Die Wii U im Test auf Golem.de
Die Wii U im Test auf Golem.de (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Ungewöhnliches WLAN mit Dual-Band-Konfiguration

Anzeige

Nintendos Wii U beherrscht Dual-Band-WLAN, also die Standards 802.11b/g/n für den 2,4-GHz-Betrieb und 802.11a/n für den 5-GHz-Betrieb. Mit hoher Wahrscheinlichkeit beherrscht sie kein 802.11a. Mit einem Access Point kann sich die Wii U per 802.11b/g/n verbinden, also das 2,4-GHz-Band nutzen. Das ist nicht unbedingt modern und gerade in Kiezgegenden mit Einbußen bei der Geschwindigkeit verbunden. Doch warum steht beispielsweise auf der Rückseite der Konsole oder des Wii-U-Controllers WLAN mit 5.150 bis 5.250 MHz? Diese Frequenzen nutzt die Wii U für die angesprochene Verbindung zum Gamepad.

Ohne SSID spannt die Wii U ein eigenes WLAN auf den Kanälen 36 bis 48 auf. Unsere Wii U hat sich den Kanal 36 genommen, auf den Kanälen 44 und 48 liegen andere WLANs. Kanäle im 100er Bereich kann die Konsole nicht nutzen. Mit dem Programm InSSIDer ließ sich das WLAN erkennen, auch wenn es nur selten auftauchte. Laut der Software nutzt es das unsichere WEP für die Kommunikationsverschlüsselung.

  • Die Wii U von hinten
  • Die Lüftungsschächte der Wii U sind an der rechten Seite der Konsole.
  • Im Vergleich mit der Vorgängerkonsole Wii hat die Wii U nur einen HDMI-Anschluss gewonnen.
  • Der Synchronisierungsknopf für die Controller ist bei der Wii U nicht länger hinter der Frontklappe versteckt
  • Die Wii U ist ein langes Gerät, passt aber noch immer vier Mal in eine Xbox 360 der ersten Generation.
  • Der Wii-U-Pro-Controller
  • Der Wii-U-Pro-Controller
  • Im Wii-U-Gamepad steckt hinten ein Stylus für den resistiven Touchscreen.
  • An der Unterseite des Wii-U-Gamepads findet sich ein Gewinde. Vermutlich für Accessoires wie Ständer oder um das Gamepad als Lenkrad zu nutzen.
  • Die auf den Nutzer gerichtete Kamera hat 1,3 Megapixel.
  • Die Unterseite des Wii-U-Gamepad. Gut sichtbar: der proprietäre Anschluss, der bisher noch nicht genutzt wird.
  • Der NFC-Chip verbirgt sich unter diesem Symbol.
  • Die Analogsticks fühlen sich gut an und bewegen sich erstmals nicht in dem Nintendo-typischen Achteck, sondern komplett oval.
  • Das Wii-U-Gamepad ist sehr leicht und lässt sich mehrere Stunden am Stück komfortabel bedienen.
  • An der Oberseite lässt sich das Netzteil direkt in das Wii-U-Gamepad stecken. Dort ist auch der Klinkenanschluss für Kopfhörer.
  • Das Display des Wii-U-Gamepad hat eine Auflösung von 854 x 480 Pixeln auf 6,2 Zoll.
  • Der Klavierlack des Controllers und der Konsole ist extrem anfällig für Fingerabdrücke.
  • Die Nintendonetzteile des Wii-U-Gamepad, der Wii und der Wii-U. (von links nach rechts)
  • Drücken Nutzer während des Spieles auf den Homebutton des Gamepads erscheint das Hauptmenü der Konsole und das Spiel pausiert.
  • Von links nach rechts: Das Wii-U-Gamepad, die Wii und die Wii-U, jeweils mit dem dazugehörigen Netzteil.
  • Die Wii-U ist abwärtskompatibel zur Wii und nutzt daher die komplette Peripherie.
  • Wie die Wii bietet auch die Wii-U eine Klappe an der Front hinter der sich zwei USB-Anschlüsse und ein SD-Karten-Slot befinden.
  • Viele Internetfunktionen wie das innovative Miiverse stehen erst nach einem großen Patch zur Verfügung.
  • Wir installieren den Shooter Nano Assault Neo auf einen externen USB-Stick. Software kann von externen USB-Datenträgern gestartet werden.
  • Im eShop gibt es eine Demoversion zu Fifa 13. Alle Downloads müssen einzeln installiert werden.
  • Das Hauptmenü der Wii U
  • Auf dem Wara Wara Plaza tummeln sich Miis aus der ganzen Welt und geben Kommentare von sich...
  • ... oder zeigen selbstgemalte Bilder, wie dieser Nintendo-Angestellte.
  • Das große Update zum Start der Konsole brauchte bei uns eine knappe Stunde für Download und die anschließende Installation.
  • Die Startseite von Nintendos Internet Browser
  • Der Internet Browser zeigt Webseiten sehr flüssig und schnell dar, zeigt aber nur einen kleinen Ausschnitt.
  • Wenn es auf dem TV nichts zu sehen gibt, ...
  • Mit einem farbigen Vorhang können Nutzer Webseiten auf dem Gamepad verhüllen, dann auf den TV spiegeln und dramatisch enthüllen. Welche Webseite wir wohl verbergen?
  • Fifa 13 im Nintendo eShop
Der NFC-Chip verbirgt sich unter diesem Symbol.

Diese Doppel-WLAN-Nutzung hat einige Vorteile. Die Wii U kann für sich auf dem vollen 2,4-GHz-Band in ausreichender Geschwindigkeit Daten ziehen. Für die kritische Verbindung zum Controller gibt es hingegen das wenig genutzte 5-GHz-Band. Nintendo beschränkt sich hierzulande auf vier überlappungsfreie Kanäle - immer noch besser als die nur drei echten und überlappungsfreien Kanäle im 2,4-GHz-Band. Insbesondere weil noch wenige Nutzer überhaupt 5-GHz-Hardware nutzen.

In unserem Büro konnten wir den Kanal 36 exklusiv nutzen. Auch unsere Nachbarn besitzen keine Dual-Band-WLAN-Hardware, und das wird auch für viele Privathaushalte gelten. Nintendo sorgt bei Erfolg damit indirekt für eine große Verbreitung von 5-GHz-Hardware. Miracast arbeitet in der Implementierung von Nintendo auf dem Band nahezu verzögerungsfrei. Dass die Inhalte woanders berechnet werden, fällt nicht auf. Die Reichweite der Wii U ist jedoch nicht besonders groß. Nach etwa 15 Metern fingen die ersten Ruckler an. Trotzdem erfüllt das System seinen Zweck erstklassig und ist aktuell konkurrenzlos.

 Gamepad-Revolution?Speicherproblematik und Abwärtskompatibilität 

denoe 27. Dez 2012

Ich fand das große Update auch echt missglückt. Aber man kann es doch auch im Hintergrund...

easy_da_man 21. Dez 2012

Joypad! Die Dinger heissen Joypad! Die alten Teile wie bei NES und so. Oder Joystick...

easy_da_man 21. Dez 2012

weil du nicht so gut informiert bist!?

easy_da_man 21. Dez 2012

Is zwar schon bisschen älter, aber man muss das schon noch sagen! In dem von dir...

dave.h 07. Dez 2012

+1 Du sprichst mir aus der Seele.

Kommentieren


Wii U Spiele - Der beste Fanblog zur Wii U mit allen News / 01. Dez 2012

Top 10 Wii U Tests und Spiele in der Übersicht



Anzeige

  1. C-Experten als Software-Entwickler (m/w)
    MVTec Software GmbH, München
  2. SAP-PM Projektbetreuer (m/w)
    Stadtwerke Schwerin GmbH, Schwerin
  3. IT-Engineer/SE (m/w)
    HWI IT e.K., Teningen
  4. IT-Ingenieurinnen/IT-Ingenie- ure
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Jurassic Park Collection - Dino-Skin Edition (exkl. bei Amazon.de) [Blu-ray] inkl. 2 EUR Gutschein für Jurassic World B
    29,99€
  2. Chappie / District 9 / Elysium (exklusiv bei amazon.de) [Blu-ray]
    19,99€
  3. TV-Serien auf Blu-ray bis zu 40% reduziert
    (u. a. Banshee S. 1 14,90€, Da Vincis Demons S. 1 12,97€, Shameless S. 2 18,97€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. UNHRC

    Die UNO hat einen Sonderberichterstatter für Datenschutz

  2. Nordamerika

    Arin aktiviert Wartelistensystem für IPv4-Adressen

  3. Modellreihe CUH-1200

    Neue PS4 nutzt halb so viele Speicherchips

  4. Die Woche im Video

    Apple Music gestartet, Netzneutralität bedroht, NSA geleakt

  5. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  6. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  7. Liske

    Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

  8. Surfen im Ausland

    Apple SIM in Deutschland erhältlich

  9. Haushaltshilfe

    Rockets Helpling kauft Hassle.com

  10. Zynq Ultra Scale Plus

    Xilinx lässt erste 16-nm-Chips fertigen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Pebble Time im Test: Nicht besonders smart, aber watch
Pebble Time im Test
Nicht besonders smart, aber watch
  1. Smartwatch Pebble Time kostet außerhalb von Kickstarter 250 Euro
  2. Smartwatch Apple gibt iOS-App für die Pebble Time frei
  3. Smartwatch Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

Radeon R9 Fury X im Test: AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
Radeon R9 Fury X im Test
AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
  1. Grafikkarte Auch Fury X rechnet mit der Mantle-Schnittstelle flotter
  2. Radeon R9 390 im Test AMDs neue alte Grafikkarten bekommen einen Nitro-Boost
  3. Grafikkarte AMDs neue R7- und R9-Modelle sind beschleunigte Vorgänger

PGP: Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
PGP
Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
  1. OpenPGP Facebook verschlüsselt E-Mails
  2. Geheimhaltung IT-Experten wollen die NSA austricksen
  3. Security Wie Google Android sicher macht

  1. Re: 5 Euro?

    Captain | 20:55

  2. Re: Ich hätt da noch 'ne Idee ...

    mushroomer | 20:54

  3. Re: HDMI 2.0 ?

    hoschme | 20:42

  4. Archivschutz bitte auch!

    ProArchive | 20:34

  5. Re: Kein HyperV mehr?

    plutoniumsulfat | 20:16


  1. 14:04

  2. 11:55

  3. 10:37

  4. 09:33

  5. 16:52

  6. 16:29

  7. 16:25

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel