Abo
  • Services:
Anzeige
Die Webseite von LibreSSL ist noch im Entstehen.
Die Webseite von LibreSSL ist noch im Entstehen. (Bild: LibreSSL)

Theo de Raadt: OpenSSL ist nicht reparierbar

Der OpenSSL-Code sei zu chaotisch, um ihn zu reparieren, sagt OpenBSD-Gründer Theo de Raadt der US-Seite Ars Technica. Das rechtfertige die Aufräumarbeiten und den Fork LibreSSL.

Anzeige

Auf die Frage, warum OpenBSD mit dem Fork LibreSSL von vorn anfange, anstatt die Fehler in OpenSSL zu beheben, antwortete der Projektleiter und Gründer Theo de Raadt dem US-Onlinemagazin Ars Technica, der OpenSSL-Code sei einfach viel zu chaotisch für Ausbesserungen.

Die Gruppe um de Raadt hat seit Beginn des Forks die Hälfte des Codes aus OpenSSL entfernt. Das betrifft 90.000 Zeile reinen C-Codes sowie 150.000 Zeilen weiterer Inhalte, wie de Raadt gegenüber dem US-Dienst ZDNet sagte. Dennoch sind die Änderungen laut de Raadt komplett API-kompatibel, und der gesamte Ports-Zweig von OpenBSD mit immerhin 8700 Ports lässt sich weiterhin problemlos kompilieren.

Alte Zöpfe abschneiden

Die API-Kompatibilität wird dadurch erreicht, dass die Schnittstellen lediglich als leere und damit funktionslose Hüllen aufrechterhalten werden. Das Team entfernt vor allem als "ausrangierte Reste" betrachtete Bestandteile von OpenSSL.

Verworfen werden die Unterstützung für alte Systeme wie Virtual Memory System von DEC (Digital Equipment Corporation) oder Win32-spezifische Überbleibsel, da "Windows heutzutage POSIX-ähnliche APIs" besitzt. Aber auch die Unterstützung für FIPS ist nicht mehr in dem Code enthalten. Außerdem hat das OpenBSD-Team Code rausgeworfen, den "das OpenSSL-Team bereits vor 12 Jahren einmotten wollte, der aber immer noch übrig geblieben ist."

Gestern wurde bekannt, dass OpenBSD als Reaktion auf den Heartbleed-Bug künftig mit LibreSSL einen eigenen Fork von OpenSSL pflegen wird. Dieser soll erstmals vollständig in OpenBSD 5.6 integriert sein, das nach derzeitigen Plänen am 1. November dieses Jahres erscheinen wird.

Um die Entwicklung langfristig zu sichern, wirbt das Team für Spenden an die OpenBSD-Foundation. Eine Portierung auf andere Betriebssysteme als OpenBSD soll folgen, wenn die Code-Qualität den Anforderungen der Entwickler entspricht und ausreichend Geld vorhanden ist.


eye home zur Startseite
teenriot* 25. Apr 2014

Open Source und Geld schließt sich nicht aus. Und natürlich sind es immer Menschen die...

bstea 25. Apr 2014

Wäre mir neu dass OSS bedeutet beschissenen Code zu erzeugen. Selbst wann man keinen C...

KojiroAK 25. Apr 2014

Mein Gedanke. Hey, gib ihn mir zurück.

pythoneer 24. Apr 2014

Tut mir leid, aber kann es sein, dass du hier einiges durcheinander würfelst? 1. Warte...

plan-b 24. Apr 2014

Mag duchraus seine Vorteile haben, das System noch mal auszuschlacken. Zumindest hab ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau
  4. Formel D GmbH, Leipzig


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. 308,95€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Bitdefender


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Surround-Video Nico360 filmt 360-Grad-Videos zwischen Fingerspitzen
  2. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  3. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  1. Re: Worüber regen wir uns eigentlich auf?

    Ein Spieler | 22:26

  2. Re: Netflix ist es wert

    serra.avatar | 22:26

  3. Re: Mich wuerde interessieren ..

    cmi | 22:21

  4. Re: Die Navy erlaubt Tracking-Software?

    schachbrett | 22:20

  5. Re: Kritik verstehe ich nicht

    Analysator | 22:19


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel