Abo
  • Services:
Anzeige
Der Film beginnt...
Der Film beginnt... (Bild: Paramount Pictures)

The Screening Room: Kinoketten gegen Streaming-Startup für aktuelle Filme

Der Film beginnt...
Der Film beginnt... (Bild: Paramount Pictures)

Das Startup Screening Room, das aktuelle Kinofilme von einer Set-Top-Box streamen will, kommt unter Druck von zwei großen Kinoketten. Doch prominente Filmproduzenten stellen sich hinter den Gründer Sean Parker.

Kinokettenbetreiber haben sich gegen das Projekt des Napster-Mitgründers und Milliardärs Sean Parker ausgesprochen, der aktuelle Filme per Streaming von einer Set-Top-Box anbieten will. Art House Convergence, eine Kinoorganisation, die 600 Filmtheater repräsentiert, wandte sich in einem offenen Brief "entschieden gegen das Startup Screening Room von Parker und Prem Akkaraju".

Anzeige

The Screening Room will für die Set-Top-Box 150 US-Dollar und pro Film 50 US-Dollar berechnen. Jeweils zwei Kinokarten sind im Preis inbegriffen. Der Film soll sich bei The Screening Room 48 Stunden lang ansehen lassen. Einem Bericht zufolge sollen bis zu 20 US-Dollar an große Kinoketten gehen. Kleine Kinos dürften keine Zahlungen erhalten. Ein Abkommen mit der US-Kinokette AMC soll kurz vor dem Abschluss stehen.

"Das vorgeschlagene Modell ist unpassend für den Sektor der Filmtheater, weil es das Kinoerlebnis entwertet und erhöhte Piraterie ermöglicht. Außerdem hinterfragen wir ernsthaft die Wirtschaftlichkeit der vorgeschlagenen Revenue-Sharing-Modelle", erklärte Art House Convergence.

Prominennte Unterstützer sind Steven Spielberg, Ron Howard, Peter Jackson und J. J. Abrams

Auch The National Association of Theatre Owners hat sich gegen das Startup positioniert.

Bekannte Film- und Fernsehproduzenten, Drehbuchautoren und Regisseure wie Steven Spielberg, Ron Howard, Peter Jackson und J. J. Abrams haben den Plan für Screening Room dagegen offen unterstützt. Dadurch würden "neue Einnahmequellen von Verbrauchern erschlossen, die nicht ins Kinos gehen".

Die traditionelle Verwertungskette der Filmindustrie lautet: Kino, DVD/Blu-ray und dann erst Streaming. Die Zeitspanne, nach der Filme, die in den Kinos auslaufen, für das Wohnzimmer freigegeben werden, liegt traditionell bei 90 Tagen. Nach Expertenansicht ist das der Grund für die Attraktivität illegaler Filmkopien und Verluste der Filmstudios in Milliarden-US-Dollar-Höhe.


eye home zur Startseite
Shismar 18. Mär 2016

Ihr werdet eben alle alt. Kein Scherz, ist so und dadurch ändern sich die Prioritäten...

Balion 18. Mär 2016

Da wäre man allerdings schon wieder soweit, dass man das anmelden müsste und dann...

DER GORF 18. Mär 2016

Ich wäre schon für beides zu haben, oder nach wahl dann halt eben günstiger + ohne...

unbuntu 18. Mär 2016

Und daran sind sie auch selbst schuld, dass immer weniger Leute da hingehen.

Kondom 18. Mär 2016

Das vorgeschlagene Modell gibt es schon: http://www.primacinema.com/ PRIMA cinema gibt es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Samsung Galaxy S7 edge, Galaxy S7 oder Galaxy Tab E gratis erhalten
  2. beim Kauf ausgewählter Gigabyte-Mainboards
  3. 1169,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  2. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  3. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  4. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  5. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  6. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  7. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI

  8. Redox OS

    Wer nicht rustet, rostet

  9. Star-Wars-Fanfilm

    Luke und Leia fliegen übers Wasser

  10. Sony

    Screen für Android Auto und Carplay kommt für 500 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Problem bei mir schon länger

    Teebecher | 16:17

  2. omfgwtfrly?

    narfomat | 16:17

  3. Re: Endlich mal ein Security Patch, der taugt

    Rainer Tsuphal | 16:16

  4. Wahrscheinlich fallen jetzt alle schlamperrouter...

    JouMxyzptlk | 16:13

  5. geHyptes Produkt - 99% der Leute können das nicht...

    Shrykull | 16:08


  1. 16:03

  2. 15:54

  3. 15:42

  4. 14:19

  5. 13:48

  6. 13:37

  7. 12:30

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel