Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Watch Dogs
Artwork von Watch Dogs (Bild: Ubisoft)

Killer und Familienmensch

Anzeige

Dank flexibler Spielweise ist es meist durchaus möglich, die Kameras zu ignorieren und einfach mit Gewehr im Anschlag in Gebäude zu stürmen. Aber zum einen ist uns die Steuerung dafür etwas zu hakelig, und zum anderen sind die Kameras ja gerade das Besondere an dem Spiel - Action pur gibt's anderswo besser.

Für alle, die sich jetzt wundern, warum wir uns überhaupt in Kamerasysteme hacken und uns Verfolgungsjagden liefern: In Watch Dogs schlüpfen wir in die Rolle eines gewissen Aiden Pearce. Der ist Hacker und Ganove. Als ein Überfall in einem Hotel schiefgeht, machen seine Auftraggeber Jagd auf ihn, erwischen halb versehentlich aber seine Nichte. Das Programm erzählt in seiner langen Kampagne dann mit recht aufwendigen Zwischensequenzen eine Mischung aus Hacker-Drama mit einigen leicht schrägen Computerspezialisten, Familiendrama und klassischem Unterweltkrimi - gut umgesetzt, aber nichts Besonderes.

  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
  • Watch Dogs (Bild: Ubisoft)
Watch Dogs (Bild: Ubisoft)

Uns hat etwas irritiert, dass der sympathische und intelligente Aiden Pearce zwar sichtbar um seine Nichte trauert, dann aber ungerührt Hunderte von virtuellen Menschen tötet, darunter auch den ein oder anderen harmlosen Wachmann und Passanten.

Die gesamte Handlung spielt in Chicago. Die Metropole im Spiel ist stark dem Original nachempfunden, aber ähnlich wie bei Los Santos in GTA 5 auf wichtige und bekannte Stadtteile und Sehenswürdigkeiten kondensiert. Es gibt ein Zentrum mit Hochhäusern, schöne Villenviertel, eine paar heruntergekommene Kieze und ausgedehnte Natur-, Wald- und Flussgegenden. An das riesige Gesamtareal aus GTA 5 kommt Watch Dogs allerdings nicht mal annähernd heran.

Chicago ist nicht Los Santos

Grafisch überzeugt die Stadt: Wenn die Abendsonne über den Dächern zu sehen ist und durch eine schmale Lücke in der Skyline blinzelt, sieht das imposant aus. Es gibt wunderschöne Brücken über dem Kanal, und dazu flanieren toll und sehr verschieden aussehende Passanten über die Gehwege, die sich etwa in kleinen Gruppen unterhalten oder nach einem Blechschaden lautstark streiten.

Trotz (plattformbedingt) deutlich schwächerer Grafik hat Los Santos aus GTA 5 bei uns größeren Eindruck gemacht, weil es mit seinen Gegenstücken zu ikonographischen Gebieten wie Beverly Hills oder Hollywood einen viel reicheren Schatz an Skurrilitäten und interessanten Kulturversatzstücken nutzen kann, während Chicago in Watch Dogs wie eine ziemlich beliebige Metropole wirkt. Schade!

 Test Watch Dogs: Das Smartphone als SuperwaffeRasante Verfolgungsrennen 

eye home zur Startseite
ralfi 30. Mai 2014

wird Dir auch mit Pad passieren. Die Fahrzeugsteuerung ist eine einzige Katastrophe.

GeroflterCopter 30. Mai 2014

Man kann im Spiel von Gebäuden herunterhüpfen ohne sich den Knöchel zu verstauchen. Das...

Gathi 29. Mai 2014

Uplay...ähm...NEIN?! Nach den Gameplayvideos auf Youtube gibts da nichtmal nen müden Cent...

floziii 28. Mai 2014

Dem heutigen "Hardcore-Gamer" fällt das gar nicht auf bzw. wäre dieser mit mehr sogar...

floziii 28. Mai 2014

Diesmal ist es aber kein Beta, denn "Wundertreiber" 337.50 Beta kam am 07.04. - aktuell...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hubert Burda Media, Offenburg
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. noris network AG, Nürnberg
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. 12,99€
  3. 125,00€

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

  1. Re: Was für eine tolle NEWS: Auf das Spiel freue...

    grslbr | 02:41

  2. Re: "ein großer Betrag"

    Carlo Escobar | 02:39

  3. Re: Memristor fehlt noch

    Moe479 | 02:35

  4. Re: Port umlenken

    delphi | 02:24

  5. Re: Wegen Galiumnitrid? Sonst nichts?

    picaschaf | 02:12


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel