 von Lenovo (Bild: Lenovo)
  • Das 15,6 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1.080p. (Bild: Lenovo)
Das neue Thinkpad S531 von Lenovo (Bild: Lenovo)

Das Display des für Windows 8 optimierten S531 ist 15,6 Zoll groß und löst je nach Ausstattungsvariante mit 1.366 x 768 oder 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Es soll weniger anfällig für Spiegelungen sein. Der Bildschirm kann wie bei anderen Thinkpad-Modellen um 180 Grad nach hinten geklappt werden.

Bis zu 10 GByte RAM möglich

Im Inneren des Notebooks arbeitet ein Intel-Core-Prozessor der dritten Generation. Je nach Ausstattungsvariante ist es entweder ein i3-3217U, ein i3-3227U, ein i5-3337U oder ein i7-3535U. Die Grafikkarte ist eine AMD Radeon HD 8670M. Das S531 kommt in verschiedenen Speicherkonfigurationen mit bis zu 1 TByte Festplattenspeicher und 10 GByte RAM auf den Markt. Möchte der Nutzer eine SSD verwenden, stehen maximal 256 GByte Speicher zur Verfügung.

Die Tastatur des S531 ist spritzwassergeschützt, hat eine Hintergrundbeleuchtung und den für Thinkpads üblichen Trackpoint zwischen den Buchstaben G, H und B. Das Touchpad des Notebooks hat eine Glasoberfläche und fünf Klickpunkte. Die bei früheren Modellen üblichen zusätzlichen Tasten oberhalb des Touchpads fehlen. Das Notebook hat einen Fingerabdrucksensor, mit dem der Nutzer unter anderem das Notebook entsperren kann. Ein optisches Laufwerk hat das Gerät nicht.

One Link und Lautsprecher von JBL

Das neue Thinkpad unterstützt Lenovos One-Link-Technologie, die die Übertragung zahlreicher Signale bei gleichzeitigem Ladevorgang über ein einziges Kabel ermöglicht. Das auf diese Weise angeschlossene, separat erhältliche One-Link-Dock hat mehrere USB-Anschlüsse, Grafik-, Audio- und Videoschnittstellen. Das S531 selbst hat zwei USB-3.0-Anschlüsse, einen Ethernet-Port, einen Kartenleser, einen Kopfhöreranschluss und einen HDMI-Ausgang. Zum eingebauten WLAN-Modul macht Lenovo keine Angaben, ebenso nicht zur Bluetooth-Version.

Die im Thinkpad S531 eingebauten Lautsprecher sind von JBL und sollen einen verbesserten Klang bieten sowie eine höhere Lautstärke ermöglichen. Bei VoIP-Telefonie soll zudem die Sprachqualität verbessert worden sein. Lenovo bietet einen eigenen Cloud-Dienst an, auf dem Daten gespeichert und mit anderen Geräten synchronisiert werden können. Bei der Übertragung werden die Daten verschlüsselt.

Ab 1.235 Euro erhältlich

Das Thinkpad S531 ist 379 x 253 x 20,7 mm groß und wiegt 2,29 Kilogramm. Es ist ab sofort bei Lenovo in Schwarz und Silber erhältlich, die Preise beginnen bei 1.235 Euro. Die Ausstattung der einzelnen Modelle kann je nach Land variieren.


redmord 20. Jun 2013

UltraBay wurde bei den ThinkPads zuletzt auch immer rarer... eigentlich hat das nur noch...

Phreeze 20. Jun 2013

WHY YOU NO UNDERSTAND PEOPLE ? die FN Taste benutzt man eigentlich kaum, CTRL benutzt man...

Kernschmelze 20. Jun 2013

Ich finde die Lenovo Reihe über 1000,- EUR nicht schlecht und bin am überlegen mir so...

Tzven 20. Jun 2013

Sehr guter Punkt. Wieso kann man das eigentlich noch nicht?

TC 20. Jun 2013

was für ein Verleser ^^ aber mal TT: ist das sowas wie ne proprietäre Thunderbolt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  2. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  3. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  4. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  5. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  6. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  7. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch

  8. Xamarin

    C# dank Mono für die Unreal Engine 4

  9. Tor-Router

    Invizbox will besser sein als die Anonabox

  10. Moore's Law

    Totgesagte schrumpfen länger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
IT-Gipfel 2014
De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
  1. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen
  2. E-Mail Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Yahoo Mail

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

    •  / 
    Zum Artikel