Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook at work funktioniert per App und im Browser.
Facebook at work funktioniert per App und im Browser. (Bild: Facebook)

Testphase: Facebook startet soziales Netzwerk für Firmen

Facebook at work funktioniert per App und im Browser.
Facebook at work funktioniert per App und im Browser. (Bild: Facebook)

Sieht aus wie Facebook, ist aber nur für Unternehmen gedacht: Mit Facebook at work will das soziale Netzwerk auch Kollegen untereinander vernetzen. Der Dienst ist heute testweise gestartet.

Anzeige

Mit Facebook at work hat das soziale Netzwerk einen Dienst für Unternehmen gestartet. In dem Netzwerk sollen Mitarbeiter einer Firma gemeinsam an Projekten arbeiten können. Die Plattform ist laut einem Facebook-Sprecher komplett getrennt vom größten sozialen Netzwerk.

Die neue Webseite sieht Facebook trotzdem ähnlich. Sie bietet Funktionen wie News Feed, Gruppen, Nachrichten und Veranstaltungen.

"So können sich Projektteams beispielsweise in Gruppen auf Facebook at Work über den jeweiligen Stand ihres Projektes berichten, untereinander Informationen austauschen oder sich über zukünftige Arbeitsschritte beraten", schreibt das Unternehmen in einer Ankündigungs-E-Mail. Unternehmen könnten aktuelle Neuigkeiten an alle Mitarbeiter oder auch an einzelne Mitarbeitergruppen verteilen.

Bisher werde der Dienst nur von einer "Handvoll Unternehmen" getestet. Deren Mitarbeiter können sich die App in Apples App-Store und im Google-Play-Store herunterladen. Bleibt Facebook at work nach der Testphase kostenlos? Es sei bisher nicht geplant, Gebühren für dessen Nutzung zu verlangen, sagte der Facebook-Sprecher Golem.de. Ausschließen wolle er es aber nicht.

Microsoft und Konkurrent Yammer

Die Idee, soziale Netzwerke für Unternehmen zu entwickeln, ist nicht neu. Facebook-Konkurrent Microsoft zahlte rund 1,2 Milliarden US-Dollar für das Business-Netzwerk Yammer, das in Unternehmen eingesetzt werden kann. Nutzer müssen sich mit ihrer geschäftlichen E-Mail-Adresse anmelden und werden ihrem Unternehmensnetzwerk zugeordnet.

Yammer wurde 2008 gegründet und ist vor allem in den USA beliebt. Apps für mobile Geräte bietet das Unternehmen auch an.


eye home zur Startseite
gente 14. Jan 2015

Kann das leider nur bestätigen - Sharepoint wird leider kaum verstanden bzw. richtig...

DetlevCM 14. Jan 2015

Na ja, von (3) englischen Unis weiß ich (aus eigener Erfahrung) dass Sie kurzerhand...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. imbus AG, Möhrendorf
  2. Trivadis GmbH, Frankfurt am Main
  3. Faurecia Emissions Control Technologies, Germany GmbH, Augsburg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,91€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. 74,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Google Speak   wieso nicht KACK ?

    MarioWario | 19:10

  2. Re: Gibt es doch schon!

    Nikolai | 19:10

  3. Re: Akkulaufzeit: Es gibt keine Macbook Air...

    HerrHerger | 19:09

  4. Re: NEIN DANKE!

    DetlevCM | 19:07

  5. Re: Jailbreak sinnvoll?

    picaschaf | 19:05


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel