The Witcher 3: Riesen-Rollenspiel für Profis
Geralt von Riva, Hauptfigur The Witcher 3 (Bild: CD Projekt Red)

The Witcher 3 Riesen-Rollenspiel für Profis

Eine Handlung mit Tiefgang, taktische Kämpfe, eine offene Fantasywelt, imposante Grafik mit spektakulären Wettereffekten: Mit The Witcher 3 will CD Projekt Red die Messlatte für Rollenspiele deutlich höher legen. Golem.de hat sich eine aktuelle Version angesehen.

Anzeige

Was ein echter Monster- und Dämonenjäger ist, rennt nicht einfach in den nächstbesten Wald und säbelt das erste Biest in Sichtweite um. Oh nein! Vielleicht würde ein Amateur so agieren. Ein Profi wie Geralt von Riva, Hauptfigur von The Witcher 3, bereitet sich auf einen größeren Kampf sorgfältig vor. Erst spricht er mit den Bewohnern des Dorfes in der Nähe der Bestie, um alles über die Bedrohungslage zu erfahren. Dann schaut er in seinem Monster-Almanach nach, um festzustellen, dass es sich um ein Leshen handeln dürfte, eine Art Baumwesen mit ausgesprochen schlechter Laune, fiesen Zaubern, großer Stärke, keiner automatischen Regeneration und vielen weiteren interessanten Details.

Die Arbeit ist damit aber noch lange nicht abgeschlossen - jedenfalls in dem Einsatz, den das polnische Entwicklerstudio CD Projekt Red auf der Spielemesse E3 gezeigt hat. Und das, obwohl es sich nach Auskunft der Macher nur um einen vergleichsweise kurzen Nebenquest handelt, den Geralt auf einer Insel namens Skellig absolviert.

  • The Witcher 3 (Bilder: CD Projekt Red)
  • The Witcher 3
  • The Witcher 3
  • The Witcher 3
  • The Witcher 3
  • The Witcher 3
  • The Witcher 3
  • The Witcher 3
  • The Witcher 3
  • The Witcher 3
  • The Witcher 3
  • The Witcher 3
The Witcher 3 (Bilder: CD Projekt Red)

Im Verlauf der Mission muss Geralt mit den von dem Leshen geplagten Dorfbewohnern auch über seinen Lohn verhandeln, und dann herausfinden, wer von der Bevölkerung geopfert werden muss, damit das Monster nach seinem Ableben nicht wieder neu erscheint. Dann gilt es, mit einer Art übersinnlichem Witcher-Blickmodus den Spuren im Wald zu folgen, eine Reihe von Totems zu zerstören und schließlich das von allerlei Wildgetier begleitete Obermonster zu stellen.

Dessen Tod bringt den Dorfbewohnern nicht den erhofften Frieden: Stattdessen fällt die Nachbarsiedlung über sie her - jetzt, wo der Waldgeist weg ist, kann man den Ort ja ruhig unter seine Kontrolle bringen.

Die beschriebene Mission stand im Zentrum der Präsentation von The Witcher 3 auf der E3, weil sie gleich ein paar typische Elemente des Rollenspiels anschaulich darstellt: Keine simple Action, sondern überlegtes und umsichtiges Vorgehen sind gefragt, etwa bei der Kampfvorbereitung. Dazu kommen moralische Entscheidungen, etwa bei der Frage nach dem Opfer der Dorfbewohner. Und Konsequenzen, die der Spieler nicht schon im Vorfeld abschätzen kann, vor allem im Hinblick auf die plötzlich rauflustige Nachbarschaft.

PC als Lead-Plattform 

kerub 21. Jun 2013

Falls das tatsächlich die Fragen aus dem Original-"Interview" sind finde ich es...

Emulex 18. Jun 2013

Danke für die Mühe das so ausführlich zu erklären - das deckt sich mit meinen bisherigen...

legionth 15. Jun 2013

Also mit 40 Std. habe ich die Story in Witcher 2 durchgespielt. Und das ist zu kurz für dich?

vizchris 14. Jun 2013

Du meinst so wie das Kampfsystem von Dark Messiah of Might and Magic ? Das war richtig gut.

Gerline 13. Jun 2013

Er darf ja gerne auch diese Meinung haben und ich will ihm auch nichts vorwerfen. Aber...

Kommentieren



Anzeige

  1. Customer Support Engineer (m/w)
    Layer 2 GmbH, Hamburg
  2. SAP-Consultant Logistik (m/w)
    RI-Solution GmbH c/o BayWa AG, München
  3. TK-Anlagen-Administrator (m/w)
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg
  4. Sachbearbeiter/-in - Kommunikation, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
    IT.Niedersachsen, Hannover

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel