Test-Video Max Payne 3: Stirb langsam auf Südamerikanisch
Max Payne 3 (Bild: Rockstar Games)

Test-Video Max Payne 3 Stirb langsam auf Südamerikanisch

Nein, Rockstar Games hat nicht jeden Stein umgedreht: Max Payne 3 ist erneut ein Third-Person-Shooter mit coolen Zeitlupeneffekten. Von Film-Noir-Stimmung und schönen Femme fatale müssen sich Fans im dritten Teil zugunsten von brasilianischem Temperament aber verabschieden.

Anzeige

"Max Paynes Reise durch die Nacht wird weitergehen", wurde am Ende von Max Payne 2 schon im Oktober 2003 versprochen. Fast neun Jahre später wird dieses Versprechen eingelöst, allerdings nicht von Serienerfinder Remedy. Mehrere Studios von Rockstar Games führen die Geschichte weiter und drücken Max Payne ganz deutlich den Stempel des Grand-Theft-Auto-Entwicklers auf.

Fans der Reihe merken gleich zu Beginn, dass sich in Max Payne 3 einiges geändert hat. Rockstar erzählt die Geschichte des ehemaligen New Yorker Polizisten nicht mehr in Comicstandbildern, sondern mit langen Zwischensequenzen in Spielgrafik. Nur Splitscreen-Montagen erinnern noch ein wenig an den Stil der Vorgängerspiele. Schnelle Schnitte und Kunstfilter, die im ersten Moment wie Bildstörungen wirken, erzeugen den Eindruck eines Musikvideos.

Bevor der Spieler überhaupt eine Kugel verschießen darf, wird er ausführlich in Max Paynes neues Leben eingeführt. Der sichtlich gealterte Actionheld ist acht Jahre nach den Geschehnissen aus dem zweiten Teil in Sao Paulo gestrandet. Hier arbeitet er als Leibwächter für die reiche Familie Branco, die ständig ins Fadenkreuz von Entführern gerät. Wie Max dorthin kam, erlebt der Spieler in spielbaren Rückblenden. Diese nehmen starken Bezug zur Storyline der Vorgänger, wobei die Ermordung von Max' Familie ein zentrales Thema bleibt.

Ob in der Vergangenheit oder in der Gegenwart: Rockstar versteht es, klischeebehaftete Figuren glaubhaft wirken zu lassen. Vom skrupellosen Kleinkriminellen in den Straßen Brasiliens bis zum überdrehten Jungmillionär auf einem Partyschiff - die Figuren sind lebendig animiert und überzeugen mit Dialogen, die aus einem guten Gangsterfilm stammen könnten.

  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
  • Max Payne 3
Max Payne 3

Max Payne macht inzwischen sogar Anspielungen auf die heutige Popkultur und vergleicht zum Beispiel einen seiner Klienten mit dem Sänger Ricky Martin. Hier ist die Handschrift von Rockstars Dan Houser zu erkennen, der auch für die Drehbücher der Grand-Theft-Auto-Spiele verantwortlich ist. Er hat Max Payne aus einer surrealen, düsteren Kunstwelt direkt in unsere Realität geholt. Er hat ihn zu einem innerlich leeren Wrack gemacht, das sich im Laufe der Geschichte wieder aufrichten und für das Gute kämpfen muss. Ging es bisher immer um den Fall des jungen, dreht sich jetzt alles um den Wiederaufstieg vom Senior Max Payne.

Schöne Grüße aus GTA 4 

Dennis_Bue 19. Mai 2012

Hi, habe das Game soeben angespielt! Es ist der Hammer. Habe noch weitere Trailer vorab...

gamer_tag 16. Mai 2012

So für ein paar Stunden konnte ich es schon spielen und schließe mich der positiven...

MrBrown 15. Mai 2012

Und nein, der nebenher veröffentlichte Comic als PDF reisst's auch nicht wieder raus!

Puppenspieler 15. Mai 2012

Zumal Justin Biber wohl schlechter als Südamerikaner rüberkommt, als das bei Ricky Martin...

admin666 15. Mai 2012

"Tatsächlich ähnelt Max sehr auffällig Niko Bellic aus GTA 4." Das ist einfach nur Mist...

Kommentieren


Hauptstadtkind / 18. Mai 2012

Stirb langsam – Event



Anzeige

  1. Softwareentwickler Finanzwesen für den Third-Level-Support (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Bentwisch (bei Rostock)
  2. Gruppenleiter (m/w) für Software-Qualitätsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart
  3. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  4. Senior UX/UI Designer für Web & Mobile Apps (m/w)
    24-7 Entertainment GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Inbox

    Google erfindet die E-Mail neu

  2. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  3. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  4. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  5. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  6. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  7. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  8. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  9. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  10. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel