Abo
  • Services:
Anzeige
Prüfungen in The Elder Scrolls Online
Prüfungen in The Elder Scrolls Online (Bild: Zenimax Online)

The Elder Scrolls Online: Inhaltserweiterung und Goldfarmer

Per Trailer stellt Zenimax einige Details seiner ersten Inhaltserweiterung für The Elder Scrolls Online vor. Chefentwickler Matt Firor äußert sich außerdem zum Status des Spiels - auch er ärgert sich täglich über Goldfarmer.

Anzeige

Kargstein heißt das erste Update mit neuen Inhalten für The Elder Scrolls Online, das Entwickler Zenimax Ende April 2014 veröffentlichen möchte. Die Erweiterung ist auf hochstufige Veteranenspieler ausgelegt, die unter anderem die Region Kargstein (Craglorn in der US-Version) erkunden können.

Zu einem Element hat Zenimax nun weitere Informationen veröffentlicht. Dabei geht es um Prüfungen, denen sich Gruppen aus zwölf Spielern stellen können. Die Herausforderung vor der Zitadelle von Hel Ra bestehe nicht nur darin, Bossgegner ins virtuelle Jenseits zu schicken.

Stattdessen ist eine Aufgabe laut den Entwicklern beispielsweise, "in kürzester Zeit möglichst viel Schaden" zu verursachen. Oder umgekehrt: "Wir können Gruppen auch dazu zwingen, in kurzer Zeit ihrerseits mit sehr viel erlittenem Schaden klarzukommen." Das werde noch dadurch verschärft, dass nur eine begrenzte Anzahl an Wiederbelebungen zur Verfügung stehe, so Zenimax in einer ausführlichen Erklärung.

Herausforderung durch Goldspammer

Zu einer anderen Herausforderung, nämlich dem Problem der Goldspammer und -farmer, hat sich mittlerweile auch Chefentwickler Matt Firor im Forum geäußert. Er spiele täglich, und er sehe die Goldverkäufer und ihre Bots auch - "insbesondere die, die an Boss-Verliesen warten", würden ihn "verrückt machen".

Das Team arbeite ununterbrochen an der Lösung der Probleme. Frior schreibt, sein Team habe die Goldfarmer immerhin vom Chatsystem in das Ingame-Mailsystem gejagt oder dazu gebracht, Fake-Gilden zu gründen und Spieler einzuladen. Auch wenn der große Aufwand nicht immer sichtbar sei, gehe der Kampf weiter. Mittlerweile gehe es in rund 85 Prozent aller Supportanfragen um Goldfarming. Auch würden die Server wegen dieser Problematik öfter runtergefahren als ursprünglich geplant.


eye home zur Startseite
tangonuevo 27. Apr 2014

Oops, sorry, blöder Versprecher. Es muss natürlich heissen: "Nein, denn der, der das...

Sorbenalex 27. Apr 2014

Wenn ich deine Argumentation fortführe, muss ja in einem Rollenspiel dann kein Handel...

M.Kessel 27. Apr 2014

Das ist nicht gemein, das ist die Realität. Es sind oft noch nicht mal bots, die durch...

M.Kessel 27. Apr 2014

Ich erwarte z.B. als crafter in einem Spiel Bezahlung. Somit ist die Währung abzuschalten...

M.Kessel 27. Apr 2014

Das eigentliche Problem der Spielehersteller besteht darin, das die Goldfarmer den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Software-Schmiede Vogler & Hauke GmbH, Neckarsulm
  2. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Erinnert an diesen neuen US-Tarnkappen-Zerstörer...

    CHU | 20:49

  2. Re: Willkommen im Neuland

    sg-1 | 20:49

  3. Re: Statt Rueckrufaktion bei Autos mit defekten...

    SirFartALot | 20:43

  4. Ist das britische Pfund ...

    Moe479 | 20:43

  5. Re: Wie kann man so etwas berechnen ?

    thinksimple | 20:39


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel