The Last of Us angespielt Überleben für Fortgeschrittene

Taktisch angehauchte Hochspannungskämpfe, Waffen zum Selbstbasteln und vor allem viel Atmosphäre: Das Entwicklerstudio Naughty Dog (Uncharted) steht kurz vor der Fertigstellung von The Last of Us - Golem.de hat es angespielt.

Anzeige

Überall nur Trümmer in Boston. Oder dort, wo früher mal Boston war. In The Last of Us ist nicht viel von der US-Metropole übrig geblieben, nachdem eine weltweite mysteriöse Pilzinfektion einen Großteil der Menschheit ausgeschaltet hat. In dem Actionspiel, das derzeit beim Entwicklerstudio Naughty Dog (Uncharted) in Los Angeles für die Playstation 3 entsteht, kämpfen wir mit einem ungleichen Duo ums Überleben. Direkte Kontrolle haben wir über den stämmigen Joel, ihm zur Seite steht die 14-jährige Elli, deren Bewegungen und Handlungen das Programm übernimmt.

Beim gut einstündigen Anspielen einer weitgehend fertigen Version war außerdem noch eine Frau namens Tess im Team. Sie hatte mal eine Romanze mit Joel, und ein bisschen was läuft da wohl immer noch. Viel wichtiger: Tess kennt sich in der Trümmerlandschaft aus, weiß über die Infizierten Bescheid und kann mitkämpfen. Unsere Aufgabe ist es, Elli zu einem in der Ferne leuchtenden Gebäude zu bringen.

  • The Last of Us (Bilder: Sony)
  • The Last of Us
  • The Last of Us
  • The Last of Us
  • The Last of Us
  • The Last of Us
  • The Last of Us
  • The Last of Us
  • The Last of Us
The Last of Us (Bilder: Sony)

Die ersten 15 Minuten laufen wir mit dem Trio durch die Trümmerlandschaft. Tess erklärt Elli, was früher in den Städten los war, während wir mit dem schweigsamen Joel die Nachhut bilden. Die Drei bewegen sich langsam. Außerdem können wir längst nicht so gut klettern wie etwa Lara Croft in Tomb Raider oder Nathan Drake in Uncharted. The Last of Us setzt ein Stück weit auf Realismus.

Gefährliches Echo im Büro

Nach kurzer Zeit haben wir in einem zerstörten Bürokomplex unsere erste Begegnung mit einem Clicker. So nennt das Programm eine Art der infizierten Personen, bei denen sich die Pilze so stark ausgebreitet haben, dass sie nicht mehr sehen können. Deshalb machen sie ständig Klickgeräusche, um vom Echo und Wiederhall auf ihre Umgebung schließen zu können.

Clicker gehören in The Last of Us zu den härteren Gegnern: Sie sind sehr stark und vertragen mehrere Treffer mit der Pistole. Mit den Fäusten können wir sie nur mit sehr viel Glück ausschalten. Also versuchen wir, den ersten Clicker in die Irre zu führen und werfen einen herumliegenden Ziegelstein in eine Ecke des Büros, wohin er sich dann auch wendet, so dass wir flüchten können.

Kampf mit mehreren Clickern 

Endwickler 03. Apr 2013

Ohne Display? Respekt.

iDroide 02. Apr 2013

Das aktuelle Tomb Raider für PS3 habe ich auch aus UK (2game.com) für 35¤ importiert und...

divStar 02. Apr 2013

Also EA wie auch Ubisoft sind KO-Kriterien für Spiele in meinen Augen (sofern ich...

Levial 02. Apr 2013

Zitiert doch nochmal den Ganzen Thread in einem eurer Posts. Ihr schafft das, ich glaub...

dabbes 30. Mär 2013

Outpost - Zum Kämpfen geboren

Kommentieren



Anzeige

  1. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  3. Teamleiter (m/w) Software-Qualitätsdatenanaly- se
    Synatec GmbH, Stuttgart oder Dingolfing
  4. Trainee für den Bereich IT / Business Processes (m/w)
    DMG MORI SEIKI Services GmbH, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  2. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  3. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  4. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  5. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  6. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  7. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  8. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  9. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  10. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


    •  / 
    Zum Artikel