The Eye Tribe: Android-Geräte mit den Augen steuern
Nutzer mit Android-Tablet (Symbolbild): scrollt automatisch am Bildschirmende (Bild: Mathew Sumner/Getty Images)

The Eye Tribe Android-Geräte mit den Augen steuern

Freihändiges Spielen oder Fokussieren auf ein bestimmtes Motiv: Das dänische Unternehmen The Eye Tribe hat eine Software für Android entwickelt, die es ermöglichen soll, bestimmte Funktionen mit den Augen zu steuern.

Anzeige

Das dänische Unternehmen The Eye Tribe hat eine Eye-Tracking-Software für das Betriebssystem Android vorgestellt. Sie soll es ermöglichen, Mobilgeräte freihändig zu bedienen.

Mit Hilfe der Software soll der Nutzer beispielsweise durch Augenbewegungen auf Webseiten navigieren können: Das System soll beispielsweise erkennen, wenn er am Ende der Bildschirmseite angekommen ist und automatisch scrollen. Beim Fotografieren werde auf den Bereich fokussiert, auf den der Nutzer gerade schaut.

Sicheres Entsperren

Das System soll zudem das Entsperren des Gerätes sicherer machen: Der Nutzer tippt keinen Code ein oder fährt mit dem Finger über den Bildschirm, sondern schaut nacheinander eine Reihe bestimmter Punkte an. Eine weitere wichtige Anwendung schließlich ist die Steuerung von Spielen mit den Augen.

Die Auflösung sei sehr hoch, heißt es weiter. "Anders als aktuelle mobile Systeme zur Erkennung von Gesichtern und Augen kann unsere Software die Pupille bis auf weniger als einen Millimeter genau erfassen", erklärt Sune Alstrup Johansen, Mitgründer und Chef des Unternehmens. Damit sei es möglich, die Stelle, die der Nutzer auf dem Bildschirm fixiere, ebenso genau zu erfassen, als wenn er mit der Fingerkuppe darauf tippe.

Nur Software

Anders als etwa das schwedische Unternehmen Tobii, das ein Komplettpaket aus Software und der dazugehörigen Hardware anbietet, beschränkt sich The Eye Tribe auf die Software. Die Materialkosten für nötige Hardware - ein System aus Infrarot-Lichtquelle und -Kamera - beliefen sich auf etwa 1 US-Dollar, erklären die Dänen. Es sei also problemlos möglich, die nächste Generation von Android-Smartphones und -Tablets damit auszurüsten.

The Eye Tribe hat die Software auf der Konferenz Demo Mobile vorgestellt und angekündigt, im Juni ein Software Development Kit für Spiele- und App-Entwickler zu veröffentlichen. Auf der CES hatte das Unternehmen, eine Ausgründung der IT-Universität in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen, eine Version der Software für Windows 8 vorgestellt.


berritorre 19. Apr 2013

Da könnte doch Samsung mal eine echte Innovation zeigen. Oder Apple, bei denen tut sich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Plattform Architekt Infotainment-Systeme (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Hildesheim
  2. Project Manager / Project Consultant E-Commerce (m/w)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Web-Devoloper/in
    GAMESROCKET GmbH, Aschaffenburg
  4. Software - Programmierer (m/w)
    BEEWEN GmbH & Co. KG, Siegen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android Wear

    Asus bringt Zenwatch zur Ifa

  2. iWatch

    Apple plant angeblich Wearable zum 9. September

  3. Wartungspanne

    Totalausfall bei Time Warners Internetzugängen

  4. AGB

    Amazon.de verschlechtert Bedingungen für Kreditkarte

  5. Rockstar Games

    GTA 5 wird zu groß für 12-GByte-Playstation

  6. Nach 36 Jahren

    Bundesdatenschutz wird unabhängige Behörde

  7. Lumina

    PC-BSD zeigt Fortschritte des eigenen Desktops

  8. Cloud

    Niedrigerer Preis und neue Funktionen bei Dropbox

  9. Dragon Age Inquisition

    Multiplayer mit Mikrotransaktionen

  10. Vorwurf

    Uber bekämpft Konkurrenten mit schmutzigen Methoden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel